Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Coca-Cola: 10 Liter Cola am Tag: Neuseeländerin stirbt

In meinem Dividenden Depot befindet sich die Aktie Coca Cola. Gestern hat die Welt Online den Bericht „Wie Coca-Cola den Körper einer 30-Jährigen zerstörte“ veröffentlicht.

Eine 30-jährige Mutter von acht Kindern aus Neuseeland hat zu viel Coca Cola pro Tag getrunken. Wie kann man es nur schaffen 10 Liter Coca Cola pro Tag zu trinken? Der Coca Cola Aktienkurs hat gestern mit -2.72% nachgegeben. Ich bleibe trotzdem weiterhin langfristig investiert in Coca Cola und es macht wirklich Sinn, sein Vermögen breit über viele große Konzerne zu streuen.

10 Responses to “Coca-Cola: 10 Liter Cola am Tag: Neuseeländerin stirbt”

  1. Bastian sagt:

    10 Liter Cola pro Tag, das kann def. nicht gesund und normal sein!

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Bastian: Ich trinke maximal 0,33l Coca Cola pro Tag und maximal 4 x pro Woche. Ich denke damit schade ich mich selber noch nicht sooo sehr. 10l pro Tag – egal ob Coca Cola, oder ein anderes Getränk – kann doch schon nicht gut sein für den Körper !?!

  2. Rico sagt:

    Ich fast trinke nie Cola und verstehe auch keinen, der sowas regelmäßig konsumiert. Rausgeschmissenes Geld ist die Brause 🙂

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Rico: Die Coca Cola Aktie kann man sich als Value Investor trotzdem kaufen. Coca Cola hat ja ein breits Produktsortiment !

      • Rico sagt:

        Also mir gefällt Pepsi vom Produktsegment besser. Aber ich habe immer noch das Gefühl, dass besonders in den aufstrebenden Märkten der Entwicklungsländer Coke gern als „Life Style Getränk“ genossen wird. Quasi wer was auf sich hält trinkt Coke und kein Wasser.. Bei Pepsi gefallen mir die Snacks besser. Kaufen würde ich mir aber keines der Unternehmen im Moment

  3. lalucky sagt:

    was keiner sagt- auch bei 10 Liter Wasser wäre die gute Frau wohl gestorben. Es gilt wie überall- zuviel schadet- egal wovon…

  4. egghead sagt:

    10 Liter waren wohl das Problem nicht die Cola ?!

  5. Kai sagt:

    10 Liter Kaffee wäre auch nicht besser gewesen

  6. An diesem Beispiel sieht man allerdings wieder ganz toll, warum der Markt sich nicht selbst regelt bzw. dass Warren Buffet mit seiner Theorie über den „Mr. Market“ total richtig liegt.

    Der Börsenwert von Coke liegt bei ca. 130 Mrd. US-Dollar. Wenn der Kurs, wie du sagst, um 2,72 % nachgegeben hat, sind da ca. 3,5 Mrd. US-Dollar an Börsenwert einmal flöten gegangen.

    Natürlich wird Coke da einiges an Schadenersatz zahlen, so dumm kann sich der Anwalt der Kläger gar nicht anstellen und ein paar Menschen werden vermutlich auch von der „Erkenntnis“ getroffen, dass sie weniger Coke trinken sollten, ect.

    Wer jetzt allerdings davon ausgeht, dass der Verlust (Prozesskosten, Gewinnrückgang, Umsatzrückgang) aus dieser Sacher weniger als 3,5 Mrd. US-Dollar ist – was ich durchaus für wahrscheinlich halte – der kann jetzt eigentlich Coke-Aktien kaufen. Sonst hat sich nichts an der Bewertung von Coke verändert – nehme ich jetzt einfach mal an. Also in einem beschränkten Maß ist das jetzt mehr oder weniger eine Arbitrage-Möglichkeit =)

    P.S.: Wer kann bitte 10 Liter Cola an einem Tag trinken??

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Clemens: Ich habe früher unter der Woche und so versuche ich es noch heut zu tage, keine Cola unter der Woche zu trinken. Maximal am Wochenende einen halben Liter. 😉

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖