Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Awilco Drilling PLC – 20,77% Dividendenrendite p.a.

Heute möchte ich die Dividenden-Aktie Awilco Drilling PLC vorstellen. Awilco Drilling PLC ist ein Bohrunternehmen das Tauch Bohrinseln besitzt und betreibt. Die Rigs des Unternehmens sind für den Betrieb in der Nordsee.

Am 14. April 2011 wurde Awilco Drilling PLC an der Börse gelistet. Awilco Drilling PLC ist in England & Wales registriert. Fotos der Rig Flotte gibt es auf der Awilco Drilling Webseite: Awilco Drilling Rig Fleet

Aktie: Awilco Drilling (AWLCF)
Aktueller Kurs: 22,15$
52W Range: 16,00$ bis 26,20$
Aktuelle Dividendenrendite p.a. : 20,77%
Nächster Ex-Dividenden Tag: Mitte/Ende August 2014
Nächster Zahltag Dividende: Mitte/Ende September 2014
Quelle: Eigene Recherche

Nachfolgend der 1 Jahres Chart von Awilco Drilling. Steigender Aktienkurs und steigende USD Dividendenzahlungen.

Awilco Drilling Chart:

Awilco Drilling Dividenden Historie:
19.05.2014:  1,15 USD / 0,84 EUR pro Aktie
04.03.2014: 1,10 USD / 0,80 EUR pro Aktie
20.11.2013: 1,10 USD / 0,81 EUR pro Aktie
21.08.2013: 1,00 USD /0,75 EUR pro Aktie
24.05.2013: 1,00 USD / 0,77 EUR pro Aktie

Ein High Yielder, der in der gleichen Branche wie Seadrill tätig ist. Für mich sieht Awilco Drilling zum jetzigen Zeitpunkt ein lohnendes High Yield Dividenden Investment zu sein.

Steigender Aktienkurs und steigende Dividendenzahlungen. Persönlich werde ich für mein Dividenden Depot ca. 100 bis 120 Aktien von Awilco Drilling als erste Position nächste Woche kaufen.

18 Responses to “Awilco Drilling PLC – 20,77% Dividendenrendite p.a.”

  1. kaunlaran sagt:

    Auch die Bilanz zum 31. 12. 2013 sieht ganz gut. Bei einer Bilanzsumme von 388 Mio USD ein Eigenkapital von 207 USD ist ok.
    Wie sieht das mit der Quellensteuer aus? Wird hier die norwegische Quellensteuer einbehalten oder gilt die britische Null-Regelung?

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @kaunlaran: Awilco Drilling hat die ISIN: GB00B5LJSC86. Somit in UK als Aktie gelistet und damit dürfte die britische Null-Regelung ziehen. Ich werde eine kleine Anfangsposition aufbauen und bei weiterer guter Dividendenentwicklung und evtl. Kursrücksetzern noch mal nachlegen.

  2. Arthur Dent sagt:

    Awilco ist nach ca. 10 x nachkaufen mittlerweile meine größte Position. Da die Rigs 4/15 und 1/16 ins Dock gehen, rechne ich in diesen Quartalen mit halbierter Dividende. Zum einen können die Riga nichts verdienen und zum anderen kosten sie die Wartung.

    Ich rechne damit, oder vielmehr hoffe darauf, dass der Kurs ca. 6 Monate vorher stark einknickt…dann habe ich auch wieder ein bisschen Pulver trocken und kann noch einmal nachkaufen.

    Allerdings kann es bei einer Aktie mit so geringem Streubesitz auch nicht dazu kommen.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Arthur: Da hast Du Dir ja schon eine große Position aufgebaut. Ich vermute Du hast auch gut in Seadrill investiert? Meinst Du das nach dem Wartungsquartal bei Awilco, die Dividende wieder steigen wird?

      • Arthur Dent sagt:

        @FF: Aud jeden Fall. Die Firmenpolitik ist ja, alles an Cash-Flow auszuschütten. Und die großen Shareholder werden sehr genau darauf achten, ihren Schnitt zu machen.

        Im übrigen füllt die extreme Dividende die Taschen der Mutter regelmäßig und damit letztens dem Namensgeber.

        SDRL habe ich ein kleine Position. Norwegen scheint ein gutes Investmentpflaster zu sein. Nachdenken tue ich auch über Positionen in Statoil und Marine Harvest.

        Erst mal muss wieder genug Pulver da sein. Empfehlen würde ich allen, sich 2 US-Firmen genauer anzusehen: CORR und FSIC. Ich kann stolz vermelden, dass FSIC wegen mir überhaupt eine WKN bekommen hat. Daher vermute ich mal, dass ich der erste Investor bin, der die sich in ein deutsches Depot gelegt hat!

        • Finanzielle Freiheit sagt:

          @Artur: Was ist FSIC für ein Unternehmen und welche Div. Rendite hat FSIC? CORR kenne ich auch nicht.

        • MS sagt:

          FSIC (@Markos: FS Investment, http://www.fsinvestmentcorp.com/portfolio – eine BDC) ist auch auf meinem Radar. Habe noch TSLX (TPG Specialty Lending Inc, http://www.tpgspecialtylending.com/tsl_portfolio), auch eine BDC, im Auge. Das sind jüngst an die Börse gegangene BDCs.
          Ich würde die aber immer mit USD kaufen.

          Zu Awilco… da ärgere ich mich etwas, dass ich die nicht schon damals genommen habe, als die hier mal angeführt wurde.

          Heute bekam ich Mail von Lynx, dass nun endlich Oslo handelbar ist: „… vielen Dank für Ihre Nachricht. Der Handel von Aktien über Oslo (Norwegen) wurde vor wenigen Tagen in unser Produktangebot aufgenommen. Die Webseite wird in dieser Hinsicht gerade überarbeitet. Die Aktie der Awilco Drilling PLC (GB00B5LJSC86) ist über LYNX am Börsenplatz Oslo unter dem Symbol AWDR ab sofort handelbar.“

          Ich würde die dann schon in Oslo kaufen wollen. Das geht jetzt. Ich will keine teuren Spreads an deutschen Börsen verlieren.
          Angenommen, ich kaufe 100 Stück in Frankfurt, dann zahle ich gerade 16,55 EUR, also 1655 EUR plus ca.10-12 EUR in Frankfurt. Ankauf zu 16,20. Das sind Spreadkosten von 35 EUR.
          In Oslo ist der Spread 0,50 NOK (133 zu 133,50), also fast nix.
          Beim jetzigen Kurs 8,1775 ist der exakte Preis also 16,3253.
          Frankfurt verlangt also 0,23 EUR mehr. Das sind bei 100 Stück ein Aufpreis von 22,50 EUR. Und das ebenfalls so ähnlich beim Verkauf nochmal.
          Die Orderkosten in Oslo weiß ich noch nicht. Forextausch kostet 20 NOK, also z.B. 2000 EUR gegen NOK verkaufen für derzeit 2,45 EUR plus Order an Oslo. In Schweden kostet eine Order 40 SEK, also 4,40 EUR. Ich hoffe auf ähnliche Konditionen bei Oslo. Forexgebühren sind gleich. SEK und NOK jeweils 20. Sollte Order auch gleich sein. Dann würde es bei 40 NOK 4,89 EUR sein gerade. Da spart man sich also einiges auf die Art.

          MS

        • dieter sagt:

          hallo Artur,
          kann es dann also sein, das die Dividende sinken könnte bei awilco.

          Danke für die Tipps, sehe ich mir mal an.

          gruß Dieter

  3. […] Weitere Informationen zur Awilco Drilling Aktie findet Ihr in folgenden Artikel: Awilco Drilling PLC – 20,77% Dividendenrendite p.a. […]

  4. […] Awilco Drilling PLC – 20,77% Dividendenrendite p.a. […]

  5. MarkB sagt:

    Awilco Drilling dürfte ein relativ riskantes Investment sein:

    Wenn ich die Dinge richtig sehe, dann beruht der Ertragsstrom auf insgesamt nur zwei Bohrinseln, die zudem in die Jahre gekommen sind (rund 30 Jahre alt, weil Anfang der achtziger Jahre gebaut). Wenn auch nur eine Insel nicht mehr vermietet/verleast werden kann, dürften anstelle der Erträge Verluste anfallen. Im Zweifel daher: Finger weg !

    • Arthur Dent sagt:

      @MarkB:Nach Adam Riese bewirkt ein Mietausfall bei einer Bohrinsel eine Cash-Flow-Reduzierung um 50%. 2 Mieteinnahmen = 100%, 1 Mieteinnahme = 50%. Genau das wird in den Quartalen IV/15 und I/16 passieren. Das es schon Kontrakte bis 2017 für die Bohrinseln gibt und die Nachfrage in der Nordsee besonders groß wird, da die Ölfelder überwiegend alt sind und man neue finden will, ist der Cash-Flow ausnahmsweise mehr als gut abschätzbar. Steht übrigens alles in der auf der Firmen-hp veröffentlichten letzten Quartalspräsentation.

      Woher hast du die verrückte Idee von Verlusten? Im Zweifel daher: Finger dran und vollsaugen!!!

  6. MarkB sagt:

    Nichts gegen einen Splitter Awilco im Portfolio (nicht bei mir). Wer aber richtig gierig ist und sich mit Awilco und Ähnlichem „vollsaugt“ wird ganz sicher über kurz oder lang so auf die Nase fallen, dass es kracht – hoffe Du hast eine Nasenversicherung !

    • Arthur Dent sagt:

      @MarkB: Brauche ich dafür nicht. Aber jetzt mal Butter bei die Fische. Woher kommt deine Sorge vor Verlusten der Gesellschaft? Nur, weil es zu schön ist, um wahr zu sein? Oder hast du auch diesbezüglich substantielle Erkenntnisse?

      Kursverluste meinst du doch nicht etwa – das diese kommen so sicher wie das Amen in der Kirche, das ist das Wesen der Börse. Die solltest du dann allen in diesem Forum mitteilen, dafür ist es da.

      Wenn Awilco noch 5 Jahre Dividende zahlt, ist man als Investor nur durch die Dividenden bei 100% Total Return. Alles, was dann als Kurs vorhanden ist, ist bei Verkauf Reingewinn. Ich sehe einfach nicht ein, dass diese Firma nur die großen Banken reich macht, kann man alles nachlesen, sondern mich auch ein kleines bisschen.

      Man kann lesen, dass bei Top-Wartung, die macht Awilco, Bohrinseln eine Lebensdauer von 50 Jahren + haben. Das sind noch mehr als 5 Jahre. Dafür gibt es auch in der Nordsee genügend Beispiele.

      Im übrigen geht es nicht darum, an der Börse Recht zu haben, sondern Geld zu verdienen.

  7. MarkB sagt:

    Arthur Dent, die hohe Rendite gibt es für hohes Risiko – „there is no free lunch !“
    Ich habe beruflich genug Leute erlebt, die sich „vollgesaugt“ haben, zB. mit Ostimmobilien, mit einem Dubaifonds, mit einem Singapore Flyer (Riesenradbeteiligung in Singapur). Alles war mal schick und sah gut aus. Glaube mir, dass es immer mit Verlust endete. „Gier frisst Hirn“. Oder wie der Lateiner sagen würde: Quidquid agis, prudenter agas et respice finem (für Nichtlateiner: Was immer Du tust, handele besonnen und bedenke das Ende). Daher: Wenn Awilco, dann maßvoll…

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @MarkB: Darum werde ich auch nicht mehr als die ca. 2.000 EUR in Awilco Drilling investieren. 😉

    • Arthur Dent sagt:

      @MarkB: Du hast völlig recht, „bedenke das Ende“ ist beim Investieren ganz wichtig. Man sollte immer seine Ausstiegsstrategie parat haben. Für jeden Wert, ob Aktie oder Anleihe.

      Schade, dass du zu Awilco nichts inhaltliches beitragen kannst. Was Ostimmobilien, ein Riesenrad in Singapur und die Awilco-Aktie gemeinsam haben, bleibt auch dein Geheimnis. Und Awilco ist zum Glück nicht „schick und sieht gut aus“. Es ist einfach eine Aktie die wegen des geringen Unternehmenswertes unter dem Radarschirm fast aller Suchmaschinen bleibt und bis vor ein paar Jahren nicht in NY handelbar war. Zudem wollen Goldman Sachs, DB, Citibank etc. mit Sicherheit kein Verlustgeschäft machen.

      Hier hat jemand (Anders Wilhelmen) eine Chance beim Schopf ergriffen (Der Zwang, den GB auf Transocean ausgeübt hat, 2 Plattformen in der Nordsee zu verkaufen). AWil war lange auf der Executive-Ebene bei Transocean beschäftigt und hat davon sicher früh erfahren. Mit diesen beiden Plattformen hat er dann seine Co aufgebaut: Awilco-Drilling.

      Außerdem gibt es fast keinen Freefloat und es liegt im Bereich des Möglichen, dass die Aktie sich vervierfacht, sobald der US-Anleger Wind davon bekommt. Aber darum geht es mir nicht. Im September bekomme ich die vierte Dividende und dann sind nur noch 4 Jahre notwendig, bis sie sich quasi selbst finanziert hat.

      Übrigens hat ein Mann aus dem Wertpapiergeschäft der Sparkasse mein Aktiendepot genau unter die Lupe genommen im Zuge meine Baufinanzierung. Die habe ich ohne weitere Fragen bekommen.

      Das nennt man gemeinhin Unternehmertum. Die Investments von denen du geschrieben hast, hätte ich auch früher nicht mit der Kneifzange angefasst.

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖