Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Der amerikanische Immobilienmarkt und USA REITs boomen wieder

In meinem Artikel „Warum 2013 die REITs Werte attraktiver werden“ vom 11. Dezember 2012, habe ich bereits darauf hingewiesen, dass 2013 ein tolles Jahr für REITs werden wird. Darum investiere ich seit ca. 2 Jahren verstärkt in US REITs.

Auch die Börsenzeitschrift Focus Money hat heute (11.02.2013) auf Ihrem Internet Portal einen sehr interessanten Artikel zum Thema USA Immobilienmarkt 2013 und US REITs veröffentlicht. „US-Betongold boomt wieder – so verdienen Sie mit„.

Zitat:

Für 2013 rechnet Kurz damit, dass das starke Wachstum am US-Immobilienmarkt zu einer Anhebung der Ausschüttungen um durchschnittlich rund zehn Prozent führt. Der Grund: Viele Gesellschaften haben in den Rezessionsjahren nach Ausbruch der Krise über Kapitalerhöhungen frisches Geld eingesammelt und es zu Schnäppchenpreisen in Bürotürme oder Shopping-Center investiert. Das Niedrigzinsumfeld spielt der Branche noch zusätzlich in die Hände. Die Reits können neue Finanzierungen zum Mickrigzins aushandeln und ihre Gewinne dadurch hebeln. „Viele Reits glänzen nun mit hervorragenden Bilanzen“, weiß Matt Slepin, Gründer des US-Analyseinstituts Terra Search Partners.

Einfach den Artikel auf Focus Money durchlesen und für die weitere Recherche meine Excel Datei „155 USA REITS“ downloaden. Diese beinhaltet die wichtigsten Kennzahlen um die REITs miteinander zu vergleichen. Bis zu 25,90% p.a. Dividendenrendite sind mit REITs möglich.

In dem Focus Money Artikel wird z.B. die Kanadische Perle Dundee REIT vorgestellt. Diese habe ich seit Spätherbst 2011 in meinem Dividenden Depot.

Bisherige Performance Dundee REIT seit Herbst 2011 bis 11.02.2013 in meinem Dividenden Depot:

 

Nicht zu vergessen, dass Dundee REIT monatlich seine Dividenden zahlt – zusätzlich zu der Wertsteigerung der Aktienposition in meinem Dividenden Depot.

Auch der REIT Omega Healthcare entwickelt sich in meinem Dividenden Depot sehr gut:

 

5 Responses to “Der amerikanische Immobilienmarkt und USA REITs boomen wieder”

  1. egghead sagt:

    Hallo Marcos,
    du hattest irgendwo in meinem blog geschrioeben, dass man zum Ende des aktiven Einkommens von den REITS weg soll und mehr in Dividendenpapiere mit steigenden Dividenden.
    Wie war das gemeint ?
    Ein REIT muss ja nicht unbedingt steigen,wenn er artig ausschüttet. Und bei der Höhe der Ausschüttung kann es doch nicht schaden welche zu haben, wenn man das aktive Berufslebn hinter sich lässt ?

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @egghead:
      Ja das habe ich so geschrieben. Ich möchte doch lieber verstärkt beim Eintritt in das Privatier Leben, gerne verstärkt Dividend Growth Werte im Depot haben – also US Dividenden Aristokraten – die jedes Jahr ihre Dividenden erhöhen, als REITS die ca. 10% bis 15% Dividenden p.a. zahlen und eher ihre Dividenden kürzen, als erhöhen. Meinst Du nicht auch?

      Ich will ja nicht alle REITs Werte verkaufen, wenn der Zeitpunkt in meinem Leben kommt, aber den REITS Anteil von ca. 30% in meinem jetzigen Dividenden Depot auf 10% runterfahren. Aktuell nehme ich die hohen Dividendenausschüttungen um schneller mit viel Kapital US Dividenden Aristokraten mit 4-5% Dividendenrendite p.a. zu kaufen.

      • egghead sagt:

        O.k. 30%, es war mir nicht klar, dass du so einen hohen Anteil hast.

        Reduzierung der REITS wäre auch ganz sicher eine Risikoverminderung, dennn oftmals stehen dahinter ja Finanzkettengeschäfte (Hebelung des Ertrags durch mehrfache Bündelung und Vergabe von Krediten).
        Also Reduktion der REITS und saubere 4%-5% in Aristokraten wäre ich auch sehr einverstanden.
        Reality Income ist für mich weiter interessant, denn die besitzen auch Immobilien. Es scheint sehr unterscheidliche REITS zu geben,

        • Finanzielle Freiheit sagt:

          @egghead: Klar gibt es unterschiedliche REITs 😉 Das Ziel ist eben mit den High Yieldern die Du hast, einfach einen hohen Dividenden Cashflow zu generieren, um mit der persönlichen Sparrate in US & Canada Dividenden Aristokraten zu investieren, die am Anfang eben nur 4%-5% Dividendenrendite p.a. zahlen, aber durch die jährlichen Dividendensteigerungen der US & Canada Dividenden Aristokraten kann man innerhalb von 5-10 Jahren bereits 8% – 10% Dividende p.a. verzeichnen. Der Faktor Zeit ist eben auch sehr wichtig bei der Dividendenstrategie.

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖