Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Viele Deutsche können sich das Sparen nicht mehr leisten

Diese Woche veröffentlichte Spiegel Online den Artikel „Altersvorsorge: Viele Deutsche können sich das Sparen nicht mehr leisten„.

Immer weniger Deutsche sorgen fürs Alter vor. Laut einer Studie kümmert sich jeder Dritte nicht um seine finanzielle Zukunft. Viele können es sich einfach nicht leisten, Geld zurückzulegen.

Ich denke auch, dass wenn man z.B. als Single 1.000 EUR Netto verdient z.B. die Kassiererin bei einem der Lebensmittel-Discounter, dass eine Kassiererin eine der jenigen ist, die kein Geld für ihre Altersvorsorge zurücklegen können.

Unter denen, die monatlich weniger als 1000 Euro zur Verfügung haben, liegt der Anteil der Nichtsparer bei mehr als 50 Prozent.

Durch steigende Mieten und Lebenserhaltungskosten ist es auch mit unter 1.000 Euro gar nicht möglich.

Die vorliegende Grafik zeigt das Ergebnis einer Umfrage zur Regelung der Altersvorsorge zum Schutz vor Altersarmut. 23 Prozent der befragten Personen waren der Meinung, dass jeder selbst durch private Altersvorsorge für eine angemessene Rente sorgen sollte.

Statistik: Für welche Regelung der Altersvorsorge sind Sie, um Schutz vor Altersarmut zu gewährleisten? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wie viel geld sparst Du pro Monat für die private Altersvorsorge? Die gesetzliche Rente bietet kaum noch genügend Absicherung für das hohe Alter.

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Bereits über 710 Abonnenten – jetzt anmelden!
Deine EMail Adresse:

Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.

7 Responses to “Viele Deutsche können sich das Sparen nicht mehr leisten”

  1. Bonanza sagt:

    Die letzten 2 Jahre etwa 60-65% meines Einkommens. Ich habe das Glück nicht in dem angesprochenen Niedriglohnbereich zu sein, und in einer geerbten Immobilie zu wohnen. Zum Glück habe ich auch noch ein Firmenfahrzeug das ich privat nutzen darf.
    Trotzdem versuche ich meine Fixkosten niedrig zu halten, und nicht unnötig für Konsum rauszuhauen. Ich fühle mich gut dabei und habe nicht das Gefühl auf etwas zu verzichten. Netto komme ich auf ca 3400€/Monat. Von einigen meiner Kollegen weis ich das Sie Ihre Immobilie mit 2000-2500€/Monat tilgen. Also eine ähnliche Sparrate wenn man so will.

  2. fliegerone sagt:

    Hallo Markos,
    meine Sparrate liegt bei ca. 40-50 Prozent, wobei es von Monat zu Monat schwankt……leiste mir zwar alles, was ich will, aber mit Überlegung und Planung…..nicht alles im Leben muss immer „sofort“ sein.
    Viele Grüße
    Raymund

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @fliegerone: 40-50 Prozent pro Monat schafft nicht jeder! Glückwunsch. Konsumkredite wie z.B. Kredit um sich einen Urlaub zu leisten sind die schlechtesten Kredite überhaupt.

  3. dieter sagt:

    hallo,
    naja von 3400 netto kann ich nur träumen , habe ca die Hälfte davon, kann aber dennoch 400 euro zur Seite tun.

    Nicht viel, aber immerhin.

    lg dieter

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Dieter: Ist doch gut! Besser 400 EUR sparen, als 0 EUR pro Monat! Zeit und Zinseszins sind für Dich auch der Turbo. Nur wer 0 EUR pro Monat spart, kann auch von Zinseszins nicht profitieren.

  4. Marc sagt:

    Normal müßte sie auch gar nicht fürs Alter vorsorgen. Dafür zahlt sie ja einen Zwangsrentenbeitrag. Aber selbst schuld, wenn sie die Apparatschiks damit durchkommen lassen.

  5. gonsman sagt:

    Schauen Sie sich doch mal den Film „Knicker, Knauser, Pfennigfuchser“ an, da können Sie vielleicht noch was von echten Profis lernen. Einige Tipps sind gar nicht mal so schlecht.

Leave a Reply to fliegerone

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖