Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )

Interview mit Chri von Easydividend.net

easydividend-netHallo liebe Leser, heute möchte ich Euch das Interview mit Chri von easydividend.net vorstellen.

Hallo Chri, stell Dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.
Hallo Markos, mein Name ist Christopher, ihr könnt mich gerne Chri nennen. Ich bin 25 Jahre alt und arbeite nun wieder Teilzeit in einem Maschinenbauunternehmen. Nebenbei beschäftige ich mich mit meinem Blog und der Börse.

Was hat Dich veranlasst Deinen Finanz-Blog Easydividend.net zu starten?
Da ich früher den größten Teil meines Wissens über unabhängige Finanzblogs aufgebaut habe, habe ich mich später dazu entschieden meinen Teil beizutragen und der Community etwas zurück zu geben. Der zweite Grund warum ich einen Blog gestartet habe: Ich wollte mich selbst überprüfen und eine Art Tagebuch über meine Zeit an der Börse schreiben. Ich denke mir selbst bringt der Blog noch immer am meisten Mehrwert, da ich durch die Kommunikation mit meinen Lesern sehr viel dazu lerne.

Wie oft werden Artikel auf Deinem Finanzblog erscheinen?
Aktuell versuche ich alle 4-5 Tage einen Beitrag zu schreiben, manchmal schaffe ich es aber leider nicht den Zeitplan einzuhalten. Ich hoffe meine Leser verzeihen mir das. 😉

Verfolgst Du auch das Ziel die Finanziellen Freiheit?
Ja, und ich denke, dass ich auf einem sehr guten Weg bin dieses Ziel bald zu erreichen. Anfangs habe ich mir als Zeitpunkt den 40ten Geburtstag gesetzt. Durch kontinuierliches Arbeiten an diesem Ziel wird es mir aber möglich sein die finanzielle Freiheit sehr viel früher zu erreichen. Ich stelle gerade alle Weichen in diese Richtung und mache immer wieder große Fortschritte.

Seit wann bist Du an der Börse aktiv?
Ich beschäftige mich seit meiner Reifeprüfung mit der Börse, also seit Mitte 2012. Anfang 2013 habe ich dann mein Depot eröffnet und seitdem versuche ich immer mehr Erfahrungen zu sammeln um meine Strategie immer weiter zu verbessern.

Was waren Deine schlimmsten Fehler an der Börse?
Mein schlimmster Fehler war ein Put auf eine Aktie, welche ich vorher nicht genauer überprüft hatte. Ich hatte zu wenig Informationen eingeholt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht viel über diese Firma. Mein Put war später sehr tief im Geld, und ich musste mehrere Monate warten bis ich die Aktien wieder ohne Verlust verkaufen konnte. Seitdem handle ich nur noch Optionen auf Aktien, die ich auch wirklich gerne für längere Zeiträume im Depot halten würde.

Würdest Du mit Deiner Erfahrung aus heutiger Sicht etwas anders machen?
Fehler passieren, deshalb bin ich froh, dass ich sie mache. Ich würde nichts anders machen, außer vielleicht noch früher beginnen mich damit zu beschäftigen, dann wäre ich bereits ein großes Stück weiter.

Mit welcher Finanzstrategie baust Du Vermögen auf?
Ich verwende einen alternativen Investmentansatz. Ich verkaufe Put-Optionen auf Dividenden-Aktien welche ich ohnehin für die Langfrist-Anlage kaufen würde. Somit wird mir ein großer Teil des psychischen Drucks genommen. Meist bin ich ein paar Wochen bis Monate in einer Aktiengesellschaft investiert. Ich nehme die Dividende mit und verkaufe solange Call-Optionen auf die Aktien, bis sie mir wieder ausgebucht werden.

Wie bist Du auf das Thema Optionen aufmerksam geworden?
Zu meinen Anfangszeiten habe ich nur Dividenden-Aktien gekauft und diese liegen gelassen. Leider ging mir dann aber alles etwas zu langsam und ich habe mich auf die Suche begeben. Durch ein paar amerikanische Finanzblogs bin ich auf das Thema Optionen gekommen. Das Finanznetzwerk Tastytrade hat mir durch die unzähligen Videos sehr viel beigebracht. Nun versuche ich das Wissen auch im deutschsprachigen Raum zu verbreiten, da ich der Meinung bin, dass jeder zumindest davon gehört haben sollte.

Wie waren Deine Erfahrungen mit anderen Derivaten wie z.B. Optionsscheinen etc., bevor Du Optionen kennengelernt hast?
Optionsscheine habe ich glücklicherweise nie gehandelt. Ich denke auch nicht, dass dies langfristig einen Erfolg bringt, zumindest nicht für den durchschnittlichen Privatinvestor. Hierzu müsste man sich genauer mit der Charttechnik befassen. Beim Kauf eines Optionsscheines muss die Richtung der Aktie stimmen, sonst verliert man sein Investment. Ich habe einmal versucht binäre Optionen zu handeln, ohne Erfolg. Für mich war das nichts anderes als eine Wette ob der Kurs steigt oder fällt. Ich bin froh mit richtigen Optionen handeln zu können und möchte dieses Wissen nicht mehr missen.

Wie lange hat es für Dich gedauert, bist Du Optionen mit Erfahrungswerten verkaufen konntest?
Ich muss zugeben, dass man nicht von heute auf morgen Optionen handeln kann. Um das Wissen darüber aufzubauen muss man schon ein paar Wochen oder Monate opfern, aber es zahlt sich auf jeden Fall aus, wenn man erst einmal ein gewisses Level erreicht hat. Für mich hat es sicher länger gedauert als für jemanden der jetzt in das Thema einsteigt. Damals gab es sogut wie nichts in deutscher Sprache. Ich musste mir alles sehr mühsam über amerikanische Artikel und Videos zusammen suchen. Für einen Neuling, der sich einlesen möchte habe ich eine kleine Website gebastelt. Auf Optionen-Broker.de kann man in vielen kurz gehaltenen Lektionen das Grundwissen über den Optionshandel erlangen.

Bist Du eher ein Optionen Verkäufer, oder eher Optionen Käufer?
Ich verkaufe eigentlich nur Optionen, es sei denn ich handle Spreads oder Iron Condors. Bei diesen Optionsstrategien wird mit dem Kauf von ein oder mehreren Optionen der maximale Verlust begrenzt. Zu 95 Prozent verkaufe ich aber einfach Put und Call Optionen.

Präferierst Du eine bevorzugte Strategie bei Optionen (Covered Call, Gedeckter Short Put) ?
Ja, wie schon erwähnt verkaufe ich Put-Optionen auf Dividendenaktien. Wenn ich die Aktien dann kaufen muss, verkaufe ich solange Call-Optionen darauf bis sie mir wieder ausgebucht werden. Dies ist meine Hauptstrategie, welche ich ganzes Jahr über handle. Nebenbei versuche ich aber auch immer wieder von den Earnings-Seasons zu profitieren. Hier verkaufe ich gleichzeitig Put und Call Optionen auf Aktien und spekuliere auf den Volatilitäts-Crash. Hier sollte man aber schon etwas mehr Erfahrung mitbringen, dies würde ich einem Neuling nicht raten.

Wie wirst Du bei einem Crash an den Aktienmärkten mit dem Thema Optionen umgehen?
Da ich mich grundsätzlich eher als einen Investor anstatt eines Trades sehe, sehe ich das Thema Crash nicht so eng. Eigentlich freue mich darauf, weil ich davon überzeugt bin, dass sich in einem Crash sehr viel Geld verdienen lässt. Der Gewinn liegt ja bekanntlich im Einkauf. Egal ob in einem Crash oder nicht: Der Schlüssel zum Erfolg im Optionshandel ist das Money-und Risk-Management.

Wenn die Volatilität einmal stark ansteigt, werde ich versuchen mögliche Positionen zu schließen um in weiterer Folge neue Positionen zu eröffnen. Ich werde versuchen durch die Volatilität selbst Profit zu machen. Danach überwache ich mögliche Zukäufe für meine Dividendenstrategie und werde wieder Puts auf diese Aktien verkaufen. Idealerweise sind diese bis dahin schon im Wert gefallen.

Welche monatliche bzw. jährliche Rendite strebst Du mit Optionsprämien an?
Auf meinem Blog habe ich schon oft geschrieben, dass ich mindestens 1% Rendite pro Monat anstrebe. Dies schaffe ich in der Regel eigentlich auch. Aber je größer das Depot wird, desto uninteressanter wird eine Prozentzahl. Ich denke, dass ich in der Zukunft weniger auf meine Rendite eingehen werde, da ich mir von Rendite nicht wirklich etwas kaufen kann. Viel wichtiger ist der monatliche Cashflow, den ich mir durch meine Optionsprämien erzeuge. Hier strebe ich vorerst einen monatlichen Cashflow von 3000 Euro an um meine Arbeitszeit weiter zu senken.

Welche Bücher kannst Du meinen Lesern zum Thema Optionen empfehlen?
Immer wenn ich das gefragt werde empfehle ich ein Buch, dass ich vor ein paar Jahren gelesen hatte: Strategisch investieren mit Aktienoptionen  von Dr. Peter Putz. Meiner Meinung nach ist es das perfekte Einsteigerbuch, und jeder Optionshändler sollte es zumindest einmal gelesen haben, auch wenn er eine andere Strategie bevorzugt.

Wie reagiert Dein Bekanntenkreis auf das Thema Aktien und Dividenden und wie reagieren Sie auf das Thema Optionen?
Anfangs war es natürlich etwas schwierig dieses Thema anzusprechen. Jeder Normalbürger rät davon ab Aktien zu kaufen, weil sie ja so gefährlich sind, und man sein komplettes Vermögen verlieren könnte. Leider hat niemand von diesen Personen jemals eigene Erfahrungen damit gemacht. Mittlerweile ist es sehr viel besser geworden, da sie sehen, dass ich dies nun wirklich schon einige Jahre mache, und noch immer mein ganzes Geld und sogar mehr besitze. Ab und zu bitte mich diese Leute sogar schon um Rat.

Vielen lieben Dank für das Interview Chri und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Finanzblog easydividend.net.
Ich danke dir für das sehr interessante Interview! Ich hoffe deine Leser konnten das ein oder andere für sich mitnehmen. Auch dir weiterhin viel Erfolg mit dem Blog und deinen Investments!

——

Hier geht es zum Online Kurs „Aktien Akademie“:
Online Kurs: Die Aktien Akademie – Endlich entspannt reicher werden!

Kennst Du schon meine eBooks/Taschenbücher für Deinen Börsenerfolg?

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:
Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.
GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Interview mit Chri von Easydividend.net, 5.0 out of 5 based on 1 rating

2 Responses to “Interview mit Chri von Easydividend.net”

  1. Miss Money sagt:

    Vielen lieben Dank für Euer Interview. Ich finde die Herangehensweise, Erhöhung des passiven Einkommens, durch Wertpapiergeschäfte sehr interessant. Mich würde interessieren, wie viel Zeit bringst du am Tag für Deine Investmentgeschäfte auf und wären nicht auch als Ergänzung ETFs mit einer Ausschüttung eine gute Wahl?
    Vielen Dank für Deine Rückmeldung.
    Liebe Grüße
    Miss Money

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...
  2. easydividend sagt:

    Hallo Miss Money,

    Für diese Art der Geschäfte bringe ich nur ein paar Minuten pro Tag auf. Anfangs muss man natürlich etwas mehr Zeit investieren um erst mal dahin zu kommen. Die ganzen Begriffe wollen gelernt sein, und die Aktienauswahl ist anfangs vielleicht auch etwas schwieriger.

    Ich habe aber immer ein paar Aktien im Kopf, welche ich immer und immer wieder handle, am liebsten natürlich, wenn sie gefallen sind.

    Eine Ergänzung durch ETFs wäre natürlich schon eine gute Wahl, wenn man das möchte.
    Ich persönlich handhabe es aber lieber mit einzelaktien.
    Auch auf ETFs kann man Optionen verkaufen.

    mfG Chri

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...

Leave a Reply