Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Dividendenstrategie mit einer staatlich geförderten Rürup Rente

 

Dividendenstrategie mit einer staatlich geförderten Rürup Rente

Steuern sparen und gleichzeitig eine Dividendenstrategie umsetzen, um fürs Alter unabhängig zu werden.

Das hört sich utopisch an? Keineswegs!

Durch die staatlich geförderte Rürup Rente, auch Basisrente genannt, hat der Gesetzgeber im Jahr 2005 ein Vehikel geschaffen, mit dem dies möglich ist.

Speziell für Selbständige sowie gut verdienende Angestellte kann dieses Modell sehr attraktiv sein. Denn die Beiträge zu diesen Verträgen sind größtenteils steuerlich Absetzbar. Im Gegensatz zum Sparen aus dem Nettoeinkommen, kann man dadurch einen deutlich größeren Hebel beim Zinseszinseffekt einsetzen.

Beispiel:

Spart man aus dem Nettoeinkommen z.B. 5.000€ p.a. über 20 Jahre bei 6% Zins, ergibt sich eine Kapitalbasis von ca. 184.000 €.

Bei Gutverdienern ergibt sich bei der Rürup Rente schnell eine durchschnittliche Steuerersparnis in der Einzahlungsphase von ca. 30%. Somit könnte man bei gleichem Nettoaufwand ca. 7.143 € p.a. sparen.

Bei 7.143 € (Nettobelastung ebenfalls 5.000€!) über 20 Jahre bei 6% Zins, ergibt sich hier eine Kapitalbasis von ca. 262.800 €.

Hier ist ein kostenloser Rürup Renten Steuerrechner zu finden.

Die gesetzlichen Grundlagen hat das Bundesfinanzministerium in seinem letzten BMF Schreiben konkretisiert.

Wo liegt der Haken und was ist bei der Rürup Rente zu berücksichtigen?

In der Fachpresse sowie in Testberichten wird nicht immer positiv über staatlich geförderte Altersvorsorgeprodukte berichtet. Und dies nicht zu unrecht. Viele Rürup Renten Produkte beinhalten hohe Abschluss- & und Verwaltungskosten die die Vertragsrendite deutlich schmälern. Es gibt jedoch Ausnahmen! Einige Versicherer bieten für spezifische Berufsgruppen rabattierte Sondertarife an. Auch für Honorartarife öffnet sich der deutsche Markt langsam. Diese Tarife haben deutlich reduzierte Kostenabzüge und sind damit sehr rentabel.

Fondsgebundene Rürup Renten mit Dividendenstrategien

Da der Gesetzgeber, im Gegensatz zur Riester Rente, bei der Rürup Rente keine Kapitalabsicherung fordert, kann man Produkte wählen, die das eingezahlte Geld ausschließlich und vollständig in Investmentfonds investieren.

Das staatlich geförderte Produkt dient somit ausschließlich als Fondsmantel, den man nach seinen Wünschen und der Fondsauswahl des jeweiligen Anbieters bestücken kann. Es gibt einige Versicherer am Markt die eine außerordentlich hochwertige Auswahl an Investmentfonds bieten. Darunter finden sich auch bekannte Dividendenfonds, die in der Vergangenheit hervorragende Ergebnisse erzielt haben.

Wählbare Investmentfonds z.B.:

  • DWS TOP Dividende,
  • Dr. Jens Erhard Dividende & Substanz,
  • M&G Global Dividend,
  • ishares DivDax (ETF),
  • etc.

Da gute Produkte eine sehr umfangreiche Fondsauswahl bieten, lassen sich auch andere Anlageklassen beimischen. So kann man sich ein individuelles Portfolio aus Aktien, Rohstoffen, Renten, ökologischen Anlagen, etc. zusammenstellen.

Ausgabeaufschläge sind in solchen Policen nicht zu zahlen!

Optional bieten viele Versicherer auch eine Kapitalgarantie der eingezahlten Beiträge an. Bei diesem Modell fließen jedoch nicht die gesamten Einzahlungsbeiträge in Fonds.

Marktvergleich von Rürup Renten Produkten

Entscheidend ist, das passende Produkt am Markt zu finden. Das Informationsportal http://rürup-renten-vergleich.de bietet umfangreiche Informationen zu dem Thema sowie die Möglichkeit sich einen kostenlosen Marktvergleich erstellen zu lassen. Dabei wird auf folgende wichtige Produktmerkmale geachtet:

  • Günstige Kostenstruktur
  • Hochwertige Investmentfondsauswahl
  • Flexibilität (Fondswechsel, etc.)
  • Kundenfreundliche Vertragsbedingungen
  • Solvenz des Versicherers
  • etc.

Ein Vergleich zeigt deutliche Unterschiede bei den einzelnen Rürup Renten Anbietern. Z.B. gibt es nur sehr wenige Versicherer, die die jährlichen Verwaltungskosten nicht prozentual an das Fondsvolumen koppeln. Dies stellt jedoch gerade gegen Ende der Vertragslaufzeit einen entscheidenden Vorteil dar.

Jeder der seine Altersvorsorge aufbessern und Dividendenaktien dazu nutzen möchte, sollte sich einmal mit dem Thema Rürup Rente auseinandersetzen.

Gastautor:
Bijan Kholghi
Finanzökonom (ebs), Certified Financial Planner (CFP®)
https://plus.google.com/111240188318767179782

Bild von Fotolia.com – #45238733

3 Responses to “Dividendenstrategie mit einer staatlich geförderten Rürup Rente”

  1. Ulrich sagt:

    „Gastbeitrag?“ Typischer Vertreter-Quatsch mit den passenden Werbe-Links.

    Ja, unglaublich beeindruckend, die „Steuerersparnis in der Einzahlungsphase“. Und hinterher kommt das trojanische Pferd der nachgelagerten Besteuerung in heute unabsehbarer Höhe. Dazu ist der Rürup-Dreck nicht mal vererbbar und verfällt einfach im Todesfall. Die ganzen Nachteile sind ja bekannt.

    • Natürlich ist jede Kundensituation individuell. Im Rentenalter hat man in der Regel jedoch deutlich geringe Steuersätze verglichen mit dem Berufsleben. Somit bleibt ein großer finanzieller Vorteil.

      Bei der Vererbbarkeit hat der Gesetzgeber mittlerweile nachgebessert und es lassen sich Ehepartner sowie kindergeldberechtigte Kinder begünstigen.

      Ich bin kein Vertreter!
      🙂

  2. Ja genau. Meine Rürüp kann ich an meine Frau oder Kinder für die Rentengarantizeit von 15 Jahren vererben. (ARAG)
    Mit den Netto Tarifen (MyLife) fallen auch viele Gebühren weg.

    Wenn man Dividenden und Ausschütungen erhält, Aktien etc. kauft fallen auch Steuern und Gebühren an. Nichts ist um sonst.

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖