Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Die Dividendenstrategie ist besser und sicherer als die Wachstumsstrategie

In der vergangenen Jahren wurde das Thema Dividenden bei der Aktienanlage stark vernachlässigt. In den letzten 2 Jahren konzentrieren sich Anleger u.a. aus Deutschland auch wieder stärker auf die Dividendenstrategie.

In Deutschland dürfen Aktiengesellschaften z.B. aus dem DAX30 Index, erst nach der Bilanzvorlage und nach Abschluss des Geschäftsjahres eine Dividende zahlen. Für ein passives Einkommen somit eher ungeeignet.

In USA und Kanada zahlen die Aktiengesellschaften die Dividendenzahlungen unterjährig im Intervall „Quartal“, oder sogar „Monatlich“.

Welche Vorteile bieten Dividenden Aktien dem Anleger?

  • Aktien die Dividenden zahlen haben eine bessere Perfomance, als nicht dividendenzahlende Aktien.
  • Aktien die Dividenden zahlen sind weniger riskant, als nicht dividendenzahlende Aktien.
  • Dividendenzahlungen erfordern fiskalische Disziplin seitens der Geschäftsführung
  • Dividendenzahlungen lügen nicht

Eine Übersicht meiner Dividenden Aktien in meinem Dividenden Depot.

 

 

 

10 Responses to “Die Dividendenstrategie ist besser und sicherer als die Wachstumsstrategie”

  1. Rico sagt:

    Na das sind aber mal sehr platte Argumente. 😉 Dividendenzahlungen lügen nicht? Welche Wahrheit verraten sie denn dann? Dividenden-Aktien haben eine bessere Performance? Es gibt auch analysen, die zeigen, dass die „Mehrperformance“ weitgehend durch den Steuernachteil erklärt werden kann, der durch die Auszahlungen entsteht.

    Dass Aktien mit Dividenden-Zahlungen weniger Riskant sind, sieht man ja an Solarworld, der Commerzbank, der Deutschen Telekom, Pitney Bowes oder Atlantic Power… Ich würde jetzt nicht sagen, dass sie weniger riskante Anlagen darstellen 😉

  2. Value Mario sagt:

    1) „Aktien die Dividenden zahlen haben eine bessere Perfomance, als nicht dividendenzahlende Aktien.“

    Würde nicht ausschließen, dass das so ist, aber basiert deine Aussage, auf statistischen Auswertungen oder ist das nur eine These?

    2) „Aktien die Dividenden zahlen sind weniger riskant, als nicht dividendenzahlende Aktien.“

    Mir jeder Dividende die man bekommen hat, geht der Einstand zurück, das ist richtig, macht die Aussage aber so pauschal in meinen Augen nicht richtig. Wenn man ceteris paribus von exakt dem gleichen Unternehmen ausgeht, einmal mit und einmal ohne Dividende würde ich vielleicht noch mitgehen, aber bei zwei verschiedenen Unternehmen entscheiden andere Faktoren darüber wie riskant eine Aktie ist. Gerade Aktien mit hoher Dividenrendite können sehr riskant sein, weil die Rendite nur deshalb so hoch auszieht, weil der Kurs schon gefallen ist, weil der Markt schon Probleme am Horizont sieht.

    3) „Dividendenzahlungen erfordern fiskalische Disziplin seitens der Geschäftsführung“

    Spielst du damit auf Apple an, die aus steuerlichen Gründen freien Cash nur kostspielig ausschütten können und deswegen jetzt stattdessen bonds rausgegeben haben, um die Dividende zu zahlen? Verstehe sonst nicht ganz, was du damit meinst.

    4) „Dividendenzahlungen lügen nicht“
    Wenn Darlehen aufgenommen werden, um Dividenden zu zahlen, können Dividenden in meinen Augen durchaus lügen. Ich meine damit nicht Apple, da waren die Gründe ja rein steuerlich, aber es gibt auch genug Fälle, in den Unternehmen schon recht hoch verschuldet sind und die Verschuldung weiter erhöhen, weil die Dividende das letzte Argument ist, um den Kurs zu stützen.

    Meine Meinung bleibt, dass Dividenden nicht so entscheident sind, wichtig ist für mich nur, ob die aktuelle Dividenpolitik zum Unternehmen in der derzeitigen Lage passt. Passives regelmäßiges Einkommen kann man m.E. genauso gut dadurch erreichen, dass man monatlich passend einzelne Stücke verkauft und so für privaten cash flow sorgt. In meinen Augen ist es viel wichtiger die richtige Auswahl von Unternehmen zum richtigen Preis zu treffen.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Value Mario:
      zu 1) Kann man im Netz einige statistische Auswertungen zu lesen.
      zu 2) High Yield Dividenden Aktien muss genauer beobachten – das stimmt.
      zu 4) Payout Ratio natürlich beachten … Unter 80% Payout Ratio sollte grob okay sein. Über 100% muss man genauer schauen.

  3. Zaza sagt:

    Gibt reichlich statistische Auswertungen, dass Dividententitel im Schnitt stärker performen.Dividendentitel haben noch einen weiteren, nicht zu unterschätzenden psychologischen Vorteil: Bei einem Einbruch der Börsen kann man diese ganz cool im Depot lassen und sich über die Dividende freuen.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Zaza: Ich möchte auf Dividendeneinnahmen nicht mehr verzichten. Die Dividendeneinnahmen und die Kurssteigerung meines Dividenden Depot werden mir helfen mein Vermögen von Jahr zu Jahr zu erhöhen.

  4. CrashProphet sagt:

    Hi,

    ohne Dir ein gewisses Händchen bei der Aktienauswahl absprechen zu wollen und Dich von Deinem Mantra abbringen zu wollen, hattest Du auch sehr sehr viel Glück in einer steigenden Marktphase zu investieren.

    Ein kleiner „schwarzer Schwan“ und es sind in wenigen Wochen 10 bis 20% (oder 15.000 bis 30.000 Euro) Deines Portfolio-Buchwertes dahingeschmolzen. Dann brauchst Du erstmal wieder 2-7 Jahre bis Du mit viel Glück durch die Dividenden den Wert wieder reingeholt hast.

    Die eigentliche Probe für Deine Strategie steht noch bevor.

    Dir weiterhin viel Glück & Diziplin dabei!

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @CrashProphet: Danke für Deinen Kommentar. Alles reine hypothetische Annahmen Deinerseits. Aktuell sind es schon 12.000 EUR Netto Dividenden Einnahmen und bis Ende des Jahres müsste ich bei ca. 17.000 EUR Netto Dividenden Einnahmen liegen. In schwächeren Phasen/Korrekturen der Märkte werde ich natürlich weiterhin für mein Dividenden Depot zu kaufen.

  5. egghead sagt:

    Dividende UND Wachstum, z.B MCDonalds Coca Cola.
    Die Dividende steigt quantitativ, auch wenn sie prozentual gleich bleibt, weil die Aktienkurse über die Jahre stetig steigen !!
    Eine Aktie die nur wächst und nix zahlt ist wie ein Optionssschein. Kurz vor der Retne kollabiert sie wohlmöglich und ich krieg nix raus.
    Deswegen gibt es eine Apfelaktie niemals nie in meinem Depot.
    Nee nee schön zahlen, am besten monatlich oder vierteljählrich.

  6. Dividenden sind sehr vorteilhaft für die Investoren. Wenn ein Unternehmen Dividenden zahlt, ernten Investoren einige Gewinne, ohne ihre Aktien zu verkaufen.

  7. […] die meisten Menschen in Deutschland nicht für den langfristigen Vermögensaufbau, wie z.B. die Dividendenstrategie, sondern träumen von schnell viel […]

Leave a Reply to Rico

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖