Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Dividendeneinnahmen im Januar 2015: 876,94 EUR Netto

Nachfolgend der Monatsabschluss für den Januar 2015 meiner Dividendeneinnahmen (s.u.) . Siehe auch meine Seite „Meine Dividenden Einnahmen 2011 bis 2015“ für die Komplettübersicht der Historie meines Dividenden Depots.

Im Vergleich zum Monat Januar 2014 mit 689,33€ Dividendeneinnahmen eine Steigerung um +187,61€ Netto an Dividendeneinnahmen.

Es tut gut sehen, dass es weiterhin aufwärts geht mit den Dividendeneinnahmen. Von Mai 2011 bis zum 22.02.2015 konnte ich bisher 26.997,96€ Netto an Dividendeneinnahmen durch mein Dividenden Depot generieren.

Meine Januar 2015 Dividendeneinnahmen:

Januar 2015:
Brookfield Infrastructure Partners L.P.: 60,30 EUR
Putnam Premier Income Trust: 7,31 EUR
Reynolds American Inc.: 32,98 EUR
GlaxoSmithKline: 38,96 EUR
FS Investment Corporation: 13,75 EUR
Armour Res. REIT: 6,60 EUR
Main Street Capital: 24,65 EUR
Chimera: 11,82 EUR
Dream Office REIT: 9,99 EUR
Gladstone Commercial Corp.: 16,37 EUR
Pengrowth Energy Trust: 5,57 EUR
Delaware: 14,75 EUR
Dreyfus High Yield: 10,51 EUR
Artis Real Estate Investment Trust: 12,04 EUR
Realty Income Corporation: 33,24 EUR
Student Transportation Inc.: 9,93 EUR
Altria Group: 112,00 EUR
Freehold Royalties Ltd.: 14,99 EUR
Parkland Fuel Corporation: 11,82 EUR
Windstream Corp.: 45,31 EUR
Corporate Office Properties: 23,93 EUR
American Capital Agency Corp.: 17,37 EUR
Prospect Capital Corporation: 50,82 EUR
Enerplus Corp.: 5,30 EUR
Veresen Inc.: 7,72 EUR
Invesco Mortgage Capital Inc.: 35,58 EUR
MFA Mortage Investments: 35,38 EUR
Annaly Capital Management: 39,39 EUR
Two Harbors Investment Corp.: 43,77 EUR
Baytex Energy Corp.: 3,75 EUR
Apollo Commercial Real Estate Finance: 43,50 EUR
Kohlberg Capital: 34,46 EUR
Silver Bay Realty Trust: 0,47 EUR
RAIT Financial Trust: 38,32 EUR
Linn Energy: 4,29 EUR
Total: 876,94 EUR Netto

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:

Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.

14 Responses to “Dividendeneinnahmen im Januar 2015: 876,94 EUR Netto”

  1. Fliegerone sagt:

    Hallo Markos,
    super Sache, im Moment macht echt mächtig Spass, die Monatsabschlüsse zu tätigen und das wird auch noch eine Weile anhalten.
    Viele Grüße
    Raymund

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Fliergerone: Definitiv eine tolle Zeit. Die monatlichen Dividendeneinnahmen werden durch den tiefen EUR/USD Kurs immer weiter ansteigen.

  2. Nik sagt:

    Hallo ihr Lieben,
    herzlichen Glückwunsch für diese tolle Performance!!

    Ich lese schon lange , lange mit.
    Und warte und warte und warte auf einen günstigen Einstieg.
    Heute sind wir im Dax bei 11200 angekommen und ich bekomme keinen Fuss in die Tür.
    Habe Angst der Letzte zu sein der auf den Zug aufspringt!!!
    Viele Grüße
    Niklas

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Niklas: Ich kann verstehen, dass der Einstieg schwer fällt. Ich halte mich u.a. wegen Hausbau auch mit neuen Investments an der Börse zurück.

    • Arthur Dent sagt:

      @Nik: Der Einstiegszeitpunkt ist völlig egal, wenn du dein Kapital häppchenweise investierst, um den cost-average-Effekt zu nutzen. Vollkommen egal.

      Und wenn du der letzte bist und der Markt in den 4 Wochen nach deinem Teileinstieg um 30% crasht: Glückwunsch! Dann kannst du dein übriges Kapital sofort einsetzen und Schnäppchen einsammeln.

  3. Fliegerone sagt:

    Hallo Nik,
    ich habe solche Überlegungen früher auch gehabt,
    dann hab ich einfach angefangen Substanz-Aktien zu kaufen egal was sie gerade kosten, bei Tiefphasen hab ich dann nachgekauft und meinen Einstiegskurz gedrückt, in der Zwischenzeit habe ich aber bereits Dividenden erhalten, die mir geholfen haben schneller neue Aktien kaufen zu können.
    Vielleicht eine Überlegung, die Dir hilft !? …..aber bitte nur gute Werte kaufen und nicht zwangsweise aus Deutschland.
    Viele Grüße und gutes Gelingen….
    Raymund

    • Ralf sagt:

      bliebe nur noch zu wissen, was „gute Werte“ sind 🙂
      Mal spass bei Seite, vor kurzem mit einem guten Bekannten über das Thema sinniert. Gleiches Argument kam auch von Ihm, …. der DAX steht bei 9600pt, da ist doch alles viel zu tuer….da steige ich nicht ein, warte auf den Rücksetzer auf 8000pt….. Hatte ihm gleiches gepredit wie du Raymund oben gepostet hast. Tja, hinterher ist man immer schlauer….
      Einfach breit in Substanzwerte streuen und bei „bedarf“ nachkaufen, das sollte auf lange Sicht funktionieren.

  4. Nik sagt:

    Hallo Raymund,

    Aber die KGV ’s sind bei den Werten die ich möchte teils über 20.
    Es kommt der Tag an dem man zuschlagen kann, nur wann.
    Nichts zu tun ist natürlich sehr schwer, denn der hohe Bargeldbestand juckt in den Fingern.
    Meine Liste der Werte wären da:
    Altria, General Mills, Reckitt Benckiser, Nestle,procter&gamble, Münchener Rück, Fuchs Petrolab, Coca Cola,BASF, 3M, Henkel,beiersdorf. Dazu zwei Wachstumswerte apple und Amazon.
    Wenn der Markt um 20% einbricht gilt es zu kaufen. Wenn ich aber jetzt schon anfange zu kaufen nützen mir die 2-3. % an div. Auch nichts. Da brauche ich ja Jahre um die Verluste wettzumachen.
    Kontinuierlich nachkaufen geht, aber nicht wenn man einen sehr hohen Bargeldbestand anlegen möchte.
    Ich suche noch eine Eigentumswohnung, doch auch hier sind die Preise stark gestiegen.
    Auf jeden Fall möchte ich mtl. Zahlungen und werde mein Geld nicht mehr für Konsum ausgeben wie ich es die letzen Jahre gemacht habe.
    Viele Grüße
    Niklas

  5. Fliegerone sagt:

    Hallo zusammen,
    das es funktioniert wissen wir hier ja.
    Im Januar hatte ich das dritte längere Gespräch mit einem Freund, der hin und her überlegte, was er mit seinen 20.000 Euro machen soll, weil es doch überall nur weniger wird statt sich Gewinn zu bringen. Allerdings war beim dritten Gespräch seine Frau zugegen, die sich sehr interessierte. Sie nahm dann das Zepter in die Hand und sagte, wir kennen Dich sehr lange, wir vertrauen Dir, sag uns was wir machen sollen….
    Also, Depot mit Verrechnungskonto angelegt und gekauft…..
    einige Tage später folgte der erste Anruf…….wir sind trotz der Kosten und Gebühren beim Kauf schon ein Prozent im Plus und dann die Frage: Ist das normal ?
    Bin jetzt schon auf sein Gesicht gespannt, wenn das erste Jahr rum ist…..das wird wohl ein lustiger Tag werden.
    In der Regel bring ich so 2 – 5 Leute pro Jahr an Aktien heran und bisher hat es kein Mensch davon bereut.
    Vielleicht eine kleine Hilfe für NIK.
    Wir werden nie den besten Punkt zum Einkauf oder Verkauf finden, aber wir können auf lange Sicht alle anderen Geldanlagen schlagen und das düfte allein schon ein Grund für die Aktie sein.
    Leider kann man hier nicht sehen, aus welchem Ort die Leute kommen…….ich hätte nichts gegen reale Diskussionen.
    Viele Grüße
    Raymund

  6. Alexander sagt:

    Da brauch ich noch lange, um den Stand von Markos zu erreichen.
    Wie bereits oben gesagt wurde, gute Standartwerte kaufen und wenn einem das Depot gefällt, einfach aufstocken.
    Langfristig gleicht sich das dann aus. Ich kaufe aktuell jeden Monat einen Wert nach. Die Dividenden steigen und ich hab den Fuß in der Tür. Irgendwann kommt es zu einem Kurseinbruch, aber ich kann damit leben. Mein Depot hält das aus und ich auch.

  7. Fast 900 Euro im Monat, das ist quasi der Verdienst von zwei Minijobs, Glückwunsch!
    Ich habe mehr Standardwerte im Depot, die nicht so hohe Dividenden abwerfen, deswegen werde ich noch viele Jahre brauchen, um ein solches Einkommen zu erreichen. Aber ich kaufe weiter jeden Monat dazu, es finden sich auch in der jetzigen Börsenphase noch Unternehmen, die nicht überbewertet sind.
    Außerdem möchte ich noch das Angebot an Aktiensparplänen meines Brokers ausprobieren. Das könnte auch ein erster Schritt für jemanden sein, der sich momentan nicht traut, mit größeren Beträgen einzusteigen.

  8. Fleigerone sagt:

    Hallo Nik,
    man könnte mit den Werten anfangen, deren Zahlen Dir z. Zt. gefallen……
    ….sicher siehst Du den Ansatz eines Kaufs nach einem Crash richtig, aber wann wird der Crash sein ?
    Zur Zeit könnten Probleme auf dieser Welt zurückgefahren werden und es hier und da ruhiger werden, der Ölpreis wird wieder steigen und zum guten Schluss flutet Deutschland mit 60 Mrd. im Monat den Staat, davon dürfte regelmäßig ein Teil in der Börse landen, in Amerika schiebt man die Zinsanhebung noch hinaus, weil es wohl ungesund wäre, so früh die Zinsen anzuheben.
    Wie lange wird das weiter gehen ? Ich denke noch eine ganze Weile……..erst wenn wie damals zu Telekomzeiten die Putzfrauen wieder ihre Konten plündern und in die Börse stecken und täglich größere regelmäßige Sprünge aufwärts zu sehen sind, dann steht der nächste Crash vor der Tür.
    Bei guten Dividendenzahlern wird die Dividende dann wohl nicht gekürzt und weitergezahlt, aber seinen Einstandkurs kann man dann mit einem Nachkauf drücken und ist schneller wieder im Plus.
    Aber was wann kommen wird, sehen wir leider erst, wenn es passiert.
    Viele Grüße
    Raymund

  9. Felix sagt:

    Ich bin sehr vorsichtig andere Leute, auch gute Freunde, zum Aktienkaufen zu überreden. Es werden nicht immer Bullenmärkte sein wie jetzt, 6 Jahre nur steigende Kurse – egal, was man im Depot hat. Ich bin seit 20 Jahren dabei und habe eine vergleichbare Hausse noch nicht erlebt. Es sind Tage dabei, da ist mein Depot am Abend mehr gestiegen als ich Monat verdiene.
    Da ist es leicht, mit Aktientipps bei Bekannten zu punkten. Ich habe aber schon Zeiten erlebt, da ging es drei Jahre in Folge nur nach unten. Das belastet jeder Freundschaft bis hin zum Bruch. Wann es wieder soweit ist, weiß keiner. Dann möchte ich nur für mein eigenes Depot verantwortlich sein, das wird schlimm genug.

  10. Fliegeron sagt:

    Hallo Felix,
    da sind wir einer Meinung,
    ich betreibe das Hobby seit 1988, erst mit Fonds, dann ab 1991 nur noch mit eigenen Aktien, seit dieser Zeit haben wir schon mehrere Auf und Abs gesehen, das ist wohl war. Ich habe schon mehrfach „auserwählten“ Personen die Börse näher gebracht und wer dabei geblieben ist, hat es nicht bereut, egal wann er eingestiegen ist.
    Aber im Verhältnis 10:1 haben die Leute sich selbst „gekillt“.
    Ein Beispiel:
    Ich sage einem Arbeitskollegen, der eine größere Summe anlegen will, er „muss“ ein Jahr lang machen, was ich ihm rate und nichts !!! Anderes. Er sagte zu. Im Gegenzug garatierte ich ihm sein Einstandsgeld zum Jahresende, wenn es weniger wäre, würde ich es aus meiner Tasche zahlen und er überträgt mir sein Depot. So war die Abmachung.
    Monatliche Absprachen waren geregelt und es ging 5 Monate gut…….dann kam ihm die Einsicht, das es doch kinderleicht wäre, an der Börse Geld zu machen und er kaufte munter drauf los, denn die Zeitungen überschlagen sich ja bekanntlich mit Empfehlungen.
    Ich beendete sofort unsere Abmachung und sagte ihm auf den Kopf mindestens ein Minus von 15 Prozent zu…..es wurden dann für ihn 30 Prozent…….(nach der ersten 5 Monaten war er bei 9 Prozent netto im Plus).
    Das ist das größere Risiko, dass die Leute sich einfach nicht im Griff haben und sie sich mit ihrer Gier alles kaputt machen.

    Aber Deine Worte verstehe ich richtig und Du hast absolut recht.

    PS: Übrigends handelte es ich um meinen Arbeitskollegen mit dem ich auf einem Zimmer sitze……heute könnte er sich in den „Hintern“ treten, dass er damals so blöd war……aber so ist das mit der Gier.
    Viele Grüße
    Raymund

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖