Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )

Datenschutzerklärung / Impressum

Rente schrumpft durch GroKo-Pläne

Die Bild-Zeitung veröffentlichte am 03.05.2014 online den Artikel "Rente schrumpft (!) durch GroKo-Pläne". In diesem Artikel berichtet die Bild-Zeitung, dass Senioren für die geplante Renten-Geschenke (u.a. Rente mit 63, Mütterrente) der großen Koalition viel stärker zur Kasse gebeten werden.

Die Deutsche Rentenversicherung warnt: Die Netto-Rente nach 45 Jahren Durchschnittsverdienst bis 2030 fällt um 1,6 Prozent niedriger aus als nach heutigem Rentenrecht.

Ich vermute es werden noch weitere Leistungseinbußen bei der Rente in den nächsten Jahren auf uns zu kommen. Wer jedoch privat vorsorgt, sollte die  kommenden Einschnitte bei der Rente gelassen entgegensehen. Zum Rentenniveau steht im Artikel:

Es liegt 2030 nur noch bei 43,7 Prozent statt der bisher errechneten 44,4 Prozent. Dazu kommt: Weil auch die Pflegeversicherungsbeiträge nach den Plänen der Großen Koalition in den kommenden Jahren steigen, sinkt das Rentenniveau noch stärker.

Ich vermute, dass es auf eine Grundrente in naher Zukunft hinausläuft, weil es anders gar nicht mehr möglich ist, die Rentenproblematik in den Griff zu bekommen. In den Niederlanden gibt es bereits die Grundrente. Alleinstehende bekommen aktuell 906,14 EUR Grundrente in den Niederlanden. Quelle: Die Altersrente in den Niederlanden

Was hältst Du von den Rentenplänen der GroKo? Gehst Du persönlich davon aus, dass Du später Rente beziehen wirst? Wie sorgst Du privat für eine Zusatzrente vor? Schreib mir. Ich freue mich über jeden Kommentar.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Rente schrumpft durch GroKo-Pläne, 3.0 out of 5 based on 4 ratings