Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )

Datenschutzerklärung / Impressum

Euro-Absturz – Draghi – Tsipras – Pessimisten freuen sich

Nun ist es doch passiert. Letzte Woche am Donnerstag um 10:29 Uhr hat die Schweizer Nationalbank (SNB) ihre Unterstützung für unsere Gemeinschaftswährung (Euro €) beendet. Daraufhin viel unsere Gemeinschaftswährung gegenüber dem Franken um fast 20 Prozent an Wert. (siehe Chart)

 

Die FAZ veröffentlichte gestern einen Artikel mit dem Titel "Der Krieg der Währungen".

 

EUR/CHF - Chart

Durch die Abwertung des Euro gehören Schweizer Unternehmen (z.B. Roche, Novartis und Nestlé) nun zu den Verlieren der Euro-Abwertung in der letzen Woche. Schweizer Bürger, die in der Nähe zur deutschen Grenze wohnen, profitieren von der Euro-Abwertung deutlich, da sie für den Umtausch ihrer Franken in Euro mehr einkaufen können.

Am kommenden Sonntag den 25. Januar 2015 werden die Griechen wohl mehrheitlich den Linken Alexis Tsipras wählen. Alexis Tsipras - Chef der Partei Syriza - hat sich vom bisherigen Euro-Rettungskurs verabschiedet.

Diesen Donnerstag will dann noch der EZB-Chef Mario Draghi, ein breit angelegtes Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen ankündigen.

Was denkt Ihr über unsere Gemeinschaftswährung dem Euro? Wie lange wird dieser noch bestehen bleiben? Bist Du eher einer Pessimist, oder Optimist in Bezug auf unser Geldsystem? Freue mich auf Euer Feedback.

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:

Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Euro-Absturz - Draghi - Tsipras - Pessimisten freuen sich, 3.7 out of 5 based on 3 ratings