Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Aktientrading und Forextrading nutzen für den Aufbau eines Dividenden Depots

Kapitalaufbau durch Aktientrading und Forextrading

Um in Dividendenaktien zu investieren, die eine anfängliche geringe Dividendenrendite von 2% bis 4% Dividendenrendite p.a. bieten, benötigt man viel Investitionskapital, um eine ordentliche monatliche Dividendensumme der jeweiligen Dividendenaktien ausgezahlt zu bekommen.

Es gibt jetzt die Möglichkeit durch die Selbständigkeit sehr viel Kapital zu generieren, um in solide Dividendenaktien zu investieren, oder z.B. Daytrading mit Aktien, Zertifikaten und Optionsscheinen an der Börse.

Für das Trading mit o.g. Anlagemöglichkeiten gibt es sehr viele Softwareprodukte bereits auf dem Markt. Eine technische Aktienchartanalyse in der Basisfunktionalität für den Endkunden bieten auch bereits die Banken über ihre Online Bankkonten an.

Als letzte Möglichkeit bietet sich für Privatanleger seit ein paar Jahren der Devisenhandel an. Dieser ist auch unter dem Namen Forex bekannt.

Um die Übersicht beim Devisenhandel (Forex) zu behalten, empfiehlt es sich die Handelsplattform Metatrader https://www.varengoldbankfx.com/de/handelsplattform/meta-trader/ auf seinen PC/Mac zu installieren.

Welche Vorteile bietet diese Handelsplattform MetaTrader?

Durch die große Bandbreite von Transaktionen kann man sämtliche Handelsaktivitäten flexibel verwalten. Neben den zur Verfügung stehenden integrierten technischen Indikatoren und Trendreihen kann man individuellen Handelsstrategien programmieren.

Mithilfe der einfachen und nutzerfreundlichen Programmiersprache des eingebetteten Software-Moduls kann man im MetaTrader eigene Scripte und individuelle, automatisierte Handelssysteme sowie spezielle Indikatoren erstellen.

Welche Finanzinstrumente können mit dem MetaTrader gehandelt werden?

Es besteht die Möglichkeit CFDs zu handeln. Im Rahmen des CFD-Handels wird der Basiswert nicht selbst gehandelt, sondern nur dessen Kursveränderung. Es kann auf fallende Kurse und steigende Kurse der jeweiligen Währungen spekuliert werden.

Welche Währungen können mit dem MetaTrader gehandelt werden?

Zu den wichtigsten Währungspaaren auf der Welt zählen EUR/USD, GBP/USD und USD/JPY.

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Grafische Darstellung der Preisentwicklung mittels zeitbasierter Charts
  • Order-Maske mit einstellbarem Stop-Loss und Take-Profit
  • Darstellung der Preisentwicklung als Balken-, Linien-Chart oder mittels sogenannter Candlesticks
  • Möglich sind sowohl 1-Minuten-Charts, 5-Minuten-Charts, 15-Minuten-Charts, 30-Minuten-Charts, 1-Stunden-Charts, 4-Stunden-Charts, 1-Tages-Charts sowie 1-Monats-Charts
  • Diverse Objekte zur Bearbeitung der Charts wie Fibonacci-Level, Trendlinien oder Gann-Linien

Wer Interesse an der MetaTrader Software hat, kann diese mit einem Demokonto kostenlos testen. Die Software MetaTrader kann durch die o.g. Funktionalitäten zu einem profitablen Trading am Devisenmarkt beitragen.

8 Responses to “Aktientrading und Forextrading nutzen für den Aufbau eines Dividenden Depots”

  1. dieter sagt:

    Ich kann nur sagen, Hände weg von Forex.
    Selber habe ich zig Stunden damit vollbracht, viel Geld verloren.
    Jemand hat mal hier geschrieben, die Abkürzung zu nehmen funktioniert nicht.
    Ich kenne niemanden, der es mit Forex geschafft hat.

    Ich bleibe beim Dividenden Depot, dies geht langsam, aber der Schneeball kommt ins Rollen.

    lg dieter

  2. Zeitgenosse sagt:

    Die Ansicht Dieter`s teile ich ebenfalls. Es gibt einfach keine Abkürzung (ausgenommen in die Pleite) zur Finanziellen Unabhängigkeit. Ausgenommen sind nur Leute die über Insiderinformationen und sonstiges verfügen (Leute wie George Soros und Konsorten). Aber ich nehme mal an, dass niemand von uns so einer ist. 🙂

    Ein Schneeball ist am Anfang winzig und langsam – aber ab einem gewissen Zeitpunkt wird er übermächtig. und darum geht es ja.

    LG

  3. Jürgen sagt:

    Kleiner Nachtrag: „Einzig interessant wäre der “Premium Account” mit 3,1% Einlagenverzinsung und ohne Risiko“

    Das geht natürlich nur bei aktiven Handel von 30 Lots pro Quartal und somit hoch spekulativ. Es gibt halt nix ohne Risiko…

  4. Frank sagt:

    Stimme dieter völlig zu… Finger weg von Forex und CFD’s etc., auch wenn die Software toll ist. Das sind alles Bank-Produkte und es sind daher auch nur die Banken, die damit verdienen, sonst würden sie es nicht anbieten. Wenn man nicht ein besonders talentierter Vollprofi ist, kann man da nur verlieren, nicht nur Geld sondern auch Zeit, Nerven und Schlaf. Darauf setzen die Banken. Und die Psychologie läuft immer gleich. Ein oder zwei Trades zu Beginn laufen gut und danach geht’s abwärts. Habe da auch schon einige Federn gelassen. Das eine mit dem anderen finanzieren zu können klingt toll und zunächst irgendwie machbar, ist aber blanke Illusion. Deshalb das Dividenden-Depot. Seitdem ich das habe, geht es langsam aber kontinuierlich nach oben. Und vor allem: sehr entspannt.
    Gruß, Frank

  5. dodo sagt:

    Forex ist wirklich nichts, was empfohlen werden sollte für privaten Kapitalaufbau.
    Darum geht es ja vorzugsweise in Deiner Fragestellung, die auch völlig unabhängig vom Divi-Depot definiert werden kann und sollte. „Aktientrading und Forex“ als Möglichkeit, privaten Kapitalaufbau zu betreiben … bzw. als ‚Nebenjob‘.
    Dazu:
    Forex sowie auch jede Kirmes von Forex- und CFD-Buden sind kurzweilige Jahrmarktattraktionen für arme Schafe. Ein paar Glücksritter-Schafe haben vielleicht zeitweise Glück. Das stellt sich aber ganz schnell wieder ein. Durch massenwirksame und umfangreiche Werbemassnahmen platzierte ‚einarmige Banditen‘ der Neuzeit.
    Transparente und echte Märkte wie Aktien oder Futures sind natürlich eine Möglichkeit, durch Trading zusätzliches Geld zu verdienen. … Wobei wie in allem gilt: „Wenn man es kann!“
    Und auch da gilt, dass es sicherlich viel weniger können als ‚mal eben so nebenbei mitwurschteln wollen‘.
    Ich selbst bediene die zwei Extreme unter den Zeitfenstern: Buy & Hold und Daytrading. Daytrading dabei mit ein paar wenigen Futures. Dass das in dem Rahmen neben meinem Hauptjob funktioniert, ist aber das Ergebnis von jahrelangem Beschäftigen damit. Ohne 7-8 Jahre intensiven Intraday-Handel und ständigen Erfahrungsaufbau darin könnte ioch den ‚Job‘ so nicht machen.
    … Un um auf die ursprünglich eigentlich implizite Fragestellung zurückzukommen:
    Geld verdienen mit Aktien- / Daytrading?
    Ja, kann man machen. Wenn man (irgendwann) weiss, ws man da tut und ebenso, dass es ein sehr zeit- und kostenintensiver Weg dorthin ist.
    … Da gibt es auch tausend andere Möglichkeiten, Kapitalaufbau zu betreiben oder Nebenjobs nachzugehen.

  6. egghead sagt:

    Tja, ich haeb mit Forex Geld verdient, es geht meiner Meinung nach sicher nur maschinell (mirt Expert Advisors), da man nicht 24 Stunden am Tag wach bleiben kann.
    Ich habe es trotzdem aufgegeben, weil ich die Zeit und die Nerven nicht mehr aufbringen will. Zeit deshalb, weil man sicherstellen muss, dass die Handelssoftware ordnungsgemäß läuft. also muss man z.B Sonntag abend alles kontrollieren, wenn der Handelsbeginn wieder anläuft. Und man muss die Positionen im Auge behalten, ein Margin Call zur Unzeit kann leicht teuer werden.
    Forex also nicht mehr, ich schlafe wieder gut.

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖