Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )

Interview mit Axe von Geldchallenge.de

geldchallengeHallo liebe Leser, heute möchte ich Euch das Interview mit Axe von Geldchallenge.de vorstellen. Axe zeigt live anhand eines Echtgeld Kontos wie es möglich ist an der Börse mit Aktien,Dividenden,Optionen und ETFs ein monatliches hohes Einkommen zu erzielen.

Hallo Axe, stell Dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.

Hallo Markos, vielen Dank für Deine Einladung zu diesem Interview. Ich freu mich mein kleines Projekt Deinen Lesern auf diese Weise vorstellen zu dürfen. Ich bin Ende 40. Meine Frau (immer noch die Erste) und ich, sind stolze Eltern zweier Jungs im Alter von 24 und 16 Jahren. Yep „der frühe Vogel J“ Damals bisschen „Aso“, heut voll cool so jung zwei große Kids zu haben und irgendwie auch bezeichnend für mein Leben. Schwarz oder weiß – „grau“ ist mir zu wenig! An der Börse agiere ich seit 1997. Meine erste Immobilie kaufte ich 1999 und mein erster voll Crash im Depot war 2001. Jaja, damals ging MP3 Pleite und Amazon war über 90% im Minus!

Was hat Dich veranlasst Deinen Finanz-Blog Geldchallenge.de zu starten?

Vor etwa einem Jahr habe ich zum ersten Mal die Möglichkeiten beim Optionshandel richtig realisiert! Bis dahin waren Optionen immer ein rotes Tuch, da ich es fälschlicherweise mit Optionsscheine oder noch schlimmer mit Binären Optionen gleichgesetzt habe. Schon nach sehr kurzer Zeit war mir klar, das könnte das fehlende Puzzleteil sein, was mir all die Jahre irgendwie immer gefehlt hat. Anfang des Jahres hatte ich dann klare Handelsregeln und ich konnte mit dem Testen dieser Regeln anfangen. Manchmal spielt dann auch der Zufall einem in die Karten und ein langjähriger Mieter einer unseren Wohnungen hatte gekündigt. Diese Wohnung war weites gehend bezahlt und das Kapital sollte mir zur Verfügung stehen. Damit war klar, der Test läuft mit einem Echtgelddepot! Und sollte ich irgendetwas übersehen, brauche ich „Mentoren“ die mir ggf. die Augen öffnen. Dies funktioniert am besten in dem man sein Trading der Öffentlichkeit vorlegt. Ein zweiter Grund waren Freunde welche ich im 1:1 Coaching meine Strategie beigebracht habe. Mit dem „Live Trading“ sehen sie was ich mache und ich muss nicht so viele Mails beantworte J

Wie oft werden Artikel auf Deinen Finanzblog erscheinen?

Bei mir handelt es sich nicht wirklich um einen Blog im klassischen Sinne. Mein Content besteht eher aus dem veröffentlichen meiner Trades. Dies passiert je nach Signal mehrmals die Woche. Das Herzstück meiner Seite ist aber die Live Einnahmen Seite. Jeden Tag aktualisiere ich die P/L und schreibe ein paar Gedanke zu den vorherigen und den aktuellen Tag. Um die Seite nicht übertrieben groß werden zu lassen, lösche ich nach ca. einer Woche die ältesten Tage wieder.

Verfolgst Du auch das Ziel die Finanzielle Freiheit?

Ohne es wirklich Ende der 1990er Jahre gewusst zu haben, ist dies immer der Antrieb gewesen. Heute ist dieses Bild viel klarer und somit eindeutig JA ich verfolge dieses Ziel mit Hochdruck!

Seit wann bist Du an der Börse aktiv?

Ende der 1990er Jahre hat mich der Neue Markt an und in den Bann der Börse gezogen

Wie hast Du Traden gelernt? Wie hast Du Dich über den Börsenhandel mit Optionen informiert?

Für mich war und ist es am effektivsten Learning by doing. Ich habe unzählige Bücher gelesen, ohne wirklich einen Nutzen daraus gezogen zu haben. Wenn ich aber jemanden über die Schulter schaue und er macht sein Trading, da brauche ich kaum Erklärung. Ich sehe es, probiere es mir aus und wenn ich damit Gewinne erziele, wird ein Regelwerk (ab)geschrieben. Die Tastytrader haben mich auf ihrem Youtube Channel genau dahin gebracht wo ich heute bin. Vor allem aber bezugnehmen auf den zweiten Teil Deiner Frage.

Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Trade erinnern?

Ganz speziell nicht, nein. Die Phase am Neuen Markt ist natürlich noch sehr präsent aber Details zu meinem ersten Trade habe ich nicht mehr im Gedächtnis. Übrigens glaube ich heute, dass diese Gabe sich nicht in eine Aktie / Trade zu verlieben ein sehr großes Puzzelteil zum Erfolg an der Börse beiträgt.

Was waren Deine schlimmsten Fehler an der Börse?

Ich habe viel zu oft und viel zu lange versucht, kleine Konten hoch zu traden. Bis 2010 also über 10 Jahre habe ich gemeint mit aktiven Traden und vor allem mit gehebelten Produkten zum Erfolg kommen zu müssen. Die Definition von Erfolg war wie oben bereits von Dir gefragt, die finanzielle Unabhängkeit. Alle Konten ob 1.000EUR/ 5.000EUR oder 50.000 EUR habe ich früher oder später geschrottet.

Würdest Du mit Deiner Erfahrung aus heutiger Sicht etwas anders machen?

Unbedingt. Ich würde mein Erwartungswert im Bezug der möglichen Gewinne deutlich reduzieren! Also mit kleinem Geld niemals versuchen Renditen im 3 oder 4 stelligen Bereich anvisieren! Um es deutlich zu machen, wenn ich 1000 EUR habe dann bin ich am Ende des Jahres froh 1.100 EUR zu haben.

Mit welcher Finanzstrategie baust Du Vermögen auf?

Das war ein Prozess, der zwar 1999 mit dem Haus kauf richtig begann, aber wirklich mit Plan betreibe ich es seit 2010. Damals war der Fokus, Immobilien zu kaufen und mit einer kleinen Sparsumme ein Dividendendepot aufzubauen. Vom aktiven Trading hatte ich nach 2008/2009 mal wieder die Schnauze voll J Ich bin mir zwar nicht mehr 100% sicher, glaube aber Du warst mit Deiner Homepage die Initialzündung. Heute 7 Jahre später habe ich dazu noch den aktiven Handel wieder entdeckt. Diesmal als Stillhalter mit Optionen. Der Handel hat allerdings nichts mehr mit dem Handel vor 10 Jahren zu tun. Vielmehr sehe ich die aufgesetzten Trades auch als Einkommenstrades. Da hat aber jeder seine eigene Meinung zu.

Wie bist Du auf das Thema Optionen aufmerksam geworden?

Ich hatte es oben bereits schon geschrieben. Anfangs habe ich den Kanal der Tastytrader entdeckt. Taucht man dann in die Materie ein, findet man schnell auch im deutsch sprachigen Raum viele Informationen. Ich muss aber  sagen, es gibt viele die einfach zu viel Erzählen aber wirklich wenig sagen. Für mich sind das alles viel zu viele unnötige Informationen.

Wie waren Deine Erfahrungen mit anderen Derivaten wie z.B. Optionsscheinen etc., bevor Du Optionen kennengelernt hast?

Grausam! Jedes CFD Depot habe ich geschrottet! Jedes Konto auf dem ich Optionsscheine gehandelt habe, habe ich geschrottet! Klar war es alles mein Versagen, aber die Verlockung die vom Broker ausging, gegen IHN zu wetten war einfach zu groß. Heute lasse ich komplett die Finger davon und kann eigentlich auch nur jeden Anfänger empfehlen, direkt an die Börse zu gehen. Es gibt Micro Futures die haben einen ähnlichen kleinen Wert wie ein CFD, aber man handelt Direkt und nicht gegen seine eigene Bank. Aber wie gesagt, dass ist mein persönliches Ding.

Wie lange hat es für Dich gedauert, bist Du Optionen mit Erfahrungswerten verkaufen konntest?

4 Monate! Im Dez.2016 habe ich meine ersten Videos gesehen. Dann ein Konto eröffnet und als Papertrade die Strategie zu den Mid Kursen aufgeschrieben! Wichtig nicht im Demokonto, sondern mit den wirklichen Kursen!

Bist Du eher ein Optionen Verkäufer, oder eher Optionen Käufer?

Ich handel fast 100% auf der Put Seite, hier bin ich dann zu gleichen Teilen Long und Short positioniert. Ein Butterfly setzt sich bei mir immer aus 1xLong/2xShort/1Long auf der Put Seite zusammen. Die Strikes sind natürlich unterschiedlich. Je nach Strategie.

Präferierst Du eine bevorzugte Strategie bei Optionen (Covered Call, Gedeckter Short Put) ?

Wenn ich Buy&Hold Aktien ins Depot aufnehmen möchte, bzw. diese dann auch im Depot habe, schreibe ich genau diese beiden Strategien. Ich denke, gerade covered Calls schreiben bringt in einem Dividendendepot einen deutlichen Mehrwert und sorgt am Ende des Jahres für eine Outperfomance im Depot. Meine bevorzugte Strategie sind allerdings Butterflies! Hier kann man durch die Wing breite und die Form der Adjustierungen ein regelmäßiges Einkommen erzielen.

Wie wirst Du bei einem Crash an den Aktienmärkten mit dem Thema Optionen umgehen?

Die Frage wie wird der Crash auftreten? Wenn es im Laufe eines Tages/Woche auftritt habe ich genug Zeit am SL die laufenden Positionen zu schließen. Erheblich größer ist die Gefahr eines Gap. Allerdings ist auch dieses Risiko begrenzt. Je nach Butterfly kann ich auch nur eine bestimmt Summe verlieren. Ich habe nicht die Gefahr das ganze Depot über Nacht zu verlieren. Es gibt also ein wirkliches max. Lost! Dieses muss natürlich immer im Verhältnis zum tatsächlichen Risikokapital stehen.

Welche monatliche bzw. jährliche Rendite strebst Du mit Optionsprämien an?

Ich betrachte immer mein gesamtes Portfolio und die Rendite Erwartungen gehen mit zunehmenden Depot auch immer weiter zurück. Ich formuliere mein Ziel auf meiner Homepage ja ziemlich salopp mit 10.000EUR pro Monat Cash. Gemessen auf dem Startkapital ist es natürlich vermessen von fast 100% auszugehen. Da ich aber mit festen Stückzahlen arbeite, werde ich die Einnahmen durch BF Trades nicht sonderlich erhöhen, sehr wohl wird aber das Depot anwachsen und die Dividendentitel immer mehr werden. Klar ist, sollte ich weniger als 10% pro Jahr machen, lohnt sich der ganze Aufwand nicht.

Welche Bücher kannst Du meinen Lesern zum Thema Optionen empfehlen?

Keins. Wie ich bereits geschrieben habe. Das Internet hat die Bücher längst abgelöst. Ich empfehle Tastyworks und wer im deutsch sprachigen Raum eintauchen möchte und auch einiges erklärt haben möchte ist prima bei den Blogs rund um das Thema aufgehoben! Allerdings nicht verwechseln mit den Abzockern die etwas von Binäre Optionen erzählen 😉

Wie reagiert Dein Bekanntenkreis auf das Thema Aktien und Dividenden und wie reagieren Sie auf das Thema Optionen?

Ganz viele wolle mit der Materie nichts zu tun haben. Zum Glück gibt es viele andere und spannendere Themen. Es gibt aber einige Freunde und Bekannt, da ist es mir gelungen deren Interesse zu wecken. Diese Leute habe ich in einem 1:1 Coaching mein Handeln im Detail erklärt und sie machen es heute genauso wie ich auch. Übrigens ein Grund für die Homepage. Die gerade Anfangen, sehen sie was ich mache und sie fühlen sich bestärkt wenn sie meine Performance sogar schlagen können  😉 Kurzum es gibt kaum eine Grauzone zu dem Thema in meinem Freundeskreis. love it or hate it!

Was machst Du zum Ausgleich zum Trading im privaten Leben?

Oh da gibt es einiges. Zum einen bin ich leidenschaftlicher Läufer, auch wenn man mir es nicht zu jeder Jahreszeit ansieht 😉 Denn ich bin auch ein Genussmensch. Leider kann man in Hamburg fantastisch Essen gehen und wenn ich erstmal sitze, dann schmeckt mir das Bier auch immer. Mit der Familie bin ich extrem gern auf Reisen. Immer wenn es die Zeit zulässt, machen wir uns auf dem Weg die Welt zu erkunden. Wie oben bereits erwähnt, die Jungs sind groß und somit kein Beach Club vor uns sicher. Neben all dem Fun unterstütze ich aber auch Wohltätig Institutionen und bin in verschieden ehrenamtlichen Organisation als Helfer und Spendensammler unterwegs.

Vielen lieben Dank für das Interview Axe und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Finanzblog Geldchallenge.de. Ich hoffe Du kannst die 5.000 EUR monatlich an Einkommen mit Optionsprämien nachhaltig verdienen.

Vielen Dank Markos für das spannende Interview und weiterhin auch Dir viel Erfolg auf dem Weg zur finanziellen Freiheit!

——

Hier geht es zum Online Kurs „Aktien Akademie“:
Online Kurs: Die Aktien Akademie – Endlich entspannt reicher werden!

Kennst Du schon meine eBooks/Taschenbücher für Deinen Börsenerfolg?

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:
Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.
GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Interview mit Axe von Geldchallenge.de, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

3 Responses to “Interview mit Axe von Geldchallenge.de”

  1. Rico sagt:

    Ich finde Butterflies auch spannend und handle fast so ähnlich wie du — nur mit Straddles und Strangles. Auf jeden Fall schön, dass es noch jemanden gibt, der andere Sachen als Short Puts handelt (und damit im endeffekt auch bloß long im Markt ist).

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...
  2. ChristianH sagt:

    Servus,

    schönes sauberes und gradliniges Interview👍
    Hat sich sehr gut lesen lassen👍

    Gruß Chris

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...
  3. Axe sagt:

    Danke für die lieben Worte!
    Ja irgendwie ist man als Optionshändler mit komplexer Strategie eine Art Nerd unter der eh schon seltenen Gattung Aktionär/Börsianer.
    Naja letztendlich ist jeder für sich selbst verantwortlich, wenn man auf diesem Wege ein paar Leuten Anregungen mitgeben kann, umso besser! Ich wünsche euch immer erfolgreiche Trades!
    Axe

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...

Leave a Reply