Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )

Änderungen bei Dividendenzahlungen

money_heartEs lohnt sich von Zeit zur Zeit in seine Comdirect Postbox reinzuschauen.Anfang des Jahres hat die comdirect Bank über folgende Änderung bei Dividendenzahlungen informiert:

Seit dem 01.01.2017 hat sich der Zahlbarkeitstag für Dividenden inländischer Unternehmen geändert. Hintergrund ist die Vereinheitlichung des Wertpapiergeschäftes innerhalb der EU und die damit verbundene Änderung des § 58 Aktiengesetz.

Bisher erfolgte die Gutschrift in den meisten Fällen an dem Tag nach der Hauptversammlung. Zukünftig sind Dividenden inländischer Unternehmen am dritten Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung fällig. Abweichend hiervon kann gemäß der Satzung oder im Rahmen der Hauptversammlung eine spätere Fälligkeit festgelegt werden.

Ein Beispiel:

Ein Unternehmen hält seine Hauptversammlung am Montag, den 23.01.2017, ab.
In diesem Fall wird die Dividende am Donnerstag, den 26.01.2017, fällig.

Unverändert bleibt der Zeitpunkt für die Dividendenberechtigung. Dieser ist bei Handelsschluss am Tag der jeweiligen Hauptversammlung. Der Dividendenabschlag wird weiterhin am ersten Handelstag nach der Hauptversammlung vorgenommen.

Mit dieser Änderung kann ich leben und ihr?

Hier geht es zum Online Kurs „Aktien Akademie“:
Online Kurs: Die Aktien Akademie – Endlich entspannt reicher werden!

Kennst Du schon meine eBooks/Taschenbücher für Deinen Börsenerfolg?

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:
Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.
GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Änderungen bei Dividendenzahlungen, 4.8 out of 5 based on 4 ratings

3 Responses to “Änderungen bei Dividendenzahlungen”

  1. Ralf sagt:

    Ich auch ….. hauptsache die „Kohle“ kommt 🙂

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...
  2. kaunlaran sagt:

    Natürlich kann man damit „leben“ – es tritt dadurch ja kein Exitus ein.

    Mir „stinkt“ diese „Vereinheitlichung“ in der EU ganz gewaltig. Das deutsche System war doch hervorragend. Dank der Leistungsfähigkeit der Abrechnungssysteme wurde die Dividende am Tag nach HV gutgeschrieben. Weil Kreditinstitute in anderen EU-Ländern (vermutlich im Süden) dies nicht schafften, muß „vereinheitlicht“ werden – ein Wettbewerbsvorteil geht verloren.

    Über diese unnötige „Vereinheitlichung“ macht sich die EU Gedanken und setzt sie durch. Wie sieht es aber mit der Quellensteuer-Erstattung aus? Da gibt es noch immer 28 verschiedene Systeme, tlw. ist eine Erstattung kaum möglich. Warum setzt man hier nicht an? Sicherlich unterliegen Steuerregelung der Gesetzgebungskompetenz der Nationalstaaten. Trotzdem kann es ja wohl kaum so schwierig sein, ein vernünftiges EU-System hier aufzubauen. Zur Not muß man mal in den USA nachfragen, wenn man nicht weiß, wie es geht.

    „Europa“ erfahrbar zu machen – das geht durch positive und negative Regelungen. Diese Regelung fällt in die letzte Kategorie.

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...
  3. Fliegerone sagt:

    Hallo Kaunlaran,
    so sehe ich das auch, statt wichtige Dinge zu regeln, werden nach dem Gießkannenprinzip Kleinkram geregelt.
    Ich denke, es wird niemals zu einer Verinheitlichung aller Dinge in der EU kommen, das schaffen sie nicht, vermutlich schafft die EU es allerdings auf Dauer auch nicht…..
    Viele Grüße
    Raymund

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...

Leave a Reply