Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Willkommen RAIT Financial Trust (8,70%) und Linn Energy (8,92%)

Für mein Dividenden Depot habe ich folgende neue Werte gekauft:

  • 325 Stk. RAIT Financial Trust – Kaufkurs 8,30$ – 1.991,24€ – 8,70% Div. Rendite p.a.
  • 80 Stk. LINN Energy – Kaufkurs 32,45$ – 1.905,99€ – 8,92% Div. Rendite p.a.

Der RAIT Financial Trust zahlt die Dividende quartalsweise. Die LINN Energy zahlt die Dividende monatlich.

320 RAIT Financial Trust x $0.1800 = 57,60$ Dividenden Brutto pro Quartal
80 LINN Energy x $0.2416 = 19,32$ Dividende Brutto pro Monat

Mehr zur Aktie RAIT Financial Trust: Kategorie RAIT Financial Trust

 

21 Responses to “Willkommen RAIT Financial Trust (8,70%) und Linn Energy (8,92%)”

  1. Mario sagt:

    Ist Linn Energy nicht ein MLP ?
    Wenn ja bleibt nach Steuern nicht mehr soviel übrig.

    RAIT hat auch eine bewegte Dividendenhistorie mit entsprechenden Kursverlusten hinter sich.

  2. Mathias sagt:

    Ja, die hätte ich mir jetzt auch nicht ins Depot geholt, aber sollte es stabil so weiterlaufen ist´s natürlich ne hammer Rendite!

  3. kaunlaran sagt:

    aus der homepage:

    LINN Energy is not a MLP or a corporation, but a publicly traded limited liability company with partnership tax status. The significant differences between LINN Energy, a MLP, and a corporation are illustrated in the chart below.

    http://ir.linnenergy.com/faq.cfm

    Aber das dürfte die Sache auch nicht besser machen, denn im vorliegenden Fall wird wahrscheinlich die Begrenzung auf 15% Steuerabzug lt. DBA USA nicht anwendbar sein, weil es sich bei den Ausschüttungen – nach US-Auffassung – nicht um Dividenden handelt.
    Nach deutschen Steuerrecht muß man dann untersuchen, ob es sich um eine Mitunternehmerschaft oder eine Kapitalgesellschaft handelt.
    Näheres hier:
    http://treffer.nwb.de/completecontent/dms/content/000/129/Content/000129083.htm

    Wer sich damit auseinandersetzen will – bitte sehr. Mich könnte selbst eine Dividendenrendite von 10% nicht dazu bewegen….

  4. oli59 sagt:

    Hallo Marcos,
    mich würde wirklich interessieren, was Dich bewogen hat bei einer MLP einzusteigen. Absicht- Versehen- oder was auch immer? Ich sehe hier keinerlei Vorteile für einen deutschen Investor. Natürlich lass ich mich gerne eines Besseren belehren. Aber bei 39,6% Steuerabzug ohne Anrechnung auf deutsche Steuer wird dies wahrscheinlich schwierig.
    Grüße
    oli

  5. Mathias sagt:

    Ich hab nur Erfahrung mit Trust´s, da rechnet sich das ganze auch nicht, der Satz lag bei 30 %, ist glaub ich bei MLP´s auch so.
    Da könnte man ja googeln wenn es einer genau wissen will.

  6. dodo sagt:

    Auch, wenn es wahrscheinlich nicht gern gehört/ gelesen wird:

    Ich vermisse die Schwerpunktbildung von Aristokratentiteln mit starker fundamentaler Gesamtsituation und besten Aussichten für eine Stabilität in sich steigerndem Divi-Income immer noch!

    Die letzten 2 JAhre waren Gold wert für jeden Langfristinvestor … und das Depot krebst plusminus Null herum.

    Dass es gegenwärtig etwas Taschengeld abwirft mit dem Schwerpunkt auf diesem Sammelsurium von Fragezeichen-Investments auf lange Sicht, nur, weil eine jetzte gerade abrufbare hohe Dividende so lockt:

    Das darf nicht die strategische Dauer-Fehlentscheidung werden, die es dem Depotinhaber hier verunmöglicht, ein wirklich ordentliches Vermögen mit einem stabil gestrickten Dividend-Growth-Portfolio die nächsten Jahre aufzubauen.

    Jung genug ist er JETZT noch, um diese Korrekturen mit zukünftigen Investments vorzunehmen! 😉

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @dodo: Du hast wahrscheinlich das letzte Update übersehen. Das Dividenden Depot ist mit >20.000 EUR im Gewinn. Die Aristokratentitel kaufe ich nach, wenn ich es für richtig halte. 😉 Trotzdem danke für Deine Hinweise.

  7. Ralf sagt:

    Habe Linn schon länger hier liegen. Es sind 30% Steuer fällig.
    Nachsteuer (ausland und ohne Freibetrag)sinds bei mir beim damilgen Kaufpreis ne Rendite von etwas mehr wie 4,5%.

    Hab mir aber aktuell noch ein paar von NORTHERN OFFSHORE LTD. (BMG6635W1029) reingelegt, mit sitz in Bermuda. Hört sich für meine Begriffe recht ok an. Wäre evtl. auch was für dich Markos, oder ?

  8. Simon sagt:

    @Ralf
    bei Linn handelt es sich um ein LLC (wie auch @kaunlaran beschrieben). Ich hatte das Papier bis vor kurzem in meinem Depot. Bei der Dividende wurden 39,6% Steuer abgezogen.
    Keine Anrechenbarkeit; d.h. es wurde nichts in QUST-Verrechnungstopf gestellt.
    Habe vor kurzem das Papier deshalb wieder verkauft und noch einen kleinen Kursgewinn gemacht.

    • Ralf sagt:

      @Simon:
      Kann leider hier keine JPG´s hinterlegen, denn sonst hätte ich mal einen Auszug der letzten Div. Abrechnung reingestellt. Aber definitiv, die DKB behandelt das Papier mit 30% steuer und nict 39% wie bei dir.
      Habe aber schon manchmal erlebt, dass Banken das unterschiedlich handhaben. Kein Ahnung woher das kommt, ich denke mal, je nachdem wie sie das Papier bei sich im System hinterlegen.
      z.b. FS Investmencorp kann ich bei der DKB ( trotz mehrfacher Nachfrage) nicht handeln. Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, dass bei den Bänkern die rechte Hand nicht weiß was die linke Hand tut.

      • Ralf sagt:

        Heute war im Posteingang wieder ein „Dividendenzettel“. Jedoch im Gegensatz zu den Vormonaten wurden nun 39% !! abgezogen. Ich frage mich nur gerade, warum die Monate zuvor die Aktie mit 30% behandelt wurde. Bin gerade etwas zwiegespalten, ob ich mal sanft nachfragen soll. Nur denke ich, dass ich dann der Gefahr auflaufe, für die restlichen Monate nachbesteuert zu werden. Denke werde erst einmal die Füße still halten.

  9. Rudi sagt:

    Unter was läuft dann

    Compass Diversified Holdings (CODI).

    Hatte ich mir zugelegt, allerdings habe ich dort auch 39,6% Abzug. Hattte aber keinen Hinweis auf LLC oder MLP gefunden. Wahrscheinlich falsch geschaut?

  10. Simon sagt:

    @Rudi,
    ich orientiere mich bei meinem Onlinebrocker Cortal Consors. Dort steht bereits bei der Aktienbezeichnung meistens das nötige, wie z.B.
    COMPASS DIVERSIFIED HLDGS LLC REG.SHARES OF BENEF. INT. O.N. (WKN A0JMWA)
    oder
    LINN ENERGY LLC REGISTERED SHARES DL -,01 (WKN A0H023)

  11. Rudi sagt:

    @ Simon: Danke, wieder schlauer geworden. Dann hat es schon was gebracht…

  12. Amir sagt:

    Kann mir jemand etwas über home loan servicing solutions (hlss) sagen?

    Bin auf diesen Titel gestossen und überlege mir ins Depot zu holen.

  13. Amir sagt:

    Übrigens was die 20 000 Depot Plus angeht:

    Hast Du die Divedenden wieder in Aktien investiert oder alle auszahlt?

  14. Flip sagt:

    Bei LINN als nem MLP kommt ja die hohe Quellensteuer zum Tragen: also 39,6 Prozent. Und zusätzlich (!) nochmal die 25 Prozent Kapitalertragssteuer in Deutschland, sprich: 65 Prozent der Erträge gehen in irgendwelche Staatskassen. Wie regelst du das denn bei deinen MLP-Investments?

    • MS sagt:

      @Flip

      Ich kann nur empfehlen, wenn man solche Werte halten will, sich einen Brokerwechsel zu überlegen. Ich bin deswegen bei Lynx (Interactive Brokers), heute würde ich mal Captrader probieren, ebenfalls IB. Das Depot wird in GB geführt, die deutsche Steuer wird nicht abgeführt deshalb. Das macht man selbst in der Steuererklärung in Eigenregie. Man wird aufgefordert das W8-BEN Formular als US-Steuerausländer zu unterzeichnen. Ich zahle maximal 15% Quellensteuer. Auch bei MLPs, LLCs usw. Auch bei Canada-Werten immer nur 15% Quellensteuer gehabt bisher, eher oft weniger. Auf Royalty Income oft 0%. Dividenden sind nicht gleich Dividenden. Bei Finanzgesellschaften wie EFC (Ellington Financial) gibt es mal Zinsen (ohne Quellensteuerabzug), mal ordinary Dividend. Nur in der Aufschlüsselung sieht man, wie die sich zusammensetzen. Auf manche Teile zahlt man nix, auf manche 15%. Es gibt qualified und unqualifíed Dividends, long- oder short-term Capital gains, Return of Capital usf… Hier mal nur ein kleines Beispiel davon: http://goo.gl/iodVpc

      Ich bin jedenfalls hochzufrieden damit.

      MS

  15. Tim sagt:

    ich habe mir Line nun auch mal angesehen.
    ich werde mir die auch ins Depot legen, aber die Tochtergesellschaft.
    Diese ist unter dem Kürzel LNCO geführt und zahlt eine Dividende, eben keine Distribution…
    Da müsste das mit der Steuer normal laufen.
    Wieso habt ihr die nicht gekauft?
    VG

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖