Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Willkommen Navios Maritime Partners (NMM) – 12,29 % Dividende p.a.

Für mein Dividenden Depot habe ich mir gestern Abend 170 Stk. der Aktie Navios Maritime Partners gekauft.Aktuelle Dividenden Rendite p.a. 12.29% bei einem Aktienkurs von 14.40$.

170 Stk x 0,4425$ Quartalsdividende = 75,225$ (55,43€) Brutto Dividenden Einnahmen je Quartal / Erhöhung der monatlichen Dividendenzahlung um ca. 12,50€ Netto.

Navios Maritime Partners LP (NMM) operates as an international owner and operator of drybulk carriers in Greece. As of December 31, 2007, the company operated a fleet of 7 Vessels. The ships are primarily used for commodities, including iron ore, coal, fertilizer grain and fertilizer. Navios Maritime Partners was founded in 2007 and is based in Piraeus, Greece.

Dividenden History von Navios Maritime Partners:

24 Responses to “Willkommen Navios Maritime Partners (NMM) – 12,29 % Dividende p.a.”

  1. Hubi sagt:

    Wolltest du nicht mehr Aristokraten kaufen?

  2. Value Mario sagt:

    Schiffe sind für mich momentan immer noch ein Schwerpunkt, deshalb habe ich auf diesen Wert direkt mal einen kurzen Blick geworfen.

    Zu beachten ist, dass die Ausschüttung deutlich höher ist als der Gewinn, der nur rund zwei Drittel der Ausschüttung ausmacht. Die Gesellschaft ist eine Partnership und darf flexibel freie Liquidität ausschütten. Mann sollte sich aber bewusst sein, dass das auf die Dauer auf die Substanz geht.

    Ich habe außerdem auf die schnelle so verstanden, dass die Schiffe langfristig verchartert waren. Deshalb konnte die Gesellschaft trotz der Krise weiter hoch ausschüttten. Scheinbar laufen die Verträge ab dem kommenden Jahr aus. Ich halte die hohe Ausschüttung deshalb für alles andere als gesichert. Es sei denn die Erholung im Bulker Markt der jüngsten Zeit setzt sich schön fort.

    Ich halte im derzeitigen Markt nicht viel von Schiffsunternehmen, die neue Darlehen aufnehmen und gleichzeitig aggressiv ausschütten. Dividendentitel würde ich woanders suchen. Bei Schiffen sollte IMHO Fremdkapital getilgt werden (Sicherheit) oder zu günstigen Preisen in neue Schiffe investiert werden (Wertmaximierung). Ich drücke dir aber trotzdem die Daumen, dass die die Ausschüttungen durchhalten.

    • Matthias sagt:

      Hi Value Mario,
      prinzipiell stimme ich Dir zu, wenn ich mir auch Immo- oder Schiffsbranche ohne Schulden nicht vorstellen kann. Ich halte ebenfalls erst seit kurzem ein paar NMM, und bin deswegen optimistischer ;-). Einzig die durchschnittlich erwarteten „Earnings per Share“ von 0,14$ (Bekanntgabe am 24.10.: http://biz.yahoo.com/research/earncal/n/nmm.html) bereiten mir Bauchgrimmen. Ich hoffe, das kann deutlich geschlagen werden. Ich bin aber grundlegend von NMM angetan, und werde bei einem evtl Einbruch am 24. nachkaufen.
      Das letzte Ergebnis war auch von Abschreibungen beeinflusst: „Negatively affected by the non-cash write-off of $3.2 million for both the three and six month periods ended June 30, 2013, relating to a favorable contract. Also includes the write off of deferred finance fees of $2.0 million and $2.4 million for the three and six month periods ended June 30, 2013.“
      Wie Du ja auch schreibst, entwickelt sich der Bulkermarkt ganz passabel. Zu den Charterlaufzeiten; natürlich laufen die nicht alle gleichzeitig aus. So eine Firma wäre ja blöd, wenn sie alles zeitgleich laufen lassen würden. Von den Capern läuft nur „Navios Fantastiks“ im März aus, zu einer derzeitigen Rate von 14,678. Derzeit bekommt man aber schon 21,5 bei 3 Jahren Laufzeit. Wäre also besserer Abschluss als derzeit rein kommt.

      Schiff – Typ – Laufzeitende der Charter – Rate

      Navios Fantastiks Capesize March 2014 $ 14,678
      Navios Aurora II Capesize November 2019 $ 41,325
      Navios Pollux Capesize April 2019 $ 40,888
      Navios Fulvia Capesize September 2015 $ 50,588
      Navios Melodia(7) Capesize September 2022 $ 29,356 (8)
      Navios Luz Capesize November 2020 $ 29,356 (9)
      Navios Buena Ventura Capesize 2010 179,259 October 2020 $ 29,356 (9)

      Bei den Panamaxen ist das Bild gemischter. Da laufen ein paar 2014 aus, nach derzeitigem Stand nicht mehr die alten Preise bekommen können, aber auch manche die besser verchartert werden können. Als nächstes läuft im Dezember „Navios Helios“ aus zu 7,8K. Derzeit bekommt man aber 12K für 3 Jahre, oder bis zu 18K kürzer.

      Also schaun mer mal…

      – Reports Financial Results for the Second Quarter Ended June 30, 2013: http://navios-mlp.irwebpage.com/NMM_Earnings_Press_Release_Q2_2013.pdf

      – Daily Market: This page contains the latest Dry Bulk Shipping News: http://www.dryships.com/pages/report.asp

      Besten Gruß
      MS

  3. Stefan sagt:

    Hola!
    Mich würde interessieren, wie du das steuerlich behandelst.Wie rechnest du da? Ich überlege, ob ich mir US Aktien zulege. Allerdings weiß ich nicht, wie ich mit der Quellensteuer umzugehen habe. Vielleicht könntest du den steuerlichen Aspekt in einen Artikel beleuchten. Danke!!

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Stefan: Bitte zum Thema Quellensteuer die Suche oben rechts benutzen. Das Thema Quellensteuer wurde in der Vergangenheit schon oft behandelt.

  4. Anna sagt:

    Hi

    Ich bin gespannt was von den 12.29% Netto übrig bleiben werden. Wir hatten ja gerade erst eine Diskussion zu mlps.
    Bei mir waren es bei Linn energy 35% Abschlag von 12% Brutto Dividende,was dann 6.6% netto waren.Wenn darauf nochmal 25% deutsche Steuer kommen…dann gute Nacht !

    Lieber Markos,kannst Du uns vielleicht schreiben,wie Du deine mlps in Deutschland versteuerst und wie Deine Erfahrungen damit sind bisher? Du hast seit 2 Jahren ja schon Inergy. Ich denke Du wirst wissen ob Du etwas hast nachversteuern müssen beim deutschen Fiskus?!

    @Matthias …. Deinem letzten Posting entnehme Ich dass Dir das mit den mlps zuviel wird 🙂 . Verständlich ! Du schreibst Du konzenrierst dich nun eher auf monthly payers.
    Hast Du da etwas interessantes im Blickfeld.? Ich habe ncv,ncz,phk,edf,ggn,pfn …

    Gruss
    Anna

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Anna: Ich musste nichts nachversteuern.

    • Matthias sagt:

      @Anna!
      Na ja, zuviel mit den MLPs kann man nicht sagen, da ich noch keine Probleme bisher hatte. Die Steuerformulare werden wohl immer im Frühjahr verschickt. Mal sehen ob da was kommt. Aber es stimmt schon, ich werde erst mal mit den Monatszahlern weiter machen. Muss ja erst etwas an Return rein. Will mal sehen, wie die anstehenden monatlichen Dividenden eine nennenswerte Summe werden. Dein EDF kommt gleich auf die Liste. Ansonsten habe ich PHK, GGN, CLM, IGD, JPS, PSF. Wollte gestern eigentlich NCV kaufen, habe mich aber geärgert, dass ich USD zu 1.36 verpasst habe zu tauschen. Ist dann sogar unter 1.35 gegangen, da habe ich zu gewartet und heute ist NCV ex-Div (http://www.nasdaq.com/dividend-stocks/dividend-calendar.aspx?date=2013-Oct-09). Nur keine Hektik, wäre über billigeren Dollar dankbar, aber ansonsten muss auch so gehen. Ich will bewusst währungstechnisch zweigleisig fahren und USD einsammeln.
      Später auch mal US-Dividenden nicht nur reinvestieren sondern auch in andere Währungen tauschen (CAD, AUD, CHF, NOK). Aber bis dahin dauert es noch einige Jahre.
      Leider habe ich im Lynxdepot noch keine ansehnliche Summe beisammen. Will meine alten Deka-Fonds (noch) nicht auflösen, Flatex soll als „EUR-Bein“ bleiben.

      Außer NCV und EDF denke ich noch an PHT. Aber bei Nuveen gefallen mir auch noch paar Quartalszahler wie JDD, JRS. Ich glaube 12% Discount derzeit. Auch GDL gefällt mir.
      Seltsamerweise finde ich gar keine schönen MLP-ETFs oder Closed Ends (aber auch nicht intensiv gesucht bisher). Der MLPA (http://www.globalxfunds.com/MLPA) bringt auch nicht mehr.

      Schönen Gruß
      Matthias

  5. Anna sagt:

    @Mathias
    Ich habe bei clearstream noch etwas gefunden :

    „Mit Wirkung zum

    1. Januar 2013

    wird, solange Bestimmungen einer früheren Gesetzgebung1 nicht verlängert werden, eine Erhöhung der Quellensteuersätze bezüglich des zusätzlichen Steuereinbehalts und der Quellensteuer für Nichtansässige, die für Limited Partnerships gelten, wie folgt erwartet.

    Die Bestimmungen der besagten Gesetze laufen Ende 2012 aus. Obwohl die Gesetzgebung die Verlängerung bestimmter Bestimmungen erwägt, wurde bisher noch keine Verlängerung vom Kongress verabschiedet.
    Auswirkungen auf Kunden

    Liegt bis Ende 2012 kein vom Kongress verabschiedetes Gesetz für eine solche Verlängerung vor, werden die vorher geltenden Quellensteuersätze ab oben genanntem Datum erneut eingeführt:

    Der zusätzliche Quellensteuersatz steigt von 28 % auf 31 %.
    Der Quellensteuersatz für Nichtansässige, der für Publically Traded Partnerships (PTPs) und Master Limited Partnerships (MLPs) gilt, erhöht sich von 35 % auf 39,6 %.

    Der zusätzliche Steuereinbehalt und die Quellensteuer für Nichtansässige auf „Überlauf“-Dividenden (d. h. im vierten Quartal des Kalenderjahres erklärte Dividenden, die aber im Januar des Folgejahres ausgeschüttet wurden) werden 2013 gemäß der neuen Steuersätze ausbezahlt.

    39.6% also.Das deckt sich in etwa mit meinem Abschlag bei Linn.Kannst ja mal berichten wieviel es bei navios waren.

    Imho,werden die mlps (sollte es denn wirklich bei jeder Partnership so sein) durch den Abschlag etwas unattraktiv.
    Ich habe irgendwo im Netz gelesen dass eine Schuldverschreibung (ubs bietet diese wohl an) dem direkten investment in eine mlp und einem etf aus steuerrelevanten Gründen vorzuziehen ist.Ich muss das nochmal suchen.
    Hier ist noch ein link mit ein bisschen info falls es dich interessiert :
    http://roelle-buchholz.de/Juli%202013/RefineryMLP.htm

    @Markos
    Manchmal wünsche Ich mir dass Deine Anworten etwas ausführlicher wären,die sind manchmal echt spärlich,wenn Ich mir die Kritik mal erlauben darf.
    Im Übrigen,Du schreibst Du hast Aktien von Navios gekauft. Das ist eigentlich falsch,denn das sind Einheiten,sog. depository Units und keine Aktien.Du bist ja „limited Partner“,also Kommanditist.

    Gruss
    Anna

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Anna: Danke für die Kritik, jedoch hat man heutzutage nicht immer viel Zeit. Ich versuche aktuell mindestens 1 x pro Woche einen neuen Artikel hier auf meinen Finanz Blog zu veröffentlichen. Generell ist es auch wünschenswert, wenn die anderen Leser meines Blogs sich an den Diskussionen beteiligen – erzwingen kann ich es aber nicht.

    • Matthias sagt:

      Hi Anna,

      vielen Dank für Deine Mühe! Wirklich toll! 😉 Das ist doch mal was konkretes. Den Link habe ich mir gespeichert und lese das bald mal durch. Vom Finanzamt bekam ich nur Nachricht, dass meine Anfrage an eine Fachabteilung weitergeleitet wurde.
      Die 39% machen es nun wirklich etwas unattraktiver, zumal dann der Rest an Ausschüttung als Zusatzeinkommen wohl noch dem normalen Steuerbrutto zugerechnet wird, also die Progression steigt.
      Wäre interessant, was die (UBS) als Schuldverschreibungen anbieten. Normal kenne ich jetzt nur sowas als „Exchange Traded Debt“ oder „Preferred Stocks“, so ’ne Art Vorzugsaktien, die aber Anleihen ähnlich sind. Also einen Kupon wie Dividende zahlt, und eine Laufzeit haben.
      Bei NMM bin ich mal gespannt ob es einen Unterschied macht, da die ja auf den Marshall Inseln registriert sind. Dort gibt es keine Quellensteuer. Verschiedentlich liest man ja, dass die Leute angeblich Brutto für Netto bekommen. Nächsten Monat gibt es ja Ausschüttung.
      Bei den US-MLPs muss man sich das dann halt ausrechnen. Wenn man einen 12%er hat, dann bekäme man nach Abzug von 40% immer noch 7,2%. Da fällt es einem allerdings nicht schwer einen Fonds zu finden der 10% ausschüttet, und einem dann noch 7,5% bleiben. Es müssten also MLPs sein, die deutlich mehr ausschütten.

      Schönen Gruß
      Matthias

  6. Frank sagt:

    Hallo…

    NMM war mal auf meiner Watchlist ganz weit oben. Aber: Auf Erträge von MLP’s und LLC’s zahlen Non-US-Citizens generell 39,6% Steuer!!! Ich habe NRP im Depot und war bei der ersten Ausschüttung entsetzt. Von der Dividende bleibt nicht viel. Ich baue mein Dividendendepot lieber mit Aktien, CEF’s (USD) und britischen Income-Fonds (GBP und EUR) auf. 15% US-Quellensteurer bzw. 26,375% Abschlagssteuer reicht aus, finde ich. 39,6% Abzug muss nicht sein. Sonst hätte ich NMM auch längst im Depot.

    Herzliche Grüße
    Frank

  7. Anna sagt:

    @Matthias

    Den gleichen Gedankengang hatte Ich auch 🙂 .
    Es sollte bei einer mlp schon ein „12er“ sein,weil es wie Du schon scheibst nicht schwierig ist einen Fonds zu finden der 10% ausschüttet.
    Daher habe Ich schonmal vorsorglich ausgekehrt in meinem depot und besitze jetzt nur noch eagle rock,northern tier sowie eine kleine Zockerposition cvrr
    Den link den Ich Dir geschickt habe ist ganz interessant.Dast ist wohl ein Unternehmensberater.Da steht einiges drin zu den mlps was fast alle unsere Fragen eigentlich soweit beantwortet.

    Was mir im nachhinein noch eingefallen ist.Die Informationen die Ich letztesmal gepostet habe sind von clearstream. Ich frage mich ob es anders ist wenn Du über Lynx gekauft hast ? Müsste aber doch eigentlich bei jeder Lagerstelle der gleiche Abschlag sein sein,alles andere wäre seltsam oder ?
    Ich wundere mich dennoch was die Leute auf aktienboard geschrieben haben und dass es wohl hin und wieder vorkommt dass die Bruttodividende ausbezahlt wird. Auch gibt es wohl mlps bei denen die Abzüge noch höher sind als 39.6,da wohl noch irgendwelche Steuern für Bodenschätze anfallen 🙂
    Naja,wissen tun wir jetzt auf jeden Fall dass der Abschlag meist sehr hoch ausfällt (etwa 35-39% + spezifische Steuern je nach mlp),sowie in Deutschland keine Kapitalertragssteuer mehr anfällt (dafür aber das Steuer Brutto / Progression steigt) und dass mann per K1 Tax Formular einen Teil dieser gezahlten Steuern an die IRS wieder zurückholen kann….dies aber sehr aufwendig ist und sich nur bei einem eingesetzten Betrag von etwa 10.000 euro rechnen würde.
    Ist doch schonmal was 🙂

    @Frank : was sind ce´s und britische Income Fonds ? Kannst Du konkrete Beispiele benennen und erläutern wie dort die Rendite ist ?

    Viele Grüße
    Anna

    • Matthias sagt:

      Moin Anna,

      ich weiß gar nicht, was Lynx als Lagerort verwendet.

      Ansonsten sehe ich es auch so, dass die Fragen weitgehend durch den tollen Link von Dir geklärt sind. 😉
      CVRR hätte ich auch gern noch geholt, aber jetzt nehme ich demnächst 2 Cushing (http://www.cushingcef.com/) Fonds.

      – SRF: Cushing Royalty & Income Fund – http://www.cushingcef.com/phire-content/assets/files/SRF_Factsheet_2013_Sept.pdf

      und

      – SRV: Cushing MLP Total Return Fund – http://www.cushingcef.com/phire-content/assets/files/SRV_Factsheet_2013_Sept.pdf

      SRF bekommt man mit Discount zum NAV, für SRV muss man Aufschlag zahlen zum NAV.

      Beide ca.11% Div, leider „nur“ Quartalszahler, und auch noch zu gleichen Terminen. Aber egal. Die haben jedenfalls die Werte drin, um die es geht (Royalties und MLPs).

      Heute habe ich mir aber ganz konservativ paar Shell B Aktien gekauft. Da geht es ohne Quellensteuer (ich bin misstrauisch ob die beim Finanzamt die 15% wirklich berücksichtigen würden, da Lynx die ja nicht automatisch mit anrechnet, da Lynx gar keine Abgeltungssteuer einbehält).

      Schönen Gruß
      Matthias

  8. Anna sagt:

    Hi Matthias

    Danke für die links zu den mlp funds.
    Sehr interessant. Ja,die interessieren mich auch. Habe Sie mir direkt einmal angesehen.

    Hast Du eine wkn zu srf ? Von srv habe Ich Sie gefunden. Scheint so als könne Ich srf weder bei comdirect noch flatex kaufen. Dabei hat der fonds einige Werte stark gewichtet die Ich für interessant halte (linn,breitburn,vanguard etc )…Hmmm

    Dann habe Ich heute irgendwo gelesen dass 2.20% annual fees anfallen. Weisst Du wie das berechnet wird ?
    Und meinst Du dass bei diesem Fond dann tatsächlich nur 25% an Abschlägen anfallen ? Eigentlich schon,sind ja dann normale Dividenden Einnahmen oder ?

    Wo hast Du diese Fonds denn gefunden. Bei meinen Aktien Screenings habe Ich die bisher noch nirgendso entdeckt?

    Wiso ist Dir eigentlich ein discount bzw Prämie zum Nav immer so wichtig ?

    Gruss
    Anna

    • Matthias sagt:

      Hi Anna,

      leider finde ich auch nur den US-Ticker für SRF. Ich klicke auf Suche in der Lynx-Software und bekomme die Auswahl. Dann muss ich nur noch auf den Fund klicken und die üblichen Angaben machen und kaufen. Ich kann beim besten Willen nicht mehr sagen wie die mir auf den Schirm gekommen sind. Wahrscheinlich beim Google Screener: https://www.google.com/finance?ei=nFtcUsA-04HAA7kZ#stockscreener

      Grenze dort die Dividende auf 10-12% ein, dann taucht der SRV auf. Wahrscheinlich bin ich dann auf die Webseite gegangen und habe die anderen auch gesehen.

      Ich finde den auch sehr interessant und werde ihn auf alle Fälle kaufen sobald meine Einzahlung da ist.
      2,2% Fees wären nicht so toll, habe aber nix gelesen. Ich lese 1,25% Management Fee beim SRF. Keine Ahnung wie die bezahlt werden. Alle ETFs haben ja auch Kosten, meist unter 1%. Da weiß ich auch nicht wie die zum Tragen kommen. Ich kauf das Zeug einfach. 😉

      Ich denke, bei denen werden die normalen Quellensteuern fällig. Wird ja extra drauf hingewiesen, dass keine K-1 Tax anfällt.

      Mir ist Discount vom NAV natürlich schon lieber als ein Aufpreis. Wenn der Naked Asset Value, also der eigentliche Wert deutlich überbezahlt werden muss mit dem Kurs, dann ist halt eine viel größee Gefahr eines Einbruchs gegeben.

      Bei normalen Aktien wird ein KGV von 15 als akzeptabel gesehen, und zuverlässige und erfolgreiche Unternehmen auch höher noch gekauft. Die wird man nur mal in einer Ausverkaufspanik billiger bekommen. Fonds werden immer eher so um den inneren Wert (NAV) herum gehandelt. Da halte ich es für besser, einen zu kaufen, wenn er unter dem NAV zu bekommen ist. Da ist vom Kurs her auch noch etwas Luft nach oben.
      Wenn man sich drauf verlassen könnte, dass ein Aufschlag immer in Zukunft weiter bezahlt wird, dann wäre das auch egal.

      Übrigens sieht Eagle Rock auf Gurufocus nicht sehr schön aus: http://www.gurufocus.com/stock/EROC

      Schönen Gruß
      Matthias

  9. Anna sagt:

    Hallo Matthias

    Ich habe heute beide Fonds in mein depot gekauft. srf ging doch über Flatex und srv bei comdirect. Danke nochmal fürs Posten.
    Ich muss irgendwie einen Ausgleich in mein depot bekommen. Aktuell sind die Mortgage Reits und Financials zu stark gewichtet,daher kommen diese beiden Fonds sehr gelegen.
    Jetzt mal abwarten wie sich das mit den Gebühren verhällt,Irgendwo habe Ich was mit 2.2% Anual Fee gelesen bei einem der beiden,wenn Ich das finde,poste Ich es Dir.

    Ja,die Zahlen zu eroc sind nicht der Hit,aber Ich habe die „units“ bei etwas über 6 dollar gekauft im September und liege innerhalb weniger Wochen schon über 10% vorne,Ich schaue auch immer etwas auf den chart und der sieht konstruktiv aus,Ich denke da gehts jetzt erstmal weiter hoch (Nächste Ausschüttung im November,kalte Jahreszeit usw)… Ich denke Ich verkaufe kurz vor dem nächsten Extag und erspare mir somit auch K1.

    Kennst Du Ship Finance International Limited ?
    Könnte vielleicht auch noch eine alternative zu navios sein,falls die Abschläge der Steuern zu sein sollten….

    Gruss
    Anna

    • Matthias sagt:

      Hi Anna,

      gratuliere zu den beiden Fonds. Wegen den 2,2%… kann es sein, dass das bei anderen Fonds von Cushing gelesen hast? Von denen gibt es auch offene, aktiv gemanagte Fonds.
      Ja, wegen den Gebühren/Abzügen muss man leider noch warten bis man was weiß.
      Deswegen bin ich meinen Worten von gestern auch untreu geworden, und habe stattdessen was anderes gekauft vorerst. Einer von beiden kommt aber vor dem Ex-Tag noch rein (Ende Nov/Anfang Dez). Heute wollte ich gleich noch die Div von diesem Monat mitnehmen und habe FCC (http://flahertyfunds.com/funds/ffc-preferred-securities-income-fund/) geholt. Monatszahler (zwar unter 10%), hat Preferreds drin.

      Ship Finance SFL haben die auch, ist auch sehr beliebt. Ist auch frei von Quellensteuer (Bermudas glaub ich – BMG) und ist ein Baby des Norwegers Fredriksen (Seadrill). SFL käme in Frage, will aber erstmal mehr Monatszahler haben. Heute auch NCZ gekauft.
      Als Quartalszahler, neben SRF/SRV käme noch sowas wie EOD (http://goo.gl/vihvZq) in Frage. Ach, gibt so vieles. Bräuchte man nur genug Kohle…seufz!
      Bei Maritime habe ich Hoffnung, dass da gar nichts weg geht (wie oft gelesen), weil die auf den Marshalls sitzen. Mal sehen.

      Beste Grüße
      Matthias

      P.S. Ab dem Wochenende bin ich erstmal 2 Wochen im Urlaub (Mallorca), und wahrscheinlich nur Zuschauer an der Börse, alle paar Tage mal.

  10. Jan sagt:

    Mir wurden alle diesjährigen dividenden storniert. Euch sicher auch. Wie verhaltet ihr euch jetzt weiter?

    • Ich habe einige Dividendentitel habe bisher allerdings noch nie ein Storno gehabt. Wie kann man sich das vorstellen. Werden bereits ausgezahlte Dividenden wieder zurück gefordert oder angekündigte Dividenden nicht ausbezahlt ?
      Wollte mich bei Navios einkaufen.

      • Finanzielle Freiheit sagt:

        @Dawid: Die ausgezahlte Dividende wird bei einem Storno wieder ausgebucht und mit einem neuen Betrag wieder eingebucht. Die Differenz sind immer nur ein paar euro-cent.

  11. SkyHH sagt:

    Servus,
    bin jetzt auch mit einer kleinen Position dabei.
    Bin gespannt, auf die Dividendenströme 🙂

  12. So bin nochmal mit 300 Aktien eingestiegen. Spielgeld. 😉

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖