Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Monatliches Zusatzeinkommen mit Kanada Dividenden Aktien

http://www.flaggenbilder.de/nationalflaggen/kanada/kanada-fahne-004-rechteckig-relief-200x400-flaggenbilder.de.gif

Wenn man an Kanada denkt, denkt man an eine relativ menschenleere Gegend mit viel ursprünglichem Wald, schroffer Natur und eine Wildnis, die reich an Wildtieren ist.

Dieses wenig besiedelte Land (3,52 Einwohner je km²) ist allerdings eines der wirtschaftlich bedeutendsten und auch wohlhabendsten Länder dieser Welt. Kanada  ist ca. 28 mal so groß wie Deutschland, hat aber nicht einmal halb so viele Einwohner.

Wirtschaftlich ist Kanada am meisten für seinen Rohstoffreichtum bekannt. Neben Erdöl , Erdgas und Kohle, also Energieträgern, sind Gold, Zink, Eisenerz, Nickel, Silber, Kaliumchlorid, Blei, Molybdän, Diamanten und seltene Erden Rohstoffe, die hier reichlich gefördert werden. Kleiner Wermutstropfen sind hier die stark steigenden Explorationskosten.

Aber auch bei Agrar-Rohstoffe wie Weizen, Gerste, Obst, Früchte, Milchprodukte  und Fisch sind es vor allem die reichen Wälder, die hier wichtig sind. Immerhin machen sie10% der weltweiten Forst- und Holzproduktion aus. Kanada gilt als größter Papierlieferant der Welt.

Die erwähnenswerten Industrien sind Automobil-, Luftfahrt- und Telekommunikationsindustrie. Die Hightec-Branche nimmt fahrt auf und im Banken und Versicherungswesen sind landesweit wirkliche Topadressen dabei. Zudem wächst der Bereich der erneuerbaren Energien mit Wasserkraft und Windenergie. Der größte Handelspartner Kanadas ist die USA, ¾ des Exportes abdecken.

Die Erholung des US-amerikanischen Wirtschaftsraumes deutet sich auch in einem zu erwartendem Wachstum des BIP von 2,2% in 2014 an. Das wäre dann eine steigende Tendenz zu den Jahren 2012 und 2013. Die Bedeutung Kanadas wird klar, wenn man bedenkt dass der G8-Staat auch  Mitglied der WTO, des IWF und der OECD ist.

Für uns als Anleger, die Wert auf Aktien mit hoher und regelmäßiger Dividendenausschüttung legen, kann man um Kanada nicht herumkommen. Das besondere:

Hier gibt es außergewöhnlich viele Unternehmen, die ihre Ausschüttungen monatlich vornehmen.

In der Excel-Datei, die ich Euch anbiete sind diese  zu 75% enthalten. Lasst Euch diese erstklassigen Einnahmequellen nicht entgehen!

16 Responses to “Monatliches Zusatzeinkommen mit Kanada Dividenden Aktien”

  1. Bai Kanada denke ich immer zuerst an Ice-Road-Truckers! 🙂
    Aber nicht daran, das es dort viele, gute Unternehmen gibt.

    Und auch das Kanada 28x größer ist wie Deutschland, das weiß man aus der Schule von früher – oder man schaut bei wikipedia nach.

    Fakt ist, das Kanada wohl im Portfolio nicht fehlen sollte. Ich habe mich noch nie drum gekümmert, aber vielleicht gibt es ein paar interessante Aktien…

    D-S

  2. Markus sagt:

    Bei Kanada hab ich immer etwas bedenken wegen der Quellensteuer.
    25 % werden zunächst definitiv bei Dividendenausschüttungen mit der ISIN CA…. einbehalten.
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Reduzierung zu erreichen, die ich hier jetzt nicht im Einzelnen darstellen möchte.
    Was mich aber interessiert: Hat jemand mit seiner Bank die Erfahrung gemacht, dass nur 15 % Quellensteuer bei einer Dividendenausschüttung einbehalten worden sind?
    Meine Abrechnungen werden zunächst immer mit 25 % Quellensteuer abgerechnet.
    Gruß

    • MS sagt:

      Ich habe seit einigen Wochen/Monaten angefangen mit CAD-Aktien.
      Allerdings kaufe ich diese bei LYNX-Broker tatsächlich auch mit CAD. Ich will eine Diversifizierung der Währung, und habe inzwischen USD/CAD/GBP als Fremdwährungen drin. Da spielt dann der Zeitpunkt der Dividendenzahlung keine Rolle was den Devisenkurs betrifft. Man bekommt sie ja in Originalwährung zum reinvestieren.
      Ich habe bei jeder Dividendenzahlung 15% Quellensteuer abgezogen bekommen. Hier ein Beispiel für „Just Energy“ in CAD:

      Symbol / Datum/Ex Datum / Zahldatum / Quantität / Steuer / Gebühr / Gross Rate / Gross Betrag / Net Betrag

      JE („Just Energy“) 2013-12-11 / 2013-12-12 / 2013-12-31 / 250 / 2.63 / 0.00 / 0.07 / 17.51 / 14.88

      MS

    • Evi sagt:

      Hallo,
      bei niedrigen Dividendenzahlungen z.B. 70 Stück Baytex Energy Corp. 7,86Euro Dividende, monatliche Auszahlung , werden 25% Quellensteuer abgerechnet. Laut Comdirect Bank: “ Die Höhe des erstattungsfähigen Quellensteuerbetrages im Verhältnis zu den notwendigerweise anfallenden Gebühren macht eine Rückforderung im Ausland nicht sinnvoll. “ Also sollte man sich überlegen ob man Kanada Aktien mit monatlicher niedriger Auszahlung im Depot halten soll.

  3. Felix sagt:

    Ich habe auch bislang keine kanadischen Aktien. Für mich ist Kanada, ähnlich wie Alaska, Natur pur, mit endlosen Wäldern, Bären, die Lachs fischen, und den Rockys. Mit Wirtschaft oder gar Weltunternehmen verbinde ich Kanada, ähnlich wie auch Australien, eher nicht. Bis auf eine Branche natürlich, die Rohstoffe. Mit Minenunternehmen habe ich mir bisher aber immer die Finger verbrannt.
    Vielleicht sollte man sich tatsächlich kanadische Firmen einmal genauer ansehen. Vielen Danke für den Tipp! Allerdings dürfte der kanadische Dollar sehr hoch stehen mit entsprechendem Währungsrisiko.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Felix: Langfristig spielt das Währungsrisiko bei einem Dividenden Depot mit ausländischen Aktien (USA+Kanada+Australien usw.) eine geringe Rolle.

  4. willi sagt:

    Also ich habe einige kanadische Werte die monatlich ausschütten über eine amerikanische Börse gekauft und die Quellensteuer ist ebenfalls 15%. Kanada ist mir sympathischer, da sich der Staat im Vergleich zu den USA nicht so exzessiv verschuldet.

  5. mh sagt:

    habe mir heute suncor ins Depot gelegt. dividendenrenditen nur zwischen 2-3 % allerdings sehr hohe eigenkapitalrenditen, über die letzten 10 jahre 17% im schnitt. solide Bilanz.

  6. kaunlaran sagt:

    Nachdem ich mir auf der homepage von Dundee REIT die Hinweise für die deutschen Steuerzahler durchlesen habe, muß ich sagen, daß dadurch mein Interesse an kanadischen Aktien nicht gefördert wurde.
    Auch im Netz gibt es die verschiedensten Darstellungen über die Möglichkeiten einer Anrechnung oder Erstattung der Quellensteuer. Gehe ich aber davon aus, daß ca. 10% der Dividende als kanadische Steuer praktisch verloren sind, relativiert sich das Dividendenargument.
    Vielleicht könnten hier einmal entsprechende Erfahrungen dargestellt werden. Ich lerne gerne hinzu und würde – falls die Quellensteuerproblematik gelöst ist – auch gerne in kanadische Werte investieren.

    • MS sagt:

      Moin,

      davon sollte man sich nicht unbedingt abschrecken lassen. Scheinbar kommt es auf den Broker/Bank an. Man sollte anfragen, ob eine Vorabbefreiung (http://www.clearstream.com/ci/nonav/en/cic/CIC/Annnouncements/ICSD/Tax/Canada/A12193.htm?yawlang=de) vorliegt, dass man also nur 15% (anrechenbar in D) abgezogen bekommt. Bei meinem LYNX-Broker scheint das der Fall zu sein.
      Ich habe auch einen kanadischen REIT „Cominar“ (CUF.UN). Bei der letzten Dividende wurden wie bei jeder Corp. 15% anrechenbare Quellensteuer einbehalten:
      Wenn man sich Kanada als wichtigen Depotschwerpunkt setzen will, muss man entweder eine individuelle Vorabbefreiung erreichen (wenn der Broker das nicht von selbst bietet und man das Depot nicht wechseln will), oder einen Depotwechsel vornehmen.

      MS

  7. Fliegerone sagt:

    Hallo Kaunlaran,
    ich habe mehrere Werte aus Kanada, es werden abgezogen:
    15 Prozent Quellensteuer Kanada, 10 Prozent Kap.Ertr.Steuer Deutschland plus Soli.
    Ich sehe jetzt keinen zusätzlichen Verlust, da insgesamt auch nur 25 Proz. Steuer und Soli abgezogen wird. Allerdings ist das jetzt keine Garantie, da es evtl. ein paar Aktien geben kann, wo es anders läuft, aber eine solche Aktie habe ich bisher nicht „erwischt“.
    Viele Grüße
    Raymund

    • kaunlaran sagt:

      Danke für die Auskunft.

      Ich habe mir mal Potash of Saskatchewan näher angesehen und bei meinem Broker nach der Quellensteuer gefragt.
      Bin mal gespannt.

  8. willi sagt:

    Es ist in der Tat nicht so einfach. Ich habe einige kanadische Werte, die 25% einbehalten. Ich gehe das gerage mit meinem Steuerberater durch. Gerade wenn man größere Summen in kanadischen Werten anlegt, muss man sich schlau machen, damit die 25% nicht überschritten werden. Sollte aber gehen. Und ich hatte es schon angesprochen. Der Vorteil von Kanada sind die vielen monatlich ausschüttenden Werte und dazu eine gute Geldpolitik. Wenn der Dollar irgendwann mal abwerten sollte werden die Kanadier zwar mitziehen müssen, aber unter Diversifizierungsgesichtspunkt ist Australien und Kanada eigentlich Pflicht

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @willi: Bevor ich eine Kanada Aktie kaufe, frage ich immer bei der Comdirect bzgl. den Steuern an. 25% / 15% und das klappt sehr gut und zeitnah mit den Informationen seitens des Comdirect Supports.

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖