Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Buch Rezension: Jens Korte – Rettet die Wall Street – Warum wir die Zocker brauchen


Jetzt am Wochenende habe ich das Buch Rettet die Wall Street: Warum wir die Zocker brauchen von Jens Korte gelesen.

Wer heute das Wort »Börse« hört, denkt sofort an geldgierige Abzocker. Doch wer glaubt, dass darin die Ursachen der Finanzkrisen und die Gefahr für die globalisierte Weltwirtschaft liegen, irrt sich gewaltig.

In Wahrheit liegt das Problem darin, dass immer mehr Geschäfte in dunklen Kanälen außerhalb der Börsen laufen. Die Regulierer können nur noch staunen.

Die Undurchsichtigkeit und Entmachtungder Märkte durch die moderne Technik bedroht den Kern unseres Systems und unsere Gesellschaft..

Bewertung:
Das Buch von Jens Korte ist wirklich lebendig geschrieben. In diesem Buch erzählt Jens Korte aus seiner Perspektive die Ereignisse an der Börse seit 1999. Das ist genau der Zeitraum, seit dem ich auch an der Börse eingestiegen bin.

Das Kapitel „Bots und Algos“, da ich auch seit 19 Jahren in der IT tätig bin, fand ich sehr interessant und es macht einen auch ein bisschen Angst, was automatische Handelssysteme bisher am Markt angerichtet haben und in Zukunft bei fehlender Regulierung noch anrichten werden. Weiterhin hat mir das Unterkapitel zu den „Dark Pools“ auch sehr gefallen. Ein wirklich sehr guter Einblick in die Finanzindustrie – speziell der USA-Markt.

Habt Ihr auch das Buch bereits gelesen? Wenn ja, würde mich Eure Meinung dazu interessieren.

Gebundene Ausgabe (224 Seiten):
Amazon: Rettet die Wall Street: Warum wir die Zocker brauchen
Verlag: Orell Füssli Verlag / Sprache: Deutsch

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖