Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

130.000 EUR Netto Dividenden Einnahmen bis 2020

Ich habe mir die letzten Tage einmal Gedanken über die zukünftige Dividendenentwicklung meines Dividenden Depot gemacht. Zeithorizont: Die nächsten 7 Jahre !

Fazit:
Wenn die Dividenden Cash-Machine erst einmal gestartet ist und man diese kontinuierlich von Monat zu Monat weiter ausbaut, dann kann man sich mittelfristig tatsächlich ein hohes Passives Einkommen aufbauen.
Aktuelle Dividendeneinnahmen bisher:
————————————————————————————————————————–————–
Insgesamt Dividenden Einnahmen 2011: 2.006,96 EUR Netto
Insgesamt Dividenden Einnahmen 2012: 7.183,49 EUR Netto
Insgesamt Dividenden Einnahmen 2013: 1.151,17 EUR Netto
————————————————————————————————————————–————–

Ewartet für die Zukunft:

Mit meinem Dividenden Depot erwarte ich bis Ende 2020 in Summe Netto Dividendeneinnahmen von 130.000 € !

 

2011      2.006,96 €
2012      7.183,49 €
2013      8.310,00 €
2014    10.000,00 €
2015    12.000,00 €
2016    14.000,00 €
2017    16.000,00 €
2018    18.000,00 €
2019    20.000,00 €
2020    22.500,00 €

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie sind diese Dividenden Steigerungen für die Zukunft möglich ?

  • Konsequentes Reinvestieren der Dividenden Einnahmen in das Dividenden Depot
  • Die jährliche Sparrate pro Jahr weiterhin versuchen einzuhalten.
    ( >60% vom Netto Einkommen )
  • Dividenden-Growth Aktien aus meinem Dividenden Depot erhöhen jedes Jahr ihre Dividendenausschüttungen
  • Weitere Aktiensplits der Unternehmen in Zukunft (z.b. Coca Cola im Herbst 2012) und danach weitere Steigerung der jährlichen Dividendenausschüttungen des jeweiligen Unternehmen.

13 Responses to “130.000 EUR Netto Dividenden Einnahmen bis 2020”

  1. Saul sagt:

    Du hast eine Sparrate von >60% deines Nettoeinkommens? Ich darf davon ausgehen, dass Dein Nettoeinkommen dann auch entsprechend hoch ist!?
    Ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit dem Thema finanzielle Freiheit – bisher aber nur in der Theorie. Ich habe auch einen genauen Überblick über all meine Einnahmen und Ausgaben. Daher weiß ich natürlich auch, dass meine Sparrate eher bei 20% liegen kann. Mein Gehalt als Beamter ist auch recht konstant. Große Steigerungen sind da in den nächsten Jahren nicht zu erwarten.
    Damit stellt sich für mich natürlich die Problematik, wie ich denn anfangen soll in Sachen Investieren.Grundsätzlich möchte ich mich auch in Richtung Dividendenaktien orientieren. Ich muss – aufgrund der Ordergebühren – jedoch mehrere Monate sparen, um mir meine ersten Aktien zu kaufen. Aber dann habe ich das Problem, keinerlei Diversifizierung zu haben. Wären ETFs in diesem Fall die bessere Alternative? Wie schätzt du dies ein?

    • Hallo Saul,

      wenn man am Anfang seiner Investitionen steht, macht es in der Tat zunächst Sinn statt Einzel-Aktien einen globalen ETF oder einen speziellen Dividenden-ETF auswählen. Auf meinem Blog werden zahlreiche ETFs besprochen.
      Wenn man später einiges an Vermögen aufgebaut hat, dann ist es Geschmackssache, ob man bei ETFs bleibt oder auf Einzel-Aktien umschwenkt. Beides hat seine Vorteile. Möglich wäre auch ein Mix aus beiden Instrumenten.

      Viele Grüße und viel Erfolg!
      Lars

  2. egghead sagt:

    Markos, mir wird schwindelig. Wünsche Dir, dass das so geht.
    Die Hochrechnungen jeglicher Art berücksichtigen allerdings nicht, dass es Ereignisse gibt, die eben keine lineare Vorausschau erlauben: Börsencrash, privater Kapitalbedarf wegen Krankheit oder Kauf eigengenutzter Immobilie. Da ist Vieles denkbar, was zwischendruch den Kapitalstock anknabbern könnte. Ich musste schon 2 Mal komplett auflösen, weil ich mir selbst eine Hütte gekauft habe. Deshalb glaube ich nicht sooo fest daran. Trotzdem hat es mir am Wochenende auch schon in den Fingern gejuckt so eine theoretische Planung zu machen, denn am Ende winkt ja die finanzielle Freiheit.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @egghead: Sicherlich sind 7 Jahre ein langer Zeitraum. Eine eigengenutze Immobilie werde ich nicht kaufen. Das Thema habe ich abgeschlossen. Auch bei einem Börsencrash, werden die Dividenden weiter gezahlt und angehoben. Schaue Dir die langfristigenen Dividendenhistorien der Dividenden Aristokraten aus USA & Kanada an. Für mich einfach visuell ein Fahrplan – was ich erreichen möchte.

  3. Ein schönes und motivierendes Ziel, was Du Dir da aufgestellt hat. Es wird wohl nicht unbedingt so geradelinig verlaufen, aber ein hohes Ziel finde ich wichtig, damit man sich auch anstrengt, es zu erreichen.
    Auf jeden Fall sieht der Weg sehr gut aus, weiter so!

    VG
    Lars

  4. Keek sagt:

    @Saul: eine kleine Anregung: Wenn Du den ersten Schwung Bares für ein Investment zusammen hast und Du gedenkst so vorzugehen, wie es die meisten Blogleser hier tun, dann kannst du auch getrost nur eine Position in dein Depot aufnehmen. Der Ansatz ist ja, Qualität einzukaufen und diese NIE wieder herzugeben. Schwankungen werden ausgesessen. In diesem Sinne brauchst du dann auch keine Streuung. Es kommen dann halt im Halbjahrestakt oder Jahrestakt (je nach Zahlungsfähigkeit) weitere Positionen dazu.
    Ich bin in einer ähnlichen Lage wie du derzeit, habe ordentlich Cash zusammen. Die Frage die ich mir eher stelle, lautet, ob ich derzeit noch „bezahlbare Qualität“ bekomme. Also will ich zu den Preisen noch in den Markt.

    @Admin: Puuh, wirklich, good Luck! Ich bezweifele doch, dass das so aufgeht. Es werden auch mal wieder 3-4 schlechte Jahre kommen. Hoffentlich nicht persönlich für Dich, aber zumindest an den Märkten. Selbst wenn die Dividenden dann immer noch alle prozentual steigen, so dürfte es doch zumindest weniger „Auszahlung“ darstellen. Aber der Weg ist der richtige, wen interessierts dann, obs 7 oder 9 Jahre dauert, zu den 130.000.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Keek: Letzendlich geht es mir das ich kurzfristig die 1.000 EUR Netto an Dividendeneinnahmen pro Monat bekomme und mittelfristig mindestens 1.500 EUR Netto pro Monat. Sicherlich werden die Dividendeneinnahmen von Monat zu Monat schwanken….

  5. Ulrich sagt:

    @Saul: Zum Vermögensaufbau solltest du auf Dividendenaktien verzichten. Die sind erst interessant, wenn du dir schon ein Vermögen aufgebaut hast.

  6. Fliegerone sagt:

    Hallo,
    zum Punkt einsteigen:
    Wenn wirklich am Anfang in einzelne Titel oder einen Titel investiert werden soll, dann wirklich nur in gute Qualität mit einem niedrigen PayOut Ratio und am besten einen guten Aristokraten, der über 4 Prozent zahlt, dann sieht die Welt nach dem Kauf auch gut aus.
    Viele Grüße
    Raymund

  7. […] Artikel “130.000 EUR Netto Dividenden Einnahmen bis 2020” vom 27.02.2013 hatte ich bereits meine Dividendeneinnahmen bis zum Jahr 2020 […]

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖