Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Dividenden Depot – 70.000€

Nachfolgend ein Dividenden Depot von einem Blogleser mit einem Kaufwert von 70.000€.

  • Johnson & Johnson
  • Coca Cola
  • Procter & Gamble
  • Mc Donalds
  • Unilever
  • Nestle
  • Reckitt Benickser
  • IBM
  • Altria
  • Phillp Morris
  • BP

Ausserdem liegen noch folgende Werte im Depot, die schon länger gehalten werden und alle gut im Plus sind:

  • Pro7, Vodafon, Freenet, Deutsche Post und Borussia Dormund

Auf der Einkaufsliste habe ich noch:

  • 3 M
  • BHP Billiton
  • Colgate

Ich bin der Meinung, dass das Investment in Produkte des täglichen Lebens für mich die beste Strategie ist.

 

Was haltet Ihr von dem Dividenden Depot eines der Blogleser hier?

13 Responses to “Dividenden Depot – 70.000€”

  1. Ein gutes Depot mit vielen bekannten Unternehmen. Auf die sichere Seite gesetzt.
    Zudem aber noch anscheinend ein Hobby mit reingebracht und Borussia gekauft. Aber eher nicht als Dividendenpapier, sondern aus persönlichem Interesse würde ich mal raten wollen.

    Pro7 sieht man jeden Tag und weiß was die machen?
    Könnte als Teil des Depots nicht verkehrt sein!

    Warum freenet im Depot ist verstehe ich nicht!
    Die Dividende ist hoch, keine Frage.
    Aber womit verdient Freenet Geld? Und ist das nachhaltig?

    Beste Grüße
    D-S

  2. Stefan S. sagt:

    Auf jedenfall gute zusammen Stellung mit Firmen des täglichen Bedarfs und sehr guter Marktstellung. Allerdings auf 3 Unternehmen würde ich verzichten Pro 7, Freenet und Borussia Dortmund.

    Zu den 3 Unternehmen gibt es bessere Alternativen.
    Zum Beispiel Freenet in diesem Marktbereich gibt es zuviel Wettbewerb besonders in Europa. Oder Borussia Dortmund ist sicherlich nett wenn man besonders treuer Fan ist.
    Aber ob diese Aktie taugt zum langfristigen Vermögensaufbau??

    Da hätte ich so meine Zweifel. Zu Pro 7 kann ich nicht Beurteilen ich hab mir die Aktie noch nicht angeschaut bezgl. der Kennzahlen, Marktstellung, Bewertung… etc.

    Ich fande interessant die einzelne Gewichtung zu sehen.

  3. Otti.S sagt:

    Hallo.
    Die Grundstruktur finde ich Gut. Von den Werten habe ich auch ca. 2/3 im Depot.
    Produkte des täglichen Lebens kaufe ich auch gerne, allerdings noch um Pharma, Betriebsstoffe und einige Versicherungswerte ergänzt um breiter zu streuen.
    Oft sind die einfachen Gedanken die besten. Z.B. schaue ich immer mal im Supermarkt was da so in den Regalen steht und gekauft wird. Da kommt man automatisch auf Ideen: Persil, Pampers, Colgate, Blendamed, Nivea, Penatencreme, Uhu, Pattex, Deo u.s.w.

  4. Matthinho sagt:

    Hallo zusammen,

    die genannten, nicht zur Strategie passenden Aktien liegen seit dem Kauf sehr gut im Plus und deshalb halte ich sie auch noch.. Bei Pro7 war die letztjährige Sonderdividende von 5,65 pro Aktie der Kaufgrund und bei freenet bin ich aufgrund einer Empfehlung eingestiegen..
    Tja.. Mein Borussia Dortmund muss ich einfach als Mitglied des Vereins haben.. Es sind auch nur ein paar hundert Aktien, welchen nur für mein Borussenherz im Depot sind..

    Zur Zeit beschäftige ich mich mit Stonemor in den USA.. Es klingt zwar seltsam, aber gestorben wird immer und die Daten versprechen ein sehr große Dividende mit guter Historie..
    Was meint ihr zu dem Titel??

    Beste Grüße
    Matthinho

  5. Markus sagt:

    Servus Matthinho,
    Stonemor hatte ich auch eine Zeitlang im Depot. Bin ausgestiegen, weil die steuerliche Behandlung (Quellensteuerabzug) in den USA bei fast 40 % liegt. Anrechnung in Deutschland mE fast nicht möglich, da StoneMor als eine Art Personengesellschaft (die an der Börse) notiert ist organisiert ist. Mein Hinweis also: Bevor ein Investment in Stonemor erwogen wird, sollte man sich ganz genau mit der Besteuerung vertraut machen, da der Schuss (schöne Divirendite) schnell nach hinten losgehen kann.
    Ansonsten schöne Werte, vielleicht würde ich Phillip Morris gegen Kraft Foods tauschen. Insgesamt verleitet der Aktienmarkt zur Zeit nicht unbedingt zum Neukauf. Ich warte zur Zeit mit Neukäufen, da der Markt mir insgesamt zu teuer ist. Allerdings beobachte ich mehrere Aktien, worunter auch Unilever PLC ist, die sich ja auch unter den Werten im Musterdepot befindet.

    Beste Grüße/ auch an Dich Markos! Alles Gute für 2014. Top Arbeit hier mit Deinem Blog.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Markus: Auch für Dich Alles Gute für 2014. Danke für Deinen Lob. Auch in 2014 werde ich weiter machen und meinen Finanz Blog voran bringen. Wenn man einmal das Ziel Finanzielle Freiheit im Fokus hat, dann muss man auch langfristig drann bleiben.

    • Arthur Dent sagt:

      @Markus und alle, die es interessiert: Das Grundproblem ist genauso, wie du es beschrieben hast. Deswegen investiere ich in MLPs überhaupt nicht mehr.

      Ich hatte NTI und LINE im Depot, aber genau wie du war ich überrascht von den hohen US-Quellensteuern auf solche Werte.

      STON wäre auch fast bei mir im Depot gelandet. Alle, die schon MLPs besitzen müssen mal ihre Dividendenabrechnungen bzgl. der Ausschüttung pro Stück mit der in und für USA angekündigten Ausschüttung vergleichen. Da tränen euch die Augen.

  6. Matthinho sagt:

    Hallo Markus,

    vielen Dank für den Hinweis mit Stonemor.. Ich habe mich gedanklich auch schon von der Aktie verabschiedet, da ich meinen Positionen so wie sie sind aufstocken möchte und mich nicht von einer tollen Dividende verleiten lassen will.. Ich habe noch 30k auf Halte und bei Rücksetzern werde ich nach und nach aufstocken..
    Kraft habe ich schon auf der Watchliste.. Mal sehen was die nächsten Wochen/Monate bringen??

    Gruß
    Matthinho

  7. westistbest sagt:

    wenn schon:
    -dafür könnte man vor einem Jahr mehr als 100 Stück BRK-B kaufen;
    -heute kostet es 86,50 € und ohne größere Umschichtungen eine höhere Rendite erzielen kann .

  8. Turing sagt:

    Die meisten Titel sind sicherlich gut, aber was soll man mit Freenet, Vodafone, BVB und Pro Sieben? Sowas würde ich nie kaufen, auch nicht den Star des Jahres 2013: Drillisch. Die ausgezahlte Dividende kann nicht das alleinige Kriterium sein.

    Gegen Telekomfirmen wie Freenet, Vodafone und Drillisch spricht, dass der Markt sehr eng ist und umkämpft ist. Die Deutsche Telekom würde ich daher auch nicht kaufen.

    Ein Sportverein kann auch nicht auf Dauer konstante Einnahmen generieren. Sind die wirtschaftlichen Zeiten schlecht, dann sparen die Leute zuallererst den Stadionbesuch ein. Und Pro Sieben ist in der Unterhaltungsbranche. Ich schaue kaum noch Fernsehen und wenn, dann bestimmt nicht Pro Sieben. Das Fernsehen nimmt in seiner Bedeutung ab. Viele Akademiker meiner Generation haben sich schon abgewandt und es werden immer mehr. Das Fernsehen kann wieder an Bedeutung gewinnen, wenn es wieder Niveau produziert und kreativ wird. Die Amerikaner machen es mit ihren Serienformaten vor. Es scheint, dass Deutsche Autos bauen können, aber kein Fernsehen machen.

  9. Ralf sagt:

    Hi,

    also ich finde das Depot ja nicht direkt schlecht, aber die Aufteilung könnte doch noch etwas besser gestreut sein? Eine BP würde ich eine Shell tauschen. Ausserdem den einen oder anderen Pharmawert ins Depot nehmen. (Roche, Novartis)

    Technologie finde ich gar nicht. Eine Microsoft könnte sich in den nächsten Jahren zu einem super Dividendenwert entwickeln. Eine Intel finde ich nicht so spannend aber die Dividende ist ok.

    Auf der Einkaufsliste würde ich BHP Billiton klar bevorzugen.

    Beste Grüße,
    Ralf

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Ralf: Shell habe ich auch in meinem Dividenden Depot. Bei Microsoft bin ich auch am überlegen. Evtl. eine erste kleine Position zu 2.500€.

  10. Matthinho sagt:

    update zum 01.2.14:

    Ich habe mein Depot leicht umstrukturiert und auf 100k aufgestockt..
    Neu habe ich BHP Billiton gekauft und somit liegen folgenden Werte im Depot..

    Johnson & Johnson
    Coca Cola
    Procter & Gamble
    Mc Donalds
    Unilever
    Nestle
    Reckitt Benckiser
    IBM
    Altria
    Phillp Morris
    BP
    BHP Billiton

    Ich komme mit diesen konservativen Aktien auf ca. 200 netto Dividende im Monat und das ist schon eine schöne Motivation für mein Anlegerherz.. Natürlich werden die Dividenden reinvestiert, um so in 7 Jahren den finanziellen Abschlag meiner Pension abzufangen? Mal sehen, ob mir das mit dieser Strategie gelingt?

    Gruß
    Matthias

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖