Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Buch Rezension: TTIP – Die Freihandelslüge

In den vergangenen Tagen habe ich das Buch Die Freihandelslüge: Warum TTIP nur den Konzernen nützt – und uns allen schadet von Thilo Bode im ICE gelesen, weil ich mich zum Thema TTIP informieren wollte.

TTIP muss gestoppt werden! Das ist das Fazit von Thilo Bodes nach seiner aufrüttelnden Analyse der Folgen des geplanten Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA: Mit der Verabschiedung des Abkommens würde ein Regelwerk in Kraft gesetzt, das in erster Linie Konzernen nützt, während es der Mehrheit der Menschen in den USA und Europa schadet. Es ginge zu Lasten von Verbrauchern, Arbeitnehmern und vielen kleinen und mittleren Unternehmen, zu Lasten der Umwelt und – das ist der wichtigste Aspekt – zu Lasten der Souveränität der Länder, in demokratischen Prozessen darüber zu entscheiden, welche Umwelt-, Verbraucher- und Arbeitnehmerrechte sie haben wollen. Das gilt es zu verhindern.

Bewertung:
Mit diesem Buch schafft es der Autor Thilo Bode einem das TTIP Freihandelsabkommen verständlich und detailiert zu erklären. Wer wissen möchte, was auf uns durch das TTIP Freihandelabkommen wirklich zu kommt, sollte dieses Buch lesen.

Das sogenannte Chlorhuhn ist wirklich nur das kleinste Problem, dass auf uns zukommen könnte. Durch TTIP werden wenige Großkonzerne und Lobbyisten auf der Welt viel mehr Macht bekommen.

Habt Ihr auch das Buch bereits gelesen? Wenn ja, würde mich Eure Meinung dazu interessieren.

Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Amazon: Die Freihandelslüge: Warum TTIP nur den Konzernen nützt – und uns allen schadet
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt / Sprache: Deutsch

3 Responses to “Buch Rezension: TTIP – Die Freihandelslüge”

  1. Axel sagt:

    kenne das Buch nicht, allerdings den Autor,
    ich habe mir eine Veranstaltung vom Verein MEHR DEMOKRATIE e.V. angehört und kann nur sagen das diese derartige Liberalisierung der Märkte wirklich nichts für uns ist, wir Bürger sollten weiterhin, wenigstens ein ganz kleines Recht auf Mitsprache behalten.

    TTIP sieht z.B. vor, das mögliche Änderungen an Richtlinien oder Grenzwerten und Gesetzen zuerst den sog. Stakeholdern, also dem Kapital, den Banken, den Konzernen bzw. deren LobbyVereine vorgelegt wird, dann wird gekürzt, zum Wohle des Geldbeutel derer die bereits kassieren.

    Ein Beispiel wie es bereits in Deutschland passiert ist, wird dann zum Alltag.
    Die EU schreibt vor, das Autos und deren Umweltfeundlichkeit gekennzeichnet werden. (wie können Autos eigentlich umweltfeundlich sein?) Der VDA, die Auto Lobby, hat also alles gegeben das selbst ein 3 Liter 200 PS 2 Tonnen Traktor, wie Porsche, BMW X Modelle usw. GRÜN gekennzeichnet sind, also genauso wie ein Renault dessen Verbrauch bei 4,5 oder 6 Liter liegt. Die AutoIndustrie finanziert unser Parteiensystem. Das ist nur ein Problem für unser Land.

    So geht Lobby! Wir werden angelogen!!

    Wir brauchen aber eine Welt, die sich auf Ihre Endlichkeit der Ressourcen besinnt!! Wir brauchen keine Gewächshäuser in Afrika die uns zum Muttertag mit Fair Trade Rosen versorgen und den Bauern ringsum das Wasser abgraben. Wir brauchen auch keine Fischflotten die die Meere leer saugen und keine europäischen Fertiggerichte und schweizer Wasser in Afrika oder im Nahen Osten. Die Menschen dort müssen Ihr Leben in die Hand nehmen. Wir sollten die Einstellung aus dem Kollonialismus endlich ablegen.

    Wir müssen uns auf das besinnen was uns das Leben ermöglicht, was unseren Nachbarn und unseren Nachkommen eine lebenswerte Welt hinterlässt.

    Wir müssen endlich begreifen, das es nicht immer nur Wachstum Wachstum Wachstum geben kann.

    PS: lest doch bitte auch mal das Buch ´Die Lobby Republik´ von Tillack, schlimm wie die von uns Bürgern gewählten Volksvertreter in der Politik handeln und sich einlullen lassen in Geschenke!!

    Viele Grüße!!

  2. Claudius sagt:

    Klingt sehr interessant. Man hat ja in letzter Zeit öfter mal etwas zum TTIP gelesen oder gehört. Meist negatives. Aber Ich glaube, dass kaum jemand weiß, was dieses Freihandelsabkommen wirklich bedeutet.
    Gruß,

    Claudius

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Claudius: Man hört und liest vereinzelt etwas über TTIP in den Medien. In dem Buch von Thilo Bode bekommt man einen viel tieferen Einblick in TTIP. Hat mir persönlich sehr gefallen und es zeigt auf, welche Probleme z.B. bei der Massentierhaltung jetzt schon in den USA bestehen….

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖