Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Stürmische Zeiten an der Börse ?

An der Börse herrschen seit Monaten stürmische Zeiten. Es nimmt kein Ende. Eigentlich ist es aktuell „nur“ eine Korrektur im langfristigen Aufwärtstrend. Seit dem DAX Top Anfang April 2015 (ca. 12.400 Pkt.) sind wir in einer Korrektur und aktuell bei ca. 9.200 Pkt. im DAX angelangt. Ich weiß – wir waren in den letzten 2 Wochen schon viel tiefer. 😉

Erst beschäftigte den Aktienmarkt die Problematik mit den Griechen (ein Dauerthema), dann gab es die US-Notebank Problematik (Geld ohne Ende wird gedruckt).

Als nächste Krise kam VW mit dem Abgasskandal, die Chinesen mit der rückläufigen Wirtschaftsleistung und zuletzt der stark sinkende Ölpreis.

Bestimmt gibt es viele unter Euch, die bei solchen Krisen an der Börse doch sehr unruhig werden und sich Gedanken über ihr Vermögen an der Börse machen. Letztes Jahr war noch die Aussage, dass wir Anfang 2016 die EUR/USD Parität erreichen. Der EUR/USD macht aktuell genau das Gegenteil.

Ein Bekannter von mir der seit 12 Jahren Charttechnik betreibt hat mir am Telefon mitgeteilt, dass der DAX erst die 8.000 Pkt. von oben antesten möchte, damit es dann langfristig auf die 16.000 Pkt. im DAX geht. Ich kann mich auch daran erinnern, dass das Börsenblatt „Der Aktionär“ diese Zahl auf dem Cover in der Vergangenheit hatte. Ich bin gespannt, wann es soweit sein wird. Vielleicht im Jahre 2018?

An der Börse wird es immer ein stetiges Auf und Ab geben. Gerade wenn man die Dividendenstrategie umsetzt, muss man den Fokus auf den Dividenden Cashflow setzen und die evtl. Buchverluste in seinem Dividenden Depot ausblenden.

Trotz Korrektur befindet sich mein Dividenden Depot mit ca. + 4.000 EUR im Gewinn und schüttet weiter kräftig Dividenden aus.

Die aktuelle Korrektur bzw. Abwärtsbewegung an den Märkten wird den starken Anstieg bereinigen und somit kommen wir so langsam zu einer normalen Bewertung an den Akienmärkten zurück.

Für mich gibt es weiterhin nur eine Möglichkeit: Sich weiterhin an erstklassigen Unternehmen aus den USA beteiligen. Die Aktien mögen zwar schwanken, jedoch langfristig werden diese Aktie die höchsten Renditen abwerfen.

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:

Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.

28 Responses to “Stürmische Zeiten an der Börse ?”

  1. Fliegerone sagt:

    Hallo Markos,
    den ganzen negativen Nachrichten entgegen stehen zur Zeit immer noch die Unsummen, die in den Markt gepumpt werden, solange diese Gelder in den Markt fließen, wird ein Abstieg immer noch gedämpft, danach wird meiner Meinung nach erst der richtige Rutsch kommen.
    Viele Grüße
    Raymund

  2. Robert sagt:

    Ich beobachte seit einiger Zeit den Aktienmarkt in DE, GB & den USA und warte auf einen geeigneten Einstieg, um ebenfalls mit einem Dividendendepot für die Zukunft vorzusorgen.

    Da man ja in der Anfangszeit die 801 Euro / Jahr nicht ausreizen wird, bin ich irgendwie zwiegespalten, was das investieren in US-Aktien angeht, da ich mir dann die Quellensteuer nicht über die Abgeltungssteuer „zurückholen“ kann. Auch wenn der US-Aktienmarkt sicher die „sinnvollsten“ Unternehmen enthält.

    Aus dem steuerlichen Grund macht es also wahrscheinlich für Einsteiger erstmal weniger Sinn in US-Aktien zu investieren, außer die Dividendenrendite ist hoch genug, um die 15% zu verkraften. Daher liebäugel ich mehr und mehr mit dem britischen Aktienmarkt. Hier bleibt aber die Sorge der Abspaltung von der EU. Die Abstimmung darüber könnte ja schon im Juni vollzogen werden. Ich glaube, dass Großbritannien in der EU bleiben wird. Aber was passiert mit dem britischen Aktienmarkt, wenn GB doch austritt? Da du ja selber einige britische Unternehmen in deinem Portfolio hast… Wie siehst du das?

    Kommen wir nun also zum DAX. Da die Kurse alle ja deutlich gesunken sind, gibt es vielleicht jetzt einen passenden Einstiegszeitpunkt. Da ich seit einiger Zeit deinen Blog verfolge, weiss ich aber, dass du selber keine DAX Aktien hälst. Warum ist das eigentlich so? Was spricht gegen beispielsweise ein Investment in Hannover Rück oder Allianz oder Münchner Rück? Ansonsten könnte ich mir auch Daimler oder BASF vorstellen..

    Wie auch immer.. Was würdest du jetzt jemandem raten, der ebenfalls ein Dividendendepot aufbauen möchte? Die ersten 1 bis 2 Investment erstmal in „sichere“ Häfen wie beispielsweise Johnson & Johnson, Coca Cola usw. investieren? Oder würdest du 1 sicheres + ein High Yield Unternehmen vorschlagen? Und vor allem, welchen Markt siehst du am unkritischsten? USA, GB oder DE?

  3. Ralf sagt:

    Hallo Markos,

    ja, das hin und Her bietet und „Dividendenjägern“ aber genau die Möglichkeit billig einzusammeln. Bei dem Satz „Sich weiterhin an erstklassigen Unternehmen aus den USA beteiligen“ kann ich dir zwar grundsätzlich zustimmen, jedoch sollte man auch als den Blick über den Tellerrand schweifen lassen. Sowohl hoch im Norden als auch tief im Süden gibt es solide Werte die schon seit Jahren zuverlässig teilweise auch steigend ausschütten. Es ist sonst wie mit den Ölwerten. Nie zu viel von einer Sache ( in dem fall USA) im Depot haben,

    grüßle….

  4. Jochen sagt:

    Mir ist nicht klar, warum Du in Aktien aus den USA investieren möchtest? Ich denke global aufgestellte Unternehmen aus Deutschland werden auch wieder ihre Rendite bringen. Beste Grüße

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Jochen: Eine RWE, die komplett die Dividendenzahlung eingestellt hat? 😉 Nein Danke.

      • Tom sagt:

        RWE ist vielleicht nicht das beste Beispiel. Auch in Deutschland gibt es gute Unternehmen für ein Dividendendepot, wenn auch nicht so viele wie in den USA. Aufgrund von RWE Deutschland jetzt komplett wegzulassen, ist mir etwas zu kurz gedacht.

        Und auch in den USA gibt es Dividendenkürzungen – siehe Seadrill

  5. Fliegerone sagt:

    Hallo Robert,
    sicher gibt es ausserhalb der USA auch gute Aktien, natürlich auch in D, GB, NL oder B, aber man muss genau hinschauen, wie die Firmen aufgestellt sind, was sie produzieren und wie Du die Zukunftsaussichten einschätzt.
    Ich persönlich würde aus DAX, MDAX, TECDAX und SDAX nur ca. 15 Werte interessant finden (für mich), mehr sehe ich da nicht,
    in England gibt es auch ca. 10 Werte, die interessant wären, aber auch in den Niederlanden und Belgien.
    Mir sind Deine Summen nicht bekannt, mit denen Du anfangen willst, aber erstmal mit „guten Aktien“ aus D, GB, NLoder B anzufangen, ist sicher nicht der falsche Weg.
    Wenn Du bei der Div.Ausrichtung bleibst und ab und an Geld nachschieben kannst, kommst Du recht schnell über 800 Euro.
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir Glück und eine gute Hand bei der Auswahl Deiner Aktien.
    Viele Grüße
    Raymund

    • Robert sagt:

      Hallo Raymund,

      vielen Dank für dein Feedback.
      Im Prinzip will ich dieselbe Strategie wie Markos nutzen. Dafür schaue ich mir Werte wie KGV, KCV usw. an. Entscheidend ist natürlich auch wie oft und in welchem Maße die Dividende in Folge erhöht wurde. Darüber hinaus gibt es sicher das ein oder andere Unternehmen, dass meiner Meinung nach nie vom Aussterben bedroht sein wird.

      Zunächst möchte ich ca. 1000€ pro Position investieren und habe für meine erste Position GlaxoSmithKline ausgewählt. Somit hab ich schon mal den Bereich Pharma und eine Aktie aus GB im Depot. Ansonsten bin ich gerade am Überlegen, was ich als nächste Position wählen soll, auch im Hinblick auf etwaige Jahres-, Halbjahres- und Quartalsdividenden.

      Auf meiner Watchlist befinden sich AT&T, Allianz, BASF, Unilever (sowohl N.V. als auch plc), British American Tobacco, Emerson Electric und P&G. Aus B fällt mir nur Anheuser-Busch InBev ein. Vielleicht hast du da noch einen interessanten Tipp?
      Viele Aktien aus dem DAX sind mir zu „teuer“. Als Alternative zu z.B. Allianz sehe ich noch Hannover Rück. Vielleicht hast du auch hier für TecDAX, MDAX, SDAX noch die ein oder andere Idee!?

      Mein Mindestziel ist es erst mal 2-3 Position a 1000 € pro Jahr zu kaufen. Im Optimalfall natürlich mehr. Zunächst sollen das erstmal „sichere“ Unternehmen aus verschiedenen Branchen & Ländern sein.

  6. Simon sagt:

    Markus, ja die RWE erinnert mich an die Deutsche Telekommunikation.
    Aber abgesehen davon, jeder hat doch Leichen im Keller. Ich erinnere nur an deine Seadrill. Oder glaubst du die Seadrill kommt auf ihr früheres Niveau zurück?

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Simon: Gedanklich muss man wohl die Seadrill abschreiben ?!? In solche High-Yield Werte – und man sollte sich dem Risiko bei High Yields bewusst sein, investiere ich nur kleinere Beträge. Somit kann ich einen evtl. Totalverlust wie z.B. Seadrill durch meine Dividendeneinnahmen kompensieren.

  7. Fliegerone sagt:

    Hallo Markos,
    alles kann sich recht schnell ändern, wenn die Firmen vorher nicht Pleite gehen, auch bei Seadrill.
    Seadrill kann gesund noch ein gutes Jahr mit seinem vorhandenen Bargeld über die Runden kommen. Wer kann schon wissen, wie es in einem Jahr ausschaut?
    Ich persönlich sehe dieses Jahr den Boden bei Öl erreicht und erwarte steigende Kurse. Wenn es schnell genug gehen sollte (dazu reichen schon 20 – 40 Prozent), dann sehen wir auch alte Bekannte wieder steigen und gute Geschäfte machen.
    Viele Grüße
    Raymund

  8. Fliegerone sagt:

    Hallo Robert,
    ich habe mir auch in den letzten Tagen GlaxoSmithKline gekauft, Unilever habe ich schon länger, die zahlen vier mal im Jahr Dividende, BAT habe ich nicht, aber sie sind auch nicht zu verachten, allerdings würde ich eine Altria immer vorziehen, in meinen Augen einer der besten Aktien, die es gibt. Schau Dir mal die Homepage an und die Produkte, vielleicht bist Du dann erstaunt.
    Da hättest Du schon mal drei Papiere, ob man zur Zeit teuer oder billig kauft ist mir egal, wenn sie irgendwann mal 30 oder mehr Prozent tiefer stehen, einfach nachkaufen und den Einstandskurs runter ziehen.
    Viele Grüße
    Raymund

  9. Robert sagt:

    Hallo Raymund,

    welche Unilever hast du denn? Hab nochmal recherchiert BAT läuft im Vergleich zu anderen Tabakkonzernen schlechter. Altria ist sicher ein guter Tipp – allerdings momentan sehr teuer… Bin im Moment auch sehr stark auf der Suche nach kanadischen Aktien. Muss nur erst mal sehen, ob das mit der red. Quellensteuer (15%) klappt… Siehst du eigentlich britische Aktien momentan als kritisch auf Grund vom möglichen Brexit? Auch hier gibt es interessante Werte…
    Wenn du 3 deutsche Aktien kaufen „müsstest“, was wäre dabei? Schließlich will ich längerfristig alles bunt nach Ländern und Bereichen mischen…

  10. Fliegerone sagt:

    Hallo Robert,
    der Unterschied liegt in der Besteuerung (wenn auch bei Dir erst später)
    Unilever PLC, 25 Prozent KEST, darauf Soli
    Unilever NV 15 Prozent Quellensteuer, 10 Prozent KESt, nur auf die 10 Prozent KESt dann die Soli.
    Da ich meinen Freibetrag nach wenigen Tagen im Januar schon aufgebrauche , habe ich mir die Unilever NV gekauft, da ich bei der Dividende ein wenig Steuern sparen kann.
    Altria ist definitiv eine sehr gute Aktie und „immer“ zu empfehlen, auch wenn sie teuer ist, kaufe später einfach nach, falls sie mal günstig werden sollte und ziehe Deinen Einstiegpreis runter. Hast Du Dir die Homepage angesehen, Stichwort Wein u.a. oder die letzten 10, 20 oder 30 Jahre?
    Imperial Tobacco habe ich auch, würde ich auch nicht ablehnen, kommt auch aus England.
    (Brexit) Kritisch sehe ich die Sache nicht, sie werden weiterproduzieren und die Produkte werden auch weiterhin von den Kunden verlangt, das ist wichtig z.B. Nahrungsmittel und Reinigungsmittel, die täglich gekauft werden.
    Aus Deutschland ? Gute Frage !
    Dax, da fallen mir sofort meine SAP ein, viele sagen Allianz und Münch.Rück wären gute Aktien, was ich nicht bestreiten würde.
    Aus dem TecDax hab ich Freenet, Drillisch, die beiden zahlen Hammerdividenden schon mehrere Jahre und erhöhen regelmäßig, wenn bei denen aber irgendwann mal was schiefhängt und Dividenden gekürzt werden – sofort weg damit, schau Dir bei den beiden mal die letzten Jahre an, Entwicklung und Dividende. Hamborner Reit ist auch robust und zahlt gute Dividende, Häuser und Wohnungen sind immer gut (wenn die Unternehmen vernünftig handeln), in dem Bereich gibt es noch andere Aktien.
    Wenn Du einen Bereich (z.B. Nahrungsmittel) willst, dann schau Dir einfach 10 verschiedene Aktien aus D, USA, England u. evtl. andere Länder an, die Vergangenheit an Entwicklung, Dividendenregelmäßigkeit und Steigerung, Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurs-Buch-Verhältnis und lese etwas über die Unternehmen, dann kannst Du die schlechtesten abstreichen und Deine Auswahl langsam reduzieren. Wenn Du Firmen findest, die mehrere Bereiche abdecken, dann werden sie noch interessanter, z.B. Johnson&Johnson.
    Warum bist Du „stark“ auf der Suche nach Kanadischen Aktien?
    …..und wenn Du Deiner Meinung nach gute Aktien gefunden hast, dann stell doch hier einfach mal die Frage, was die Leute von den Aktien halten, das könnte interessant werden.
    War das erst mal genug Input ?
    Viele Grüße
    Raymund

    • Robert sagt:

      Guten Morgen Raymund,

      ja das war guter Input. In meinem Umfeld halten die meisten nicht viel von Aktien, daher freue ich mich hier mit Leuten zu diskutieren, die die Dividendenstrategie ebenfalls verfolgen. Du und auch Markos sind mir ja schon um Einiges voraus. Bei mir steht das ja alles noch auf Anfang 😉 Wer schon Anfang Januar seinen Freibetrag ausgereizt hat, hat sicher einiges richtig gemacht 😉 So genug Honig um den Mund geschmiert, kommen wir mal zur Sache…

      Ich finde den kanadischen Markt einfach interessant. Hier sind ein paar Aktien, die ich im Moment beobachte:
      TRP, STB, ECI, ENB, EMA, EIF, FC, FTS, CUF, CPX, RNW.
      Meine beiden Favoriten sind CUF (Cominar Real Estate Investment Trust). Hohe Dividendenrendite, monatliche Auszahlung, ständige Erhöhung, sicher auch für Markos interessant 😉 Einziger Wehrmutstropfen ist der Kurs, der eher ins Tal tendiert… Und Exchange Income Corp ist die zweite Aktie… Etwas breiter aufgestelltes Unternehmen, regelmäßige Steigerung der Dividende (2015 besonders hoch)…

      Also schaut die euch mal an, ich bin ja noch ein Neuling. Bin daher gespannt, wie ihr die obigen Unternehmen seht…

      Achja, Raymund würdest du immer noch in Flower Foods Inc investieren? Der Kurs ist ja seit dem Blog Post hier nochmal ganz schön abgesackt. Denke aber trotzdem dass man mit Flower Foods Inc eventuell noch einen guten Fang machen kann..

      Der Steuerspartrick war mir so gar nicht bewusst… In der Anfangszeit kann man sich die Quellensteuer sicher sparen (bis man den Freibetrag aufgebraucht hat)… Aber bei euren Dividendeneinnahmen bringt die Quellensteuer ja einen kleinen Vorteil. Kleinvieh macht ja auch Mist… Und bei vielen Positionen kommt da sicher auch einiges zusammen…

      Um auf Deutschland zu kommen… Ich beobachte aktuell Pro7Sat1, Allianz, BASF, Drillisch und Freenet… Denke das Pro7Sat1 durch den möglichen DAX Aufstieg noch einiges an Kurspotenzial hat.. BASF kann zu rohstofflastig sein… Drillisch und Freenet sind sicher gute Dividendenbringer, aber ich hab eine Telekommunikationsaktie schon im Portfolio 😉 Da ich erst 2 Aktien habe, werde ich sicher erstmal in einem anderen Bereich zuschlagen…

      In meinem anderen Post (der ja schon geschrieben wurde, bevor deine Antwort freigegeben wurde) habe ich ja geschrieben, welche Konsumaktien auf der Liste stehen 😉

      Ich werde nicht immer viel Kapital übrig haben für Aktien, daher ist es vielleicht an meiner Stelle sinnvoll auf einen guten Kurs zu warten 😉 Wenn man noch keine Aktien hat, gibt es ja eine Menge Auswahl und irgendeine von denen wird schon in naher Zukunft einen „guten“ Einstiegskurs bieten… Wobei selbst die „überteuerte“ Altria aktuell noch ca. 3,12% Dividendenrendite bringt (nach Abzug von 15% Quellensteuer)… Und da ich davon ausgehe, dass die Dividende weiterhin ca. 8% pro Jahr steigt, kommt da selbst in wenigen Jahren schon eine ansehnliche Rendite raus (bezogen auf den Einstiegskurs)…

      • Finanzielle Freiheit sagt:

        @Robert: Meine Altria Position ist meine aktuell Nr. 1 Top Position. Aktuell: +193,88% im Gewinn und jedes Jahr die Dividendensteigerungen. Man muss nur dieses Investment mit sich selber vereinbaren können, da es die Tabakindustrie ist. Ich kann es und möchte daran partizipieren.

  11. Robert sagt:

    Zum Thema stürmische Zeiten an der Börse passt dieser Artikel ganz gut: http://m.welt.de/finanzen/article152665610/Dieser-Chart-beunruhigt-die-Boersen-Welt.html
    Der S&P500 Kursverlauf ähnelt dem von 2008 und jetzt schieben alle Panik ;)… Wie seht ihr das?… Ich warte momentan auf einen günstigen Kurs für ein Basisinvest (JNJ, Altria, 3M, PG) von daher 😉 Warten bis der September kommt? Letztes Jahr wäre man bei vielen Aktien mit der Strategie im September zu kaufen gut gefahren ^^

  12. Fliegerone sagt:

    Hallo Robert,
    da ich mal davon ausgehe, dass Du noch recht jung bist,
    würde ich sofort zuschlagen, egal wie es ausschaut,
    da erstens man einfach den Anfang machen sollte,
    zweitens direkt Dividenden anstehen, die man kassieren kann
    und man später jederzeit, wenn die Aktien billiger werden sollten,
    nachkaufen und den Einstandspreis reduzieren kann und das mehrfach. Für mich gab es immer den Zeitpunkt „Jetzt“, wenn ich eine Aktie kaufen wollte, wenn Du mehrere Aktien zur Auswahl hast, such Dir als erste Aktie die aus, die als nächstes Dividende zahlt, das beruhigt vielleicht, wenn die Aktie etwas nachgibt.
    Die von Dir aufgezählten Aktien werden mehr oder weniger immer nachgefragt, daher einfach kaufen.
    Auch altbekannte Sprüche an der Börse treffen heutzutage nicht mehr immer zu, von wegen im Mai verkaufen und im September wieder kaufen. Eine Aktie, die Du besitzt zahlt laufend Dividende, egal welchen Monat wir haben.
    Viele Grüße
    Raymund

  13. Fliegerone sagt:

    Hallo Robert,
    monatliche Zahlung, Steigerung, brisante Aktie, dazu Sonderdividende, ich will sie nicht empfehlen, aber schau sie Dir mal an: MAIN auf der Seite dividend.com, MAIN eingeben – Return – und dann schau Dir die Daten an, funktioniert für alle Amis und auch andere Aktien, aber nicht alle.
    Kanadische Aktien hab ich mir auch mal geholt, plötzlich hatte ich aber insgesamt fast 40 – 50 Prozent Steuern, weil die Quellensteuer bei einigen Aktien höher ist, warum hab ich nicht herausbekommen.
    Auch auf der Seite FLO zu sehen, die haben zwar erst wieder in den lezten 10 Jahren regelm. die Div. erhöht, aber sie zahlen schon länger, kannst Du ebenfalls dort sehen, dabei sind die Aktiensplits nicht zu verachten – meine ich -, die schieben immer die Dividende mit weiter an. Ich werde nochmal nachlegen, um meinen Einstandspreis zu drücken. Einen Kauf mußt Du aber selbst vor Dir verantworten, bitte nicht einfach blind alles hinnehmen, liegt im Moment bei ca. 3,43 Proz. Dividende.
    Bzgl. Steuern:
    Wenn man schon sein hart erarbeitetes Geld in Aktien anlegt, sollte man von Anfang an immer auch die Kosten im Auge haben, evtl. sogar schon für die Zukunft im Auge behalten, schnell wird es auch für Dich ein Thema, fängt bei den Bankkosten über Steuern schon an.
    Pro7, Allianz, BASF, Drillisch, Freenet sind nicht schlecht und bis auf Pro7 und Allianz hab ich den Rest auch, Drillisch und Freenet mußt die die Vergangenheit schauen, die sind schon heftig gelaufen, allerdings hab ich auch noch nicht den Glauben verloren, dass es noch etwas weiter geht.
    Bei Pro7 kann man evtl. noch etwas erwarten, aber bei mir regt sich nichts bei der Aktien…..lächel.
    Eine Telekommunikationsaktie schon im Portfolio ist ok, hoffe eine gute!
    JNJ, Altria, 3M, PG sind Toptitel und immer zu Kaufen, hau rein und schlag zu, das wirst Du nie bereuen, vergess nicht PEPSICO, auch MCDonalds und Unilever sind im Auge zu behalten, alle Aktien in diesem Absatz haben Produkte, die Menschen auch in schlechten Zeiten haben wollen.
    In letzten Absatz Deines Beitrages gibst Du Dir schon selbst, die Antwort, warum man z.B. Altria u. a. kaufen sollte. Fang mit diesen Aktien an und schau, dass Du direkt Dividende bekommst, damit das Rad anfängt zu laufen und Dir Geld zufließt,
    in Deinem Fall am Besten Aktien, die direkt über 3 Proz. Dividende für Dich bringen, dann freust Du Dich über jede Zahlung.
    Viele Grüße
    Raymund

  14. Robert sagt:

    Eine gute Telekommunikationsaktie? Das wird sich noch herausstellen 😉 Auf jeden Fall ist es nicht die Standard Aktie AT&T ^^ Ich hab mich für Telstra Corp entschieden… Dividendenrendite ist knapp unter 6%, steigt jährlich und dann Telstra in etwa die Marktstellung in Australien wie AT&T in US hat, denke ich, dass das Investment sinnvoll ist… In Australien zahlt man keine Quellensteuer, solange die Dividenden ,,franked“ sind. Ob Das in der Praxis so klappt, werde ich Mitte April sehen… Sind auch noch andere AU Aktken auf der watchlist…

    Ansonsten ist Pfizer ja recht billig, aber da ich ja GSK hab ;)… Warum ,,empfiehlst“ du PepsiCo aber nicht Coca Cola? ;)… Ich werde wohl erstmal auf das nächste Investment warten… Hab zwar eine eiserne Reserve an die ich ran könnte, aber man sollte da konsequent sein 😉 Dann lieber 2-3 Monate warten, da sind auch die ersten Dividenden da und dann wird es wenn nicht andere Basis Aktien aus mysteriösen Gründen billiger werden wohl Altria werden…

    40-50% Steuern? Puh… Vielleicht sollte ich dann doch lieber in den USA bleiben 😉 Soweit ich weiß hat Markos ja auch keine CA Aktien…
    MAIN schaue ich mir mal gleich mal an 😉

    Vielen Dank nochmal für den Input.

    Robert

  15. Robert sagt:

    @Markos: Dann habe ich wohl als ich mal alle Aktien in deinem Depot betrachtet habe, nicht richtig aufgepasst 😉

    Ich habe heute mal die Bank meines Vertrauens angerufen und mal bezüglich dem ganzen Quellensteuerdschungels nachgefragt, wie das so läuft.. In den USA klappt das OHNE irgendwelche Nachweise mit der Reduzierung auf 15%. Für Kanada muss man sich irgendwie vorab darum kümmern, dass die Quellensteuer von 25 auf 15% herabgesetzt wird. Spanien, Frankreich und auch Portugal sind eher zeitintensiv und man muss wohl einige Zeit in Kauf nehmen. In Norwegen und der Schweiz ist der Aufwand wohl relativ gering (für die Schweiz brauch man lediglich ein Formular (85) und den Voucher, den man bei der depotführenden Bank kriegt)..

    Aber ihr wisst das sicher alles bereits. Ich werde wohl dann erst mal bei US, GB und eventuell auch DE Aktien bleiben 😉 Die großen 3 aus der Schweiz sehe ich im Moment hinter anderen Unternehmen und mit Norwegen hab ich mich noch nicht intensiv beschäftigt ^^

    Main Street Capital sieht übrigens recht profitabel aus ^^

  16. Fliegerone sagt:

    Moin Robert,
    Coca Cola, Getränke, Wasser, trinkfertige Kaffeespezialitäten,
    43,69 USD, 3,20% Div. bei 72,5% Payout, seit 53 Jahren
    Div gesteigert, die letzten Jahre ca. 8-9 Proz. p. Jahr,
    PepsiCo, Getränke, Kaffee, Tee, Wasser, Snacks wie Chips und Tortillas, dazu Dips, Zerealien, Reis- u. Nudelprodukte, Sirups, Hafergrütze und Maismehr, kalorienarme Speisen,
    98,13 USD, 2,86 % Div. bei 60,3 Payout, seit 43 Jahren gesteigert, die letzten Jahre ca.10-11 Proz. p. Jahr,
    schau Dir beide Kursentwicklungen der letzten 5 oder 10 Jahre an,
    dazu die schnellere Dividendensteigerung……..
    …..na, welche Aktie würdest Du eher kaufen ?
    …..obwohl beide gut sind.
    Bzgl. Deines Telekommunikationseinsatzes wünsch ich gutes Gelingen, ein Urteil kann ich mir über diese Firma nicht erlauben. Ich habe Verizon ins Boot geholt, war mir lieber wie AT&T.
    Eine eiserne Reserve solltest Du Dir immer bereit halten!
    Warum CAD-Aktien teilweise heftige Steuern haben und andere nicht ist mir bis jetzt nicht zu erklären. Damals hab ich bis auf wenige Ausnahmen alles an CAD-Aktien mit hoher Steuern rausgehauen und Tschüss gesagt. Just Energy hab ich aber auch noch, ist zwar gut runtergekommen, aber wenn die die nächsten Monate überleben, wird es wieder lustiger.

    Ach, bzgl. Quellensteuer, ein Grund warum ich nicht in Österreich und Schweiz investiere, auch wenn andere es für falsch halten,
    Amiland klappt ohne Probleme, auch CAD normalerweise ohne Probleme wegen Doppelbesteuerungsabkommen, eigentlich sollte die Bank alles regeln, Spanien, Portugal hab ich auch nicht und von Frankreich lass ich die Finger, einerseits wegen der Rückforderung, andererseits sind mir die Frnazosen nicht geheuer,
    aber egal wo Du die Quellensteuer zurückholen willst, denk auch an die Kosten, die machen es auch nicht umsonst und wenn der Betrag die Kosten nicht deckt – was dann?
    So, dann warte ich mal, was da so von Dir kommen wird…..

    Viele Grüße
    Raymund

  17. Robert sagt:

    Moin,

    die Zahlen und auch das Produktangebot sprechen eindeutig für PepsiCo 😉

    Bei meiner Bank müsste ich mich vorab darum kümmern in Kanada die 15% Quellensteuer zu bekommen – ohne Kosten. Für Spanien, Portugal, Frankreich ist das aufwendiger und lohnt sich erst ab ca. 110€ Quellensteuer… Wie gesagt in der Schweiz kann man sich selbst relativ einfach die zu viel gezahlte Steuer beschaffen. Allerdings sehe ich Nestle (was ja neben Roche und Novartis wohl die interessanteste Schweizer Aktie ist) momentan nicht so stark. Nur 2% Dividendensteigerung, akt. ca. 3% Rendite (ohne QSt) und auch das Kurswachstum der letzten 5 Jahre ist eher bescheiden… Und dann noch der Aufwand für die Erstattung der quellensteuer…

    Gibt es eigentlich einen Nestle Konkurrent aus den USA? Das wäre mal interessant 😉 Werde selbst mal versuchen, was rauszufinden…

    Denke es ist schon ok nicht in Österreich und der Schweiz aktiv zu sein. Es gibt ja in den USA und GB massig Alternativen… Außer man hat sie alle schon 😉

    Verizon und auch AT&T stehen beide auf meiner Watchliste Haha.. Gibt ja auch im Internet zahlreiche Diskussionen, was nun die bessere Wahl ist 😉

  18. Robert sagt:

    So ich hab nochmal recherchiert und eine richtige Alternative zu Nestle, rein vom Produktportfolio habe ich zumindest im US Raum nicht gefunden… Vergleichbar wäre noch Mondelez, allerdings ist die Dividendenrendite bescheiden…

    So Raymund, Markos & Co. ich bräuchte mal wieder Input. Nehmen wir mal an, ich würde MAIN und Altria kaufen. Dann hätte ich Pharma, Telekommunikation, Immobilien & Tabak im Portfolio… Welcher Bereich würde im Sinne eine Diversifikation als nächstes Sinn machen? Eine weitere Konsumaktie? Altria deckt ja nur Tabak und Wein ab… Öl und Energie ist ja im Moment sehr heikel. Wie wäre es mit Finanzen/Versicherungen?

  19. Fliegerone sagt:

    Moin Robert,
    hast Du Dir das schon angesehen:
    http://www.samuelheller.ch/wp-content/uploads/2013/01/DieMarkenDesBoesen.jpg.
    Da kannst Du schon mal ein paar Produkte sehen, an denen man sich beteiligen kann oder hat Nestle für Dich besondere Produkte, wenn ja, welche könnten das sein? Bei den Marken kann man schnell über 3 Prozent Div. kommen.
    Also für den Anfang sind 4 Bereiche doch schon super.
    Aber mal ne ganz andere Frage, falls Du sie beantworten magst.
    Wo groß sind denn Deine Order? Hälst Du die vier Bereiche auf ca. dem gleichen Niveau in Euro, oder hast Du eine bestimmte Anzahl von Aktien, die Du bei den einzelnen Firmen halten willst?
    Weitere Konsumaktien sind auf jeden Fall nicht verkehrt, auch eine zweite gute Tabakaktie ist nicht zu verachten, vielleicht eine, die einen ganzen Teil des Bereichs zwischen Anbau bis Vermarktung abdeckt. Öl und Energie ist heikel, ja, aber denk mal darüber nach: Wo stehen wir gerade ?
    a) vor dem Abgrund und die Aktien werden abstürzen
    b) wir befinden uns gerade im freien Fall
    c) bald muß der Sturz vorbei sein
    d) auf dem Boden und es kann nur bergauf gehen
    e) alles geht schon rauf.
    Also langsam würde ich mir auch Gedanken über Ölaktien machen, ich habe in den letzten 3 Monaten nochmal dreimal zugeschlagen.
    Versicherungen sollten ja (manche davon) ein Fels in der Brandung sein, aber sorry, ich habe keine, vermutlich weil ich mal bei einer Versicherung nebenbei gearbeitet habe und gesehen habe, wie die -intern- mit Geld umgehen……..
    Viele Grüße
    Raymund
    …..gehe mir jetzt erstmal eine rauchen, muß ja die richtigen Aktien fördern…….grins.

  20. Robert sagt:

    Moin,

    also die einzige Tabakaktie, wo man mehr über die Schritte nach dem Anbau & Co. lesen kann, scheint Reynold’s American Inc. zu sein… Welche Aktie fördert denn dein Konsum? 😉

    Zu der einzelnen Gewichtung der Positionen später mehr…

    Ich würde behaupten wir stehen zwischen d) und e).. Die letzten 2 Wochen beurteilend wohl eher bei e)…

    Darf man auch fragen welche Ölaktien? Ich war ja schon immer ein Fan von Royal Dutch Shell (und trotz der Erholung der letzten 2 Wochen immer noch mit einer guten Dividendenrendite)…

    Das Bild ist super, hab ich mir gleich ausgedruckt 😉
    Die beste Dividendenrendite (in meinem Fall) hätte momentan Unilever plc (keine Quellensteuer)…Ansonsten wäre P&G knapp vorne… Hab noch mit der alten Dividende von Nestle gerechnet. Nestle hat neben dem Aufwand für QSt auch den Nachteil, das nur einmal im Jahr gezahlt wird…

    Viele Grüße
    Robert
    ….. trinke dann jetzt meinen Jacob’s Espresso von Mondelez 😉

  21. Fliegerone sagt:

    Hallo Robert,
    Reynolds ist schon mal eine gute Wahl, für den Schritt vor der Zigarettenproduktion und Verkauf gibt es Universal Corp. – automatische Übersetzung -:

    Universal Corporation mit Sitz in Richmond , Virginia, im Jahre 1918 Universal über ihre Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen gegründet wurde, ist das führende Blatt Tabakhändler und Prozessor der Welt. Der größte Teil der Geschäftstätigkeit des Unternehmens umfasst die Beschaffung, Verarbeitung, Verpackung und Lieferung von Flue-cured und Burley-Tabak an Hersteller von Verbrauchertabakwaren . Universal-Produktion nicht Zigaretten oder anderen Konsumgütern. Der größte Teil der Einnahmen des Unternehmens werden aus dem Verkauf von verarbeitetem Tabak abgeleitet und aus Gebühren und Provisionen für bestimmte Dienste. Universal-führt seine Geschäfte in mehr als 30 Ländern und Mitarbeitern mehr als 24.000 Dauer- und Saisonarbeiter .

    Die Situation hast Du gut erkannt. Ich sage immer, die Börse läuft der Realität 6 Monate voraus.
    Heute gingen sogar lang geprügelte Ölwerte- und Drilleraktien rauf.

    Lach, Royal Dutch Shell habe ich auch, bereits mehrfach nachgekauft, ich denke, sie gehören zu der kleinen Gruppe der Besten.
    Mit UN, PG oder KO, PEP hast Du gute Aktien…..lach, kann es Dir nachempfinden, 4 Zahlungen im Jahr sind besser als 1 Zahlung, auch wenn die gleiche Jahressumme gezahlt wird.

    Noch einen Tip: Auch wenn sie meistens vernachlässigt werden. Es gibt etwas das eigentlich das wichtigste Produkt dieser Erde ist: WASSER
    Schau Dir mal Aktien, wie z.B. AWR, AWK, MSEX, CWT und andere an. Nicht die größten Aktienzahler, aber „ein Fels in der Brandung“ wenn es schwierige Zeiten gibt, schau Dir die Entwicklung der letzten 5, 10 oder 20 Jahre an, eine recht ruhige und gleichmäßige Entwicklung und „on top“ die Dividende oben drauf. Und…..welcher Mensch will schon auf Wasser verzichten?

    Dann förder mal fleissig Mondelez, ich werde jetzt Imperial Tobacco fördern.

    Viele Grüße oder vielleicht bis später.
    Raymund

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖