Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )

Factoring für Unternehmen

muenzen_auf_scheinenStatt sich klassischen Kreditgebern, weil etwa den Banken, anzuvertrauen, greifen immer mehr Unternehmen auf Factoring-Institute zurück. Vorreiter dieses Trends sind vor allem die mittelständischen Unternehmen, die vermehrt dieses Finanzinstrument nutzen. Factoring bietet unter anderem den Vorteil, dass ein perfektes Debitorenmanagement eine nicht mehr ganz so große Bedeutung für die Unternehmen selbst hat. Wofür genau der Begriff Factoring steht und welche weiteren Vorteile sich bei der Nutzung ergeben, erfahren Sie in diesem Artikel.

Im Zuge des Factorings gibt ein Unternehmen seine offenen Forderungen, beispielsweise aus dem Warenverkauf oder aus Dienstleistungen, an einen externen Factor, in der Regel ein Factoring-Institut, ab. Hierfür erhält das Unternehmen dann zunächst eine Auszahlung in Höhe eines gewissen Prozentsatzes der Forderung. Es ist gängige Praxis, dass der Factor den restlichen Anteil der Forderung zur eigenen, zumindest teilweisen, Absicherung zunächst einbehält und diesen erst dann auszahlt, wenn die Forderung beglichen wurde.

Dieses Vorgehen bietet zahlreiche Vorteile. Der durch das Factoring entstehende Liquiditätszuwachs seitens des Unternehmens ermöglicht es unter anderem, Einkäufe zu günstigeren Konditionen, etwa durch Nutzung von Skonto, zu tätigen. Auch ist es so möglich, Kunden Zahlungsziele einzuräumen – ein gerade im Online-Handel nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz.

Ebenso wird die Bonitätsbeurteilung des eigenen Unternehmens aufgebessert. Wie eingangs bereits erwähnt, sinken zudem die Anforderungen an das unternehmenseigene Debitorenmanagement, da die Verwaltung der Forderung vom Factor übernommen wird. Entsprechend sinken hier die Personalkosten für das Unternehmen.

Weitere Kosten lassen sich im Bereich der Überziehungsgebühren einsparen. Ein Unternehmen, das stets in Vorleistung geht, läuft Gefahr oft hohe Überziehungsgebühren an Banken zu zahlen. Die durch das Factoring gesteigerte Liquidität schafft hier Abhilfe und auch die Versicherung der Forderung kann die Kosten im Falle eines Forderungsausfalls erheblich senken. Gerade mittelständische Unternehmen profitieren vom Factoring, da sie oft nicht die nötigen Mittel in der Hinterhand haben, um Forderungsausfälle oder verspätet eingehende Zahlungen zu kompensieren.

Doch natürlich sind mit dem Factoring auch Kosten verbunden. In der Regel zahlt das Unternehmen, das das Factoring in Anspruch nimmt, an den Factor eine Gebühr für die Übernahme des mit der Forderung verbundenen Risikos sowie für die Verwaltung der Forderung. Auch die Zinsen für die Finanzierung der Forderung sind regelmäßig Bestandteil der Zahlungen.

Mit der Nutzung des Finanzinstruments des Factorings lassen sich oft erhebliche Kosten einsparen, die in den meisten Fällen ausreichen, um die demgegenüber stehenden Kosten auszugleichen oder Gewinn zu erzielen. Gerade Mittelständler ziehen oft den größten Nutzen aus dem Factoring.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Factoring für Unternehmen, 4.0 out of 5 based on 2 ratings

One Response to “Factoring für Unternehmen”

  1. Factoring ist eine gute Lösung für viele Unternehmen. Man kann mehrere Dienstleistungen an Factoring-Institute delegieren und dabei Geld einsparen.

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...

Leave a Reply