Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Glücksforscher – „Bei 5000 Euro netto ist die Glücksgrenze erreicht“

Ich habe gerade bei Welt.de den Artikel „Glücksforscher – „Bei 5000 Euro netto ist die Glücksgrenze erreicht“ “ gelesen. Ab 5.000 Euro Netto pro Monat kann das Wohlbefinden nicht mehr gesteigert werden. Da ist was drann !

Ja, die Glücksforschung hat herausgefunden, dass das subjektive Wohlbefinden zunächst steigt, je mehr Geld ein Mensch zur Verfügung hat. Allerdings hat der Glücksatlas 2011 gezeigt, dass in Deutschland ab einem Monatseinkommen von rund 5000 Euro netto eine Grenze erreicht ist. Weitere Steigerungen führen kaum mehr zu einer Erhöhung der Lebenszufriedenheit. 5000 Euro sind nicht gerade wenig, aber es kommt hier nicht auf das absolute Einkommen an, sondern auf die Stellung in der Gesellschaft, die darin zum Ausdruck kommt.

Quelle: Welt.de Glücksforscher – „Bei 5000 Euro netto ist die Glücksgrenze erreicht“

7 Responses to “Glücksforscher – „Bei 5000 Euro netto ist die Glücksgrenze erreicht“”

  1. Mir war die Zahl 60.000 Euro Jahreseinkommen (netto) vor einiger Zeit über den Weg gelaufen. Wer einen halbwegs vernünftigen Lebensstandard hat, sollte mit diesem Geld ohne Probleme über die Runden kommen.

    Man sollte auch im Hinterkopf behalten, dass Geld zwar viele angenehme Dinge des Lebens ermöglichst, aber alleine – wenn man nur auf seinem gebunkertem Geld sitzt – auch nicht „glücklich“ macht. Wobei natürlich die Frage aufkommt, ab wann man glücklich ist… 😉

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Lars: Ich glaube jeder muss selber rausfinden, wann man glücklich ist, wann man sich persönlich „reich“ fühlt und wie die persönliche finanzielle Freiheit aussieht.

  2. Steve sagt:

    nun gut,
    wenn man Geld in diesen Größenordnungen hat, damit meine ich auch die hier genannten 600 Euro Zinseinkünfte, gehe ich davon aus, das ein ordentlicher Teil davon auch in der Gemeinde, in Tafelprojekte oder sagen wir dem Kinderhospizprojekt XY gespendet wird. Zusätzliche Einkommen und ein so hohes Vermögen hat nur ein sehr kleiner Teil unserer Gesellschaft. Viele viele Hilfsprojekte die sich um kranke oder arme Menschen kümmern benötigen unsere Hilfe!!!

    Mich macht es glücklich wenn ich von meinem Einkommen in solche Projekte abgebe und damit Kindern oder Kranken helfen kann. Neben der Hilfe die man z.B. mit Zuhören oder Gemeinschaft geben kann.

    Gesundes Neues!!!
    Viele Grüße!

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Steve: Da ist was wahres drann. Wie klein ist der Teil unserer Gesellschaft, der 5.000 EUR Netto und mehr pro Monat verdient ?

  3. rwsub sagt:

    Habe den Artikel auch gelesen. Wenn wir alle Glücklich sein wollen, müssen wir also alle 5000€ im Monat Netto verdienen 😉 was leichter gesagt als getan ist.

  4. Steve sagt:

    „@Steve: Da ist was wahres drann. Wie klein ist der Teil unserer Gesellschaft, der 5.000 EUR Netto und mehr pro Monat verdient ?“

    5.000 Euro im Monat machen nicht glücklich, sondern die Dinge die wir auch schon mit ein paar Worten oder 5 Euro anrichten können

    Ich kenne diese Zahlen nicht, wieviele Menschen bei uns solche Einkommen haben. Wenn Sie alle genug spenden ist mir das auch recht.

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖