Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Obergrenze von 5.000 Euro bei Barzahlungen!

Im Sommer 2015 hatte ich mehrmals über Thema Bargeldverbot berichtet. Zum einem im Artikel „Das Gedankenspiel zum Bargeldverbot – Findest Du das sinnvoll?“ und im Artikel „Bargeldverbot und Kontoplünderung durch die Politik?„. Das Thema Bargeldverbot wurde schon in beiden Artikel heiß diskutiert.

Heute haben die Medien den nächsten Schritt Richtung Bargeldverbot verkündet. Die Obergrenze von 5.000 Euro für Barzahlungen!

Das Handelsblatt leitet den Artikel „Bargeldgrenze von 5000 Euro – Die Schein-Debatte“ mit folgender Einleitung ein:

Droht das Ende der bürgerlichen Freiheit, wenn große Beträge nicht mehr bar bezahlt werden dürfen? Wer so argumentiert, schießt mit Kanonen auf Spatzen. Meine zwei Cent zum Zoff ums Bargeld.

und weiter:

Ein Eingriff in die Bürgerrechte erfolge, der Datenschutz werde ausgehebelt, ein Hort der Freiheit zerstört.

Der Autor des Artikels Martin Dowideit ist für die Bargeldabschaffung. Er schreibt am Ende des Artikels im letzten Absatz:

Bargeld ist nur Papier. Alles was die Schein-Liebhaber hinein interpretieren, ist auf politische Entscheidungen zurückzuführen. Es ist also gar nicht immer alles schlecht, was sich Volksvertreter so einfallen lassen.

Hmmm … und die Zahlen im Online-Banking sind kein virtuelles Geld? Es sind nur Zahlen in der Datenbank bei einer Bank. Die Bank hat das Geld aus dem Nichts erschaffen.

Sollte die Obergrenze 5.000€ für Barzahlungen in Deutschland kommen, so wird auch das Bargeldverbot bis 2020 kommen. Die Welt hat heute den Artikel „Anti-Terror-Kampf – Bundesregierung erwägt Obergrenze für Barzahlungen“ veröffentlicht. Ich zitiere:

Bargeld ist neben Prepaidkarten ein wichtiges Mittel für die Terrorfinanzierung. Die Bundesregierung plant laut Medien daher, eine Obergrenze von 5000 Euro bei Barzahlungen einzuführen.

Mit dem Argument „Gegen den Terror“ werden nun seit 9/11 auf der Welt die Gesetze verschärft und die Rechte der Bürger nach und nach weiter eingeschränkt …

Was ist Deine Meinung zum Thema Bargeldverbot bzw. dem Argument „Bargeld = Mittel für Terrorfinanzierung“? Schreib mir. Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:

Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.

8 Responses to “Obergrenze von 5.000 Euro bei Barzahlungen!”

  1. Fliegerone sagt:

    Hallo Markos,
    über das Thema haben wir uns ja bereits unterhalten,
    aber ein Gedanke ist doch auch nicht schlecht:
    Was machen die Regierungen, wenn sie nicht mehr mit großen „Bargeldbeträgen“ ihre späteren Terroristen heranzüchten können?
    So mach ein Terrorist wurde vorher von Regierungen für andere Zwecke mit Unsummen ausgestattet und das bestimmt nicht online…….
    Das waren gerade meine ersten Gedanken und die fand ich gar nicht mal so übel.
    Viele Grüße
    Raymund

  2. Hi Markos,
    also ich bin überhaupt nicht für solchen „Gegen-den-Terror“-Aktionismus. Ich glaube bei der sowieso schon verunsicherten Bevölkerung wäre das derzeit ein falsches Signal.
    gruß Ben

  3. Jan.R. sagt:

    Hi, hab mich schon lange nicht mehr zu Wort gemeldet.

    Wenn es kein Bargeld mehrgeld mehr gibt, kann man die Bürger auch besser enteignen, wenn es dem Staat schlecht geht, siehe Zypern. An dem Bargeld kam keiner ran, alles Andere da wurden einfach 10% abgezogen 🙂

    Wenn es kein Bargeld gibt, kann man schlechter Steuern hinterziehen, wenn der Staat alles kontrollieren kann.

    Dann kommen die Bürger auch nicht mehr (wie in Griechenland) an ihr Geld, wenn es drauf ankommt, und damit ganze Banken lahm legen können. Ich kann mich da an regelrechte Schlangen an Griechenlands Bankautomaten erinnern.

    Leute wir haben schon lange kaum noch kontrolle über dem Geld.
    Geld ist nur Schall und Rauch.

    Und das mit dem Terrorismus, naja als wenn die unser Bargeld brauchen.

    Das schlimme ist die meisten Deutschen Bürger glauben ja noch den Blödsinn den sie erzählt kriegen.

    Sorry ist meine Meinung

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      Jan: Viele schlafen vor sich her und sind gar nicht „aufgewacht“. Diese Schafe werden jetzt langsam zur Schlachtbank geführt 😉

  4. MB1975 sagt:

    Bargeldobergrenze und Bargeldabschaffung wegen Terrorbekämpfung ist der größte Schwachsinn, den ich je gehört habe. Es ist offenes Geheimnis, dass die Staaten vollends überschuldet sind. Um die maroden Haushalte zu sanieren, hat der IWF bereits vor knapp 4 Jahren ein Szenario durchgespielt. Wenn alle Bankguthaben der EU-Bürger durch eine 10 %-ige Abgabe geschmälert würden, wäre eine Sanierung der Staatshaushalte möglich. das geht natürlich nur bei Guthaben, die sichtbar auf Bankkonten lagern. Guthaben auf Konten kann mit Strafzinsen belegt werden, Guthaben im Schließfach nicht. Auch hier soll der sparsame Bürger wieder herhalten für die Sanierung von Banken und Staatshaushalten. Bezüglich Terror: Die Tatsache, dass Terroristen auch bei uns Anschläge verüben wollen, wird nach Paris wohl niemand mehr ernsthaft bestreiten wollen. Dass die Terrorabwehr nur vorgeschoben ist, ist doch offensichtlich. Eine wirksame Terrorbekämpfung wäre es doch, den Aktionsradius von Terroristen einzuschränken. Damit meine ich mehr Polizei und mehr Ermittler und vor allem: keine Einreise in die EU ohne Papiere und ohne erkennungsdienstliche Behandlung – wer seine Herkunft verschleiert hat in meinen Augen etwas zu verbergen. Eine flächendeckende Bevormundung und Repression gegen unbescholtene Bürger ist eine Unverfrorenheit unserer Politik, die hoffentlich bald ihre Quittung für ihr Handeln erhält.

  5. D sagt:

    Jetzt müssen die Bürger endlich Stop sagen! Die letzte Freiheit wird uns jetzt genommen !

  6. Jetzt geht es mit Vollgas gen Bargeldabschaffung!

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖