Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Bist Du auch im 40-40-40 Club ?

40 Jahre arbeiten – 40 Stunden die Woche. Um dann im Alter mit nur 40% Deines Einkommens als Rente auskommen zu müssen?

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich frühzeitig um einen passiven Einkommensstrom durch Dividenden Einnahmen kümmern. Am besten durch Investitionen in Dividenden Aristokraten. Die Finanzielle Freiheit ist ein Lebensgefühl ! Stell Dir vor, Du stehst Morgens auf und hast die Wahl:

Du entscheidest, was Du heute tun möchtest, wo Du sein möchtest und mit wem Du zusammenarbeiten möchtest. Du allein entscheidest über Dein Leben. Du hast immer die Wahlfreiheit. Dabei geht es nicht darum, schnell reich zu werden um dann in Saus und Braus zu leben und Geld sinnlos auszugeben, wie es uns über die Medien bei manchen Superreichen suggeriert wird. Die Realität sieht anders aus. Die wirklich reichen und glücklichen Menschen sind sehr diszipliniert und eher sparsam, aber nicht weil Sie müssen, sondern weil Sie es so wollen.

2 Responses to “Bist Du auch im 40-40-40 Club ?”

  1. Rico sagt:

    „Die wirklich reichen und glücklichen Menschen sind sehr diszipliniert und eher sparsam, aber nicht weil Sie müssen, sondern weil Sie es so wollen.“ So wahr. Wenn ich anderen von meinen Plan erzähle, ernte ich immer Unverständnis. „Was willst du denn mit so viel Geld? Ich lass mein Geld doch nicht auf der Bank verrotten! Ich leben heute! Ich will mein Leben genießen!“ Die Leute sind schon so weichgespült im Kopf, dass sie gar nicht mehr merken, dass man wohl kaum sein Leben genießt, wenn man mindestens 5 von 7 Tagen die Woche seine Lebenszeit für andere verschwendet, um dann am Wochenende zu kaputt zu sein, um die Dinge zu machen, die einem wirklich Spaß bereiten.

  2. Fliegerone sagt:

    Hallo,
    bei mir wird es wohl eher 45-45-40 lauten.
    Als ich damals Anfang 89 Jahre anfing, erst in Fonds und danch am Aktienmarkt tätig zu werden, um meinen „Lebensabend“ zu verbessern, erntete ich von Kollegen im Job und Privatbereich nur Gelächter. Ich müßte doch …. sein, mein Geld einfach so wegzuwerfen.
    Ich sagte ihnen damals schon, dass sie alle arme Socken im Alter sein werden und sich lieber Gedanken machen sollten, denn auf alles kann man sich verlassen, aber nicht auf den Staat.
    Dann nach Jahren wurde das Lachen leiser und vor drei Jahren im Jahre 2009 sagte mir der erste Kollege: Man war ich bescheuert damals nicht auf Dich zu hören, jetzt wird überall gekürzt und die Fahnenstange ist bestimmt noch lange nicht erreicht, Tja, zwischen Lachen und Erkenntnis liegen manchmal Jahrzehnte – so kann es gehen.
    Jeder sollte sich frühzeitig informieren und “ das Geld selbst in die Hand nehmen“, wobei das keine Empfehlung für das Geldinstitut in der Werbung darstellen soll.
    Allen hier noch viel Erfolg bei der Auswahl ihrer Aktien und beim Kassieren der Dividende.
    Viele Grüße
    Raymund

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖