Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )

Datenschutzerklärung / Impressum

Bericht zum 6. Option Sysmposium im September 2018 in HH

Ich komme erst jetzt dazu Euch vom 6. Hamburg Option Symposium zu berichten.

Am 29./30. September 2018 fand das 6. Hamburger Option Symposium statt. Veranstaltet wurde das 6. Hamburger Option Symposium vom Optionsuniversum.de. Die Köpfe hinter Optionsuniversum.de sind Christian Schwarzkopf und Olaf Lieser.

Das Rahmenprogramm sah folgendermaßen aus:
Am Freitag Nachmittag wurde eine Stadtführung durch Hamburg angeboten. Diese habe ich jedoch nicht wahrgenommen, da ich erst am späten Freitag Abend angereist bin. Weiterhin gab es Freitag Abend schon ein gemeinsames Abendessen, sowie nach dem ersten Optionen Symposium Tag am Samstag Abend.

Welche Vorträge habe ich mir am 1 Tag angehört?

  • Gamma Scalping in der Theorie und Praxis (Referent: Rudolf Wittmer)
  • Ganzheitlicher Vermögensaufbau mit regelmäßigem Cashflow - Durch unterberwertete Aktien und Optionen (Referent: Christian Dariu und Philipp-Malte Lingnau)

    Von diesem Vortrag hatte ich mir mehr Input erhoft. Leider nur sehr oberflächlich das Thema von den Referenten angerissen und die Statistiken waren zum Teil veraltet - was von anderen Zuhörern am Ende des Vortrags auch kritisiert wurde.

    Ich hatte mir auch erhofft kurz mit Philipp-Malte Lingnau zu sprechen, da er selber einen Youtube Kanal mit ca. 4.000 Abonnenten zum Thema Optionen betreibt. Leider hat es mit einem Gespräch beim Optionen Symposium in Hamburg nicht geklappt. Vielleicht klappt es in 2019 auf dem 7. Option Symposium.

    Es ist nur noch nicht ganz klar, ob es in Hamburg stattfindet, oder vielleicht in einer anderen Stadt in Deutschland wie z.B. Berlin.

    Weiter Vorträge die ich mir an diesem Tag angehört habe, waren:

  • Meine Herangehensweise bei Earnings-Trades - inkl. Ergebnisse der zurückliegenden Monate (z.B. 1. Quartal 2018: 39 Trades, Trefferquote 90%, Gewinn: ca. 3% vom Tradingkonto)
  • Erfahrungsbericht des eigenen Lernens über Optionshandel mit Fokus auf die letzten 3 Jahre von Martin Koch.
  • Bericht über praktische Erfahrungen bei der Handelssystem-Entwicklung von Ulrich Döllefeld (Das war eine Vortrag eher für Mitmenschen mit Entwicklungskentnissen in mehreren Programmiersprachen)
  • "neuer" SVXY - was bedeutet das für den Optionshandel von Martin Koch

Am Abend gab es dann das gemeinsam Abendessen im Veranstaltungshotel, dass mit der Teilnahmegebühr von 50,00€ am Option Symposium inkludiert war. Beim Abendessen bot es sich an zu netzwerken und sich mit anderen Teilnehmern über die Börse - speziell Optionshandel - auszutauschen. Das Buffett war sehr lecker. Getränke mussten aus eigener Tasche bezahlt werden. Ich hatte 2 Referenten an meinem Tisch.

Mit dem Referenten André Rogalski konnte ich mich u.a. über Berlin etwas austauschen (er hat am 2. Tag den Vortrag über das Thema "Weekly Options Strategien" gehalten. Weiterhin habe ich mich noch mit dem Referenten Vassil Lolov unterhalten, der klipp und klar gesagt hat "Wenn ich nicht 80-100% Gewinn pro Jahr durch das Optionen Trading erziele, dann lohnt sich der Aufwand nicht". Diese Aussage lasse ich einfach mal so stehen - ich habe mir meinen Teil dabei gedacht und wünsche ihm weiterhin viel Glück an der Börse.

Folgende Vorträge habe ich mir am 2 Tag angehört:

  • "Meine Strategie und Taktik im Optionshandel". Wie man ein Optionsportfolio managt, welches von einzelnen Kursbewegungen und Marktvorhersagen weitestgehend abstrahiert. Mein Ansatz ist es, mehrere Positionen zu halten, welche einigermaßen Deltaneutral sind und ein möglichst hohes Theta aufweisen. Referent: Peter Haase
  • Weekly Options Strategien. Referent: André Rogalski
  • Hedging in unterschiedlichen Marktphasen - eigene praktische Umsetzung der letzten 12 Monate. Referent Elko Ebert.

    Mit Elko konnte ich am 2 Option Symposium Tag in der Mittagspause beim Mittagessen direkt an der Außenalster ein bisschen mich unterhalten. Er hat sich vor ca. 2 Jahren komplett Vollzeit selbständig gemacht zum Händler mit Optionen von zu Hause und einen guten IT-Projektleiter Job als Angestellter nach Jahren aufgegeben. Respekt.

    Ich hoffe er kann als Vollzeit Optionentrader von Jahr zu Jahr sein benötigtes Einkommen und die private Rentenvorsorge über den Aktienmarkt erzielen.

  • STT und andere Hedges beim Black Monday und am Tag danach. FOP-Handel. Referent: Rudolf Hartwigsen
  • Eine Optionsstrategie für Turnaround-Kandidaten im Aktienmarkt. Referent: Stefan Pröhl

Ich habe beim Option Symposium natürlich auch Axe von Geldchallenge wieder getroffen. Leider verlief bei ihm die Challenge Einkommen durch sein Depot mit Initialkapital von 180.000€ zu erzielen nicht so gut. Ich zitiere mal aus seinem aktuellen Artikel:

Ich wollte versuchen mit 180k ein regelmässiges Einkommen von etwa 5k-10k pro Monat aus dem vorhandenen Kapital zu erwirtschaften. 2018 habe ich aber aktuell einen Verlust von über 40% und somit in den letzten 2 Jahren de facto kein Geld verdient. Ich habe letztendlich sogar mehr als 60.000 EUR Buchverlust zu verkraften. Für mich ist damit eine Grenze erreicht, mein Risikokapital ist aufgebraucht und der Test mein Lebensunterhalt damit zu verdienen gescheitert!
-42,22% Depotentwicklung seit Start 04.2017 (Stand 28.12.2018)

Das ist wirklich bitter zu lesen. Axe hat eben verstärkt durch Butterflys versucht eine tolle Performance mit dem Optionstrading zu erzielen. Leider hat es nicht geklappt. Ich glaube das die Gier einfach zu groß war. Problem war auch das kein gleichmäßiges monatliches positives Einkommen erzielt wurde und die Schwankungen zu hoch waren.Unabhängig von der Perfomance des Depots von Axe kann ich nur sagen, dass Axe menschlich total in Ordnung ist und ich mich schon freue ihn bald in 2019 wieder in Hamburg zu treffen. Vielleicht dann auf einer Value Dividenden Aktien Verantstaltung. 😉

Ich hatte mich im Oktober 2017 schon mit Axe in Hamburg getroffen und er hatte mir das Thema BF70 und BF+ auf seinem Laptop gezeigt. Bei dem Gespräch mit Axe und Aufbau der BFs habe ich sehr schnell gemerkt, dass ich das Thema so nicht für mich umsetzen möchte. Bei dem einen BF70 Setup hatte ich gesehen, dass wenn Geldchallenge nicht rechtzeitig die Butterflys adjustiert auch 240.000$ Verlust möglich sind. Somit kommen für mich solche Strategien nicht in Frage. Ich bleibe da beim "simplen" Cash Secured Put Optionen verkaufen, dem Covered Call Writing und der Dividendenstrategie basierend auf Dividenden-Aktien. Ich hoffe das Axe da in den nächsten Jahren mit seinem Konto noch die Kurve kriegt und es wieder bei ihm aufwärts geht.

Ich selber habe mit meinem US-Depot auch einen aktuellen Buchverlust von -28.5%. Ja das ist bitter - jedoch nicht der Weltuntergang für mich. Warum nicht?

Ich bin mit meinem US-Depot bei Schwab immer noch im Spiel - trotz Korrektur. Sicherlich kann ich keine 5.000$ Optionsprämien pro Monat erzielen, dass liegt daran das ich erst mal weniger Cash Secured Put Optionen die nächsten 3 Monate verkaufen werde und mein Optionsprämien-Einkommen durch das Covered Call Writing erzielt wird. Zusätzlich erhalte ich durch die ETNs und einigen Dividenden-Aktien Positionen noch Dividendengutschriften. Mein Forecast für das 1. Quartal 2019 an Dividendeneinnahmen sieht folgendermaßen aus: Januar 2019: 1.230,03$ / Februar 2019: 243$ / März 2019: 267$.

Mein Fazit zum 6. Option Symposium:

Ich wollte umbedingt dabei sein und war seit Wochen auf einer Warteliste - da die Teilnehmeranzahl auf 70 begrenzt war. Es hat dann doch ein paar Tage vor der Veranstaltung geklappt, da 2 Teilnehmer abgesagt hatten. Somit hatte ich mir auch sehr darauf gerfreut - auch weil ich Axe von Geldchallenge wiedergetroffen habe. Viele Vorträge auf dem Option Symposium zielten auf bereits vertieftes Wissen im Bereich Optionen ab und wenn man sich für die BF70 und BF+ und Airback Strategie nicht so interessiert, dann sollte man vorab die Agenda der Vorträge prüfen, ob 2-3 Vorträge pro Tag dabei sind, die einen vielleicht weiterbringen. Was ich nicht missen möchte ist auf jeden Fall die tollten Gespräche mit Gleichgesinnten, da wir in Deutschland doch eher eine kleine Gruppe sind, die sich a) an der Börse aktiv beteiligen und b) im Bereich Optionen es bestimmt max. 1.000 Personen in Deutschland sind. Somit freue ich mich schon auf den 7. Option Symposium und hoffe das er in Berlin stattfindet. Schön wäre es noch gewesen einen Kurzvortrag von Christian Schwarzkopf zu lauschen. Vielleicht klappt es dann beim 7. Option Symposium.

Kennst Du schon meine eBooks/Taschenbücher für Deinen Börsenerfolg?

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:
GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Bericht zum 6. Option Sysmposium im September 2018 in HH, 3.0 out of 5 based on 3 ratings