Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Die nächsten 5 Dividenden Value Aktien auf meiner Kaufliste

Heute möchte ich Euch kurz meine nächsten 5 Value Aktien vorstellen, die sich auf meiner Kaufliste befinden:

  • British American Tobacco PLC – Aktuell 5,10% Dividendenrendite p.a.
  • Royal Dutch Shell PLC – Aktuell 4,70% Dividendenrendite p.a.
  • Philip Morris International, Inc. – Aktuell 3,60% Dividendenrendite p.a.
  • Procter & Gamble Co. – Aktuell 2,90% Dividendenrendite p.a.
  • Colgate-Palmolive Co. – Aktuell 2,20% Dividendenrendite p.a.

In alle 5 o.g. Value Aktien würde ich jeweils 2.500€ investieren wollen und diese Aktien für mein Dividenden Depot langfristig halten wollen.

Welche Aktien / Value Aktien stehen bei Euch auf Eurer Kaufliste und wann wollt ihr diese in 2013 für Euer Dividenden Depot kaufen?

35 Responses to “Die nächsten 5 Dividenden Value Aktien auf meiner Kaufliste”

  1. Arthur Dent sagt:

    Wann der nächste kräftige Rücksetzer des Dow´s kommt (2013, 2014 oder erst 2020?) weiß keiner. Daher behalte ich etwas für das Investieren zurück und werde, wenn es soweit ist

    CVX, JNJ, PG auf alle Fälle ins Depot legen (Wenn die Div.-rendite auf min. 4 % gestiegen ist).

    Nachkaufen werden ich dann wohl CSCO, AMGN und je nach meiner Einschätzung der Werte AGNC, NYMT, NTI, VLCCF und SDRL.

    Ich sehe es grds. eher wie Egghead: Nicht zu viele Werte, die überwacht werden müssen. Z.Zt. sind bei mir in den Depots ca. 20 Werte.

  2. Felix sagt:

    Die beiden letzten Aktien wären mir momentan zu teuer. Insgesamt ist mir der Markt derzeit zu heißgelaufen; viele Indices sind auf Höchstständen. Das wird sich auch wieder normalisieren, weswegen ich mich momentan mit weiteren Käufen zurückhalte.
    Die ausgewählten Aktien halte ich für gut. Warum gleich zwei Tabakkonzerne ins Depot genommen werden sollen, erschließt sich mir nicht so ganz.

    • Ralf sagt:

      Es befindet sich auch schon Altria (Tabak- und Nahrungsmittelkonzern) im Depot.
      Damit wären es dann schon drei. Hier bin ich auch auf den Grund gespannt. 🙂

      Grüße,
      Ralf

      • Finanzielle Freiheit sagt:

        @Ralf: Genau. Altria habe ich auch schon in meinem Dividenden Depot. Ich möchte aber die Branche Tabak Produzenten noch etwas ausbauen. Aktuell sind es: Altria Group
        Vector Group Ltd. und Reynolds American Inc. in meinem Dividendem Depot.

  3. Martin sagt:

    Fünf schöne Unternehmen, wobei ich BAT besser finde als Philip Morris und mir ein Tabakunternehmen ausreicht.
    Aktuell habe ich 24 Werte im Depot und nur einer soll Ende dieses Jahres bzw. Anfang 2014 dazukommen. Interessant finde ich Blackrock, aber die ist sehr gut gelaufen.

  4. Schwarzwolf sagt:

    Ich habe mir eine Anfangsposition Sprott Resources (WKN
    A0M10R) zugelegt. Sprott ist eine Agrar- und Minenholding aus Canada. Sie zahlt eine monatliche Dividende von derzeit ca. 10 % p.A. abzüglich der für Canada üblichen Quellensteuer.
    Bei passender Liquidität und passendem Preis habe ich vor in Zukunft nachzukaufen.

  5. Rico sagt:

    Ich verstehe nicht, wie du bei BAT auf über 5 Prozent Dividenden-Rendite kommst. Ich sehe da nichtmal 4 Prozent. derzeit.

    Ansonsten ist die Liste wenig überraschend und enthält die Werte, die JEDER andere auch empfehlen würde.

    Ich warte lieber auf Rücksetzer.

  6. alex sagt:

    auf meiner Liste steht ptsc, ein otc Wert der 2006/2007 mal divi´s ausgezahlt hat, und meiner Meinung nach wieder wird, keine unbekannte für Dich?

    Gruß

  7. Ich habe bereits alle bis auf RDS. Ansonsten würde ich mich für die Zigarettenhersteller entscheiden. Solide Konsum Werte mit hohen Dividendenrenditen.

  8. Alle 5 sind auch auf meiner Einkaufsliste – beim nächsten Kursrutscher wird gekauft 😉

  9. Dmitri sagt:

    BAT finde ich sehr gut. So salopp es auch klingen mag, Tabak und Zigaretten gehen immer – weltweit.

    Ist schon fast mit Öl vergleichbar.

  10. kaunlaran sagt:

    Bis auf Colgate habe ich die Werte alle im Depot, wobei ich bei P&G noch nachkaufen will, wenn die Kurse sinken sollten.

    Blackrock ist sehr interessant, allerdings teuer. Auch hier will ich noch nachkaufen. Sonst sind auf meiner watchlist: Exxon, Verizon und Microsoft

  11. Jan sagt:

    Danke für den Beitrag Markos 😉 British American Tobacco wäre auch für mich einer meiner heissesten Kandidaten. Glaubt ihr, dass wir hier nochmal einen so tiefen Stand wie zu Jahresanfang bekommen?

  12. Arthur Dent sagt:

    @Markos: Ich nehme mal an, die UK-Version der Aktie? GB hat ja keine Quellensteuern auf Dividenden?

    Ansonsten kann ich mir die auch alle vorstellen. Mal sehen, wann der nächste Crash kommt. Dann gibt es gute Dividendenzahler mit besonders hoher Rendite zum SSV-/WSV-Preis!

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Arthur: ich bin mittlerweile echt fasziniert von Dividendenzahlungen und freue mich einfach zu sehen, wenn man durch das Reinvestieren und Neuinvestieren die monatlichen Dividendeneinnahmen langsam steigen kann! Das macht echt Spaß! Vor allem ist das Ziel Finanzielle Freiheit zeitnah in ein paar Jahren realisierbar.

  13. Arthur Dent sagt:

    Du hast genau Recht. Ich glaube, auch Rockefeller hat mal gesagt, das das einzige was ihm im Leben noch Freude bereiten würde, seien die Dividendenzahlungen kommen zu sehen.

    Zwar sehr extrem, aber die Tendenz teile ich.

  14. Investor sagt:

    Das mit den „Ich warte auf den nächsten Crash“ kann ich bei reinen Dividenden Investitionen nicht verstehen.
    Ich meine angenommen eine Aktie z.B P&G kostet jetzt 50 € und ich investiere 2000€ – bekomme ich 40 Aktien.
    Sollte wirklich ein gewaltiger Kurseinbruch alá 2007/2008 von sagen wir einfach 20% eintreten (was bei solchen riesigen qualitativ guten unternehmen nicht SO alltäglich ist) bekomm ich nur 10 Aktien mehr mit meinen 2000€.
    Darauf zu warten das es einen kleinen „rücksetzer“ gibt oder was auch immer macht ja dann noch VIEL weniger Sinn.
    Für einen Crash im Ausmaß von ca. 20-30% kann es schon sein dass wir mind. 2-4 Jahre warten müssen. Bis dahin hab ich durch die Jährlich gestiegenen Dividendenrenditen und erhaltenen Dividenden VIEL mehr rausgeholt als auf „rückschläge“ zu warten.
    Wir investieren um Dividenden zu erhalten, und nicht um unser sitzfleisch auf die Probe zu stellen.
    Also rein in den Markt mit der Kohle…..

    Übrigens meine Unternehmen die Ende dieses Monats gekauft werden sind:
    1. Colgate Palmolive
    2. Paychex
    3. Diebold
    4. China Fund Inc/ Vector Group oder etwas anderes hochspekulatives ^^

    LG Investor

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Investor: Danke für Deine Sichtweise. Der China Fund Inc. sagt mir jetzt persönlich nichts. Da man ja P&G / Colgate Palmolive / Diebold für ein langfristiges Investment kauft (>20 Jahre) und Dividenden erhalten möchte ist der Einstieg fast nicht so wichtig. Da gebe ich Dir völlig Recht.

    • Arthur Dent sagt:

      @Investor: Mit den Stückzahlen hast du Recht aber die Div.-rendite steigt ja z.B. von 5 auf 6 % bei angenommenen 20 % Rücksetzer.

      Das macht bei Dividend Growth Investment (DGI) – Werten über die Jahre sehr viel aus. Und immer dran denken: Der (Kurs-) Gewinn liegt im Einkauf. Da der nächste Kursrutsch so sicher kommt, wie das Amen in der Kirche…Und wenn Mr. Market nach besonders niedrigem Einkaufspreis das Bedürfnis verspürt, mir etwas schenken zu müssen…Ich nehme es gerne an!!!

      Natürlich kommt es, wenn man ausschließlich DGI-Investments macht nicht auf den Zeitpunkt des Beginns an. Je früher, desto besser.

      Da ich aber schon investiert bin, nicht ausschließlich eine DGI-Strategie verfolge und z.Zt. mit meinen griechischen Staatsanleihen einen Chip in der Hand habe, den ich nur auf den Tisch lege bei WIRKLICH NIEDRIGEN Einstandskursen der Aktienkäufe (7,5 % Zinsrendite jetzt, 11,25 ab 2016 und 15 % ab 2020 müssen erst einmal getoppt werden). Ich könnte auch sagen hohen Dividendenrenditen, denn darum geht es mir dann tatsächlich. Außerdem kann man generell bei Anleihen ja das Maximum besser abschätzen, da es zwar über 100 geht, ich so etwas aber nicht mitmache, ist mir zu teuer. Und bis zum letzten % muss ja kein Investment ausgereizt werden.

      Insgesamt (Zins-, Dividendenrendite, Tanz mit Mr. Market im Spardepot) will ich meine Einnahmesituation gewiss nicht verschlechtern.

  15. Thomas sagt:

    Meine Einkaufsliste für die nächsten Tage

    – McDonalds weiter aufstocken, die knapp 3 % DiviRendite sind ok, allerdings erwarte ich bei MCD vom reinen Kursanstieg einiges, den das Geschäft brummt und wird in Zukunft weiter brummen

    3 x Konsumgüter :
    – Kraft Foods , knapp 3,5 % Divi
    – Procter & Gamble ( s.o )
    – Reckett Benckiser , knapp 3 % Divi
    – Colagte Palmoliv ( s.o. )

    nach der Korrektur bei SAB Miller ( 2 % Divi ) wird auch diese Aktie wieder interessant.

    Alles in allem schöne WachstumsAktien, die auch in Zukunft ( 5-10 ) Jahren weiter wachsen werden.

    Reckett Benckiser kennt kaum einer, aber ich wette die Produkte kennt jeder 😉 , schaut mal auf die HP von denen

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Thomas:
      Von McDonalds bin ich auch weiterhin sehr überzeugt. SAB Miller als Bierproduzent bin ich mir unsicher. Der Bierkonsum ist doch rückläufig, oder?
      War gerade auf der Seite von Reckitt Benckiser. ( )
      Calgonit, Vanish Oxi Action, Calgon, Cillit BANG, Sagrotan, AirWick usw.

  16. Felix sagt:

    Hallo Markos,
    wenn ich das richtig sehe, bist du IT-ler. Trotzdem hast du keine Hi-tech-Werte in deinem Portfolio. Inzwischen gibt es da ja einige mit ordentlicher Dividendenrendite und sogar mit steigender Dividende. Natürlich nicht mit der langen Historie einer PG, aber immerhin. Ich denke an Microsoft, Cisco, Intel, IBM. Giganten allesamt!
    Was spricht dagegen ?

  17. Thomas sagt:

    So , gestern hab ich mir die erste Position von GlaxoSmithKline ins Depot gepackt.

    Stand zwar nicht auf meiner Liste , allerdings bin ich gestern durch 2 schöne News weiter auf das Unternehmen aufmerksam geworden .

    1. Glaxo hat gestern den Schweizer Impfstoffhersteller Okairos für 250 mio € aufgekauft
    2. Die FDA hat gestern 2 weitere Produkte von Glaxo gegen Hautkrebs in den USA zugelassen. Diese werden ab dem dritten Quartal dort vertrieben

    GlaxoKlineSmith als Unternehmen ist eine schöne Mischung aus Pharmakonzern und Kosumgüterkonzern, bietet zudem eine attraktive Dividende von knapp 4,4 %.
    Zudem ist die Dividende Quellensteuerfrei , da das Unternehmen in GB ansässig ist.

    Aber , Markus du kennst das Unternehmen ja und hast es in deinem Depot 😉

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Thomas: Danke für den kurzen Überlick bzgl. den aktuellen Stand bei GlaxoSmithKline. Genau – habe den Wert schon längst in meinem Dividenden Depot 😉

  18. Dennis sagt:

    Bei mir stehen P&G, J&J, Intel, AT&T und Cisco derzeit auf der Kaufliste.

    Achja: War für den Blog nicht einmal eine Liste an Dividenden-Aristokraten für andere Länder geplant?

  19. hasigoal sagt:

    Hallo Markos,
    tolle Seite, hat mich motiviert selber diese Strategie zu verfolgen.

    @Investor und Paychex:
    Habe bei diesem Unternehmen gearbeitet in dem deutschen Ableger in HH.(Mittlerweile bin ich nicht mehr dort)
    Ein sehr gute Wahl.
    Zur Info für alle, da bisher nicht auf das Unternehmen eingegangen wurde:
    Paychex ist ein Unternehmen für Lohn- und Gehaltsabrechnungen für kleine und mittlere Unternehmen. Deutschland ist der erste Standort außerhalb der USA.(Der Anteil am Gesamtergebnis kann aber vernachlässigt werden)
    Ein Teil der Gewinne wird auf andere Art und Weise erwirtschaftet.
    Genau wie in D, müssen auch in den USA jeden Monat verschiedene Überweisungen an öffentliche Stellen und natürlich an die Mitarbeiter ausgeführt werden. Paychex bietet den Kunden aus Bequemlichkeit an, nur eine Überweisung in Höhe des Gesamtbetrages aller Zahlungen an Paychex zu überweisen. Paychex leitet dann die Gelder entsprechend weiter.Durch diesen Service erwirtschaftet Paychex ZINSGEWINNE. Auch wenn das Geld nur wenige Tage auf dem Konto von Paychex verweilt, die Masse machts und das jeden Monat.
    Größter Konkurrent ist ADP. Mit denen kenn ich mich allerdings nicht aus.
    Wenn ich das richtig gesehen habe, erhöht Paychex zwar nicht jedes Jahr die Dividende, gekürzt wurde sie aber wohl noch nie.

    Mein persönlicher Favorit ist momentan NESTLE. Durch den Kursrücksetzer erhält man eine Div.Rendite, die man nicht oft beim Einstieg bei Nestle in der Vergangenheit bekommen hat.

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖