Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Aktienbarometer DAX außer Rand und Band – 16.000 Punkte in 2015?

Im Januar 2015 haben wir noch 10.000 Punkte im DAX gesehen. Im Februar 2015 waren es bereits 11.000 Punkte. Jetzt im März 2015 konnte der DAX bereits die 12.000 Punkte Marke überschreiten.

Werden wir noch dieses Jahr die 16.000 Punkte im DAX sehen?

Vielleicht werden wir ab 12.200 Punkten eine kleine Konsolidierung sehen und dann Anlauf auf 15.000 bis 16.000 Punkte nehmen. Für mein Dividenden Depot habe ich jedoch keine DAX30 Aktien langfristig gekauft. Ich trade den DAX Anstieg lieber und investiere mittelfristig weiterhin in US-Aktien, da mir eine Quartalsdividende besser gefällt, als jährliche Dividendenzahlungen.

Aktuell wird bei jedem kleinen Konsolidierungsversuch im DAX wieder gekauft. Das Anleihenkaufprogramm der EZB wirkt sich doch sehr positiv auf dem Markt aus. Viele amerikanische Anleger kaufen sich jetzt wieder in Deutsche Werte aus dem DAX ein.

Die nächsten HV-Termine im März und April 2015 und die Möglichkeit vorab noch in den entsprechen DAX30 Aktienwert zu investieren, um an der Dividendenzahlung und einen evtl. Kursanstieg zu partizipieren:

  • Beidersdorf AG / erwartete Dividende: 0,70€ (0,87% Div. Rendite) / HV am 31.03.2015
  • Daimler AG / erwartete Dividende: 2,45€ (2,63% Div. Rendite) / HV am 01.04.2015
  • Henkel AG / erwartete Dividende: 1,31€ (1,21% Div. Rendite) / HV am 13.04.2015
  • Merck KGaA VZ  / erwartete Dividende: 1,00€ (0,97% Div. Rendite) / HV am 17.04.2015
  • Münchener Rück AG / erwartete Dividende: 7,75€ (3,99% Div. Rendite) / HV am 23.04.2015
  • RWE AG St / erwartete Dividende: 1,00€ (4,25% Div. Rendite) / HV am 23.04.2015
  • BASF SE / erwartete Dividende: 2,80€ (3,09% Div. Rendite) / HV am 30.04.2015
  • Continental AG / erwartete Dividende: 3,25€ (1,44% Div. Rendite) / HV am 30.04.2015

Was denkst Du, bis zu welcher Punktezahl der DAX in diesem Jahr steigen wird? Wirst Du in der 2015 DAX30 Dividendensaison noch DAX30 Aktien für Dein Dividenden Depot nachkaufen? Freue mich auf Dein Feedback.

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:

Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.

8 Responses to “Aktienbarometer DAX außer Rand und Band – 16.000 Punkte in 2015?”

  1. FjodorForex sagt:

    Hallo Markos,

    ich dachte damals der Versuch mit Forex PAMM war für Dich der einzige Berührungspunkt in bezüglich traden und nun schießt Du hier mit der Meldung um die Ecke, dass Du nach wie vor tradest.

    Sehr interessant, ich würde mich freuen wenn Du darüber öfters mal etwas schreiben könntest. Zum Beispiel über die Themen: der richtige Broker, der richtige Hebel, welches Risk-Money-Management empfehlenswert ist, allgemeine Erfahrungen beim traden und so weiter und so fort.

    Viele Grüße
    FjodorForex

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @FjodorForex: Das Trading in einer Hausse ist auch sehr lohnenswert. Das Dividenden-Depot bietet eine tolle Basis für einen monatlichen passiven Cashflow. Ich kann mir vorstellen, dass Du Dich freuen würdest mehr dazu zu lesen. Ich glaube jedoch, dass die meisten Leser gerne hier Informationen zu Dividenden-Aktien lesen wollen ?!?

  2. Tim sagt:

    Am liebsten meinen letzten Kommentar ernsthaft beantwortet. Chris hatte auch extra nochmals explizit nachgehackt, da er selbige Ängste hat. Ich halte Payout ratios von über 70% als nicht gut und schaue daher das meine Unternehmen darunter bleiben.

    Hier mal alter Kommentar:
    http://de.4-traders.com/zbcache/reuters/Draw_Chart.php?p=5,1,360,280,Navios+Maritime+Partners+L&RepNo=AFDC5&L3

    Wie kann eine Ausschüttungsquote von deutlich über 100% langfristig sinnvoll sein? glaubst du daran, das du weiterhin so eine Dividende erhalten kannst?

    Anschließend interessieren mit DGI Aktien in D/GB/NL sehr

  3. kaunlaran sagt:

    DAX-Aktien sind mir im Augenblick zu teuer und die Versorger, die eine ganz gute Dividendenrendite bieten, sind mir zu unsicher.

    Ich habe für das Dividendendepot einige Garantieaktien auf der watchlist. Die haben den Vorteil, daß sie kaum schwanken – also auch den gegenwärtigen Hype nicht mitmachen, aber eine feste Garantiedividende zahlen (müssen). Die liegt meist bei ca. 4% – quasi ein Anleihenersatz.
    Beispiele:
    Euwax (DE0005660104) Kurs 73,50 € – Garantiedividende = 3,26 € – Rendite somit 4,4%
    Dt. Postbank (DE0008001009) Kurs 35,60 € – Garantiedividende = 1,66 € – Rendite somit 4,6%
    Außerdem noch ALBA (ca. 6%), Dahlbusch (ca. 3,5%), Pilkington (ca. 4,1%), Gelsenwasser (ca. 3,7%) oder Medion (ca. 4,1%).

  4. olli0816 sagt:

    Von den DAX-Werten habe ich mich bzgl. Neukäufe erstmal verabschiedet. Kann sein, dass es ein Fehler ist und die Werte durch EZB und billigem EURO weiter angeheizt werden. Sehe ich sogar nicht als unwahrscheinlich an. Momentan besitze ich drei Daxwerte, die ich nicht verkaufe. Einer davon steht oben auf der Liste. RWE ist für mich absolut kein Kauf und die Dividende von 1 € dürfte nur aufgrund des Drucks durch Kommunen ausgezahlt werden. Die dürften in ihrer Lage noch nicht mal daran denken, eine Dividende auszuzahlen. E.On ist auch ein Wackelkandidat. Beide Firmen sind durch die Politik kaputt gemacht worden.

    Ob der DAX auf 16.000 steigt, kann ich nicht sagen. Bei den jetzigen Kurssteigerungen ist es aber auch nicht auszuschliessen, dass dieser Punkt erreicht wird. Meines Erachtens ist es sehr riskant, hier mitzuspielen. Wenn es dann wegen der Übertreibungen in die andere Richtung geht, kann es durchaus interessant werden. Wie der Blogbetreiber bleibe ich lieber bei amerikanischen Aktien. Dazwischen kaufe ich noch russische oder in diesem Monat eine australische. Da fühle ich mich einfach wohler.

  5. Ralf sagt:

    Hallo Markos,

    wie dir ja bekannt ist, fahre ich zweigleisig, sprich einmal fast reine DAX Werte und das andere Depot fahre ich mit Ausländischen Aktien ( CN/USA/AU/NZ und noch ein paar Exoten). Wobei ich mich beim DAX Depot zur Zeit recht freuen kann über die doch enormen Kurssteigerungen incl. Dividenden ( zwar nur einmal im Jahr ), läuft das Zweite Depot ( noch immer sehr öllasig ) nicht so gut, wie bei fast jedem von uns. Es sprudeln zwar weiterhin mehr oder weniger gut/gesichert die Monatlichen/quartalsweisen Dividenden, von daher kann ich dem Treiben relativ gelassen zuschauen. Der ein oder andere Dax Wert ist zur zeit m.E. sicherlich überkauft, von daher schaue ich schon, dass ich ggf. Kursgewinne zu einem bestimmten Zeitpunkt realisiere um Kapital ins 2. Depot zu bringen. Ich hatte auch wie schon geschrieben mit dem Gedanken gespielt bei GAZPROM einzusteigen, aber das ganze war mir dann doch zu unsicher. Ob es sich beim momentanen Kursfeuerwerk lohnt noch in DAX Werte einzusteigen, das wird erst die Zeit zeigen. Auf alle Fälle haben wir zur Zeit die Möglichkeit recht billig an ausländische Aktien zu kommen, und das setze ich auch konsequent um, obwohl ich erst vor kurzem einen teil ATT verkauft hatte um in ALBA mit sozusagen „garantiedividende“ zu investieren. Jendenfalls solange monatlich Milliarden reingepumpt werden, wird der Zug noch einige Zeit in die richtige Richtung fahren, man darf halt einfach nur das Aussteigen nicht vergessen.

  6. GS sagt:

    Im Grunde ist es doch egal, ob die Dividende jährlich oder quartalsweise ausgezahlt wird. Im Zweifelsfall ist das nur eine Frage des Liquiditätsmanagements. Wenn man später mal von den Erträgen leben will, muss man eben, wenn viele Aktien hat, bei denen nur einmal im Jahr gezahlt wird, etwas mehr Cash auf dem Konto halten. Aber ist das wirklich ein großes Problem?

    Ich würde mir gut überlegen, denn mit der Strategie, dass mind. quartalsweise ausgezahlt werden muss, fallen viele starke Dividendentitel unter den Tisch, nicht nur in Deutschland. Hinzu kommt ein starker Bias zugunsten weniger Länder (v.a. USA). Aus Sicht des Risikomanagements ist das sicher nicht optimal.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @GS: Ich plane auf jeden Fall bzgl. Risikomanagement noch Dividendenaktien ausserhalb der USA zu kaufen. Aktuell benötige ich jedoch den freien Cashflow erst mal für den Hausbau. Ab 2016 geht es weiter mit dem Ausbau des Dividenden Depots.

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖