Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

gamigo AG plant eine Mittelstandsanleihe mit Zinskupon von 8,5 Prozent – vierteljährliche Zinszahlung

Heute möchte ich Euch kurz als Investment Highlight im Anleihenmarkt die gamigo AG Mittelstandsanleihe mit einem Zinskupon von 8,5% und vierteljährlichen Zahlung vorstellen.

 

Gamigo ist ein führender Anbieter von kostenlosen Onlinespielen und wurde im Jahr 2001 gegründet. In Summe haben sich bisher über 10 Millionen Spieler für die Client- und Browserspiele registriert. Die aktuellen Spiele-Highlights sind: Cultures Online, Fiesta Online und Last Chaos. Insgesamt rund 80 Mitarbeiter verteilt auf die Standorte San Francisco und Hamburg kümmern sich um die Vermarktung, Technik, Support und Community Management der aktuell 10 Spiele.

 

Aus dem Erlös der Anleihe soll vorwiegend der weitere Wachstum finanziert werden sowie der Ausbau der Markstellung der gamigo AG. Weiterhin beabsichtigt die gamigo AG mit Fokus auf Europa und Nordamerika, die bestehenden Spielelizenzen auszuweiten.

 

Weiterhin sollen aus den Mitteln der Anleihe auch Akquisitionen durchgeführt werden. z.B. die Übernahme von Unternehmen aus dem Bereich MMOG und Mobile Games. Der Emissionserlös soll auch zur Rückführung von Darlehensverbindlichkeiten genutzt werden.

Investment-Highlights der Gamigo-Anleihe:

  • Zinskupon von 8,5 Prozent (effektiver Zins 8,775% p.a.) und vierteljährliche Zinszahlung
  • gamigo AG ist ein internationaler Publisher und Vermarkter von Onlinespielen mit über 10 Mio. registrierten Spielekonten
  • Markt für Onlinespiele wächst stark: Allein in Deutschland wird ein Wachstum des Marktumsatzes von 135 % in den Jahren von 2011 bis 2016 erwartet (Quelle: PwC)
  • Solide Finanzbasis: Eigenkapitalquote von 45,6 % (pre Money)
  • Anleihe-Mittel sollen für weiteres Wachstum (organisch und anorganisch), den Ausbau der Marktstellung sowie für die Rückführung von Verbindlichkeiten genutzt werden
  • Multiplayer-Online
  • Spiele, Attraktive Spiele-Pipeline
  • Gute Ausgangsposition für die Ausweitung auf dem Markt für mobile Spieleanwendungen (Mobile Games)
  • Börsenlisting der Anleihe im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse ermöglicht ein börsentägliches Handeln
  • Bevorrechtigte Stellung der Anleihegläubiger durch Nachrangigkeit einiger anderer Darlehen
  • Zeichnung ab 5 Juni bis maximal 18 Juni (vorbehaltlich vorzeitiger Schließung)
Die Konditionen der Gamigo-Anleihe:
  • Erstnotiz im Entry Standard: Voraussichtlich am 20.06.2013
  • Volumen von bis zu 15 Millionen Euro
  • Stückelung: 1.000 Euro
  • Zeichnungsfrist: 05. Juni 2013 bis voraussichtlich 18. Juni 2013, zudem Zeichnung über Website www.gamigo-anleihe.de möglich
  • Laufzeit: 20. Juni 2013 bis 19. Juni 2018
  • Rückzahlung: 20. Juni 2018
  • Zinstermin: vierteljährlich, jeweils am 1. Januar, 1.April, 1.Juli, 1. Oktober (erstmals am 1. Juli 2013)
  • Zinskupon von 8,5 Prozent (effektiver Zins 8,775% p.a.) und vierteljährliche Zinszahlung
  • WKN / ISIN: A1TNJY / DE000A1TNJY0
„ Der rechtlich maßgebliche Wertpapierprospekt ist kostenfrei erhältlich über www.gamigo-anleihe.de oder über die gamigo AG, Behringstraße 16b, 22765 Hamburg. “

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

11 Responses to “gamigo AG plant eine Mittelstandsanleihe mit Zinskupon von 8,5 Prozent – vierteljährliche Zinszahlung”

  1. Thomas sagt:

    Ich mische immer wieder die eine oder andere Anleihe in mein Depot.
    Mittlerweile gibt es viele Anleihen mit guten Kupon, die halbjährlichen auszahlen.
    Bzw jetzt sogar gamigo vierteljährlich.

    Vorteil von Anleihen ist natürlich der feste Kupon über die Laufzeit und die geringere Schwankungsbreite im Vergleich zu Aktien.

  2. plutusandme sagt:

    Gamigo mischt in online spielen mit. Überprüft eurer eigenes verhalten,zahlt ihr für online spiele? Ich habe mich mit der Anleihe beschäftigt und werde sie nicht zeichnen.

  3. Zaza sagt:

    Nein. In dem Geschäftsfeld besteht hohe Konkurrenz, casual-Spieler (und nur auf solche zielt Gamigo) sind überhaupt nicht markentreu und was heute noch Trend ist (Farmville!) interessiert morgen keine Sau mehr. Die Anleihe wird auf jeden Fall gemieden.

    Auch hier gilt: kann gutgehen. Ist mir aber zu riskant.

  4. Thomas sagt:

    Gamigo reitzt mich jetzt auch nicht , vom Geschäftsmodell her.

    Da gibt es Woche für Woche intessantere Anleihen, die gezeichnet werden.

    Bei Gamigo ist nur die vierteljährliche Zahlung interessant…

  5. MoinMoin sagt:

    solche Überlegungen sind sicher gut.. aber ich habe auch kein Produkt von Apple.. aber die Aktie vor ein paar Jahren wäre noch toll gewesen.. Fazit: Die Masse ist wichtig, nicht der Einzelne.. oder so ähnlich..

  6. Christoph sagt:

    Ich sehe ebenso wie plutusandme die Branche der Online-Spiele-Anbieter eher kritisch. In dem Bereich gibt es zu viele Anbieter die alle was vom Kuchen abhaben wollen. Selbst die großen Anbieter sind teilweise dazu übergegangen, ihre zahlungspflichtigen Spiele in kostenlose Titel umzuwandeln, da sich die angepeilten Abo-Zahlen nicht realisieren ließen.
    Wenn man dann noch gamigo mit dem großen Konkurrenten Zynga vergleicht, der einem spontan einfällt, wenn man an Online-Spiele denkt, weiß man, wo der Weg trotz einer gut gefüllten Pipeline hinführen kann.

  7. egghead sagt:

    Ich halte die Anleihe für spekulativ und zwar nicht auf Grund des Unternehmens sondern auf Grund der speziellen Branche.
    Gerade musste ein Obline-Spielehersteller Mitarbeiter entlassen, weil er den Sprung von den browserbasierten Spielen auf die Android-Plattform verschlafen hat. Ich glaube es gibt viel Konkurrenz und wenig Nachhaltigkeit, das Ganze ist so schnelllebig, dass ich davon die Finger lassen werde.

  8. Oli sagt:

    Und nicht zu vergessen: Auch Remco Westermann steckt dahinter und der hat uns schon bei Bobmobile (jetzt Cliq digital) gehörig verarscht und die besten Märchen erzählt. Also Leute: Finger weg!

  9. Dani sagt:

    Zum Thema Risiko noch als Ergänzung:

    Eine Anleihe ist Fremdkapital fürs Unternehmen, eine Aktie Eigenkapital.

    Ein Blick auf die Insolvenzen der letzten zwei Jahrzehnte zeigt, wer zuerst in die Röhre guckt.

  10. Werner sagt:

    Die hohe Rendite von Mittelstandsanleihen ist sehr verlockend. Doch genau wie die Rendite, ist auch das Risiko sehr hoch. Bei der Gamigo Anleihe wird sogar schon von Abzocke geredet.
    Gamigo wechselt in das Quotation Board, wo es vor dubiosen Firmen nur wimmelt und in deren Umgebung fühlt sich Gamigo nun offenbar wohler. [Quelle: http://www.finance-magazin.de/maerkte-wirtschaft/kapitalmarkt/gamigo-die-dreisteste-abzocke-seit-langem/ ]
    Das darf doch nicht passieren. at ein Anleger 1000 Euro investiert, so bekommt er heute nur noch 500 Euro zurück. Ob das alles rechtens ist, dass denke ich nicht. Mal sehen, wie es weitergeht.

    Gruß

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖