Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

Vorstellung: PIMCO Income Strategy Fund II – 10,60% p.a. Dividendenrendite

Heute möchte ich Euch den PIMCO Income Strategy Fund II vorstellen. Es handelt sich bei dem PIMCO Income Strategy Fund II um einen geschlossenen Fonds.

Fonds Übersicht

Employing a multi-sector approach, the fund seeks high current income consistent with the preservation of capital by investing in a diversified portfolio of floating and/or fixed-rate debt instruments.

The fund has the flexibility to allocate assets in varying proportions among floating- and fixed-rate debt instruments, as well as among investment grade and non-investment-grade securities. It may focus more heavily or exclusively on an asset class at any time, based on assessments of relative values, market conditions and other factors.

The fund will not invest more than 20% of its total assets in securities that are, at the time of purchase, rated CCC/Caa or below by each ratings agency rating the security, or that are unrated but judged by PIMCO to be of comparable quality. The fund’s duration will normally be in a low to intermediate range (zero to eight years), although it may be longer at any time.

Consideration of yield is only one component of the portfolio manager’s approach. PIMCO also considers capital appreciation and principal preservation through intensive fundamental, macroeconomic, industry and company-specific research.

PIMCO Income Strategy Fund II (NYSE: PFN)
Industry: Closed-end Fund -debt
Aktueller Kurs: 9,06$
NAV: 9,54%
PREMIUM / DISCOUNT: -5.03%
Gründung des Fonds: 29.10.2004
52 Week Low / High: $7.86 – $9.72
Div.Rendite: 10,6% p.a. / Intervall Dividendenzahlung: monatlich
Dividendenbetrag pro Monat: $0.0800
Div. Steigerung 2015: +26,7%

Management Fee: 0,830%
Total Expense Ratio (including interest expense): 1,140%
Total Managed Assets: $768 Millionen
Total Effective Leverage: 25,41%

Ich habe bei Seekingalpha gelesen, dass man darauf achten soll, dass die Leverage bei so einem Fonds unter 30% liegt.

pimco_chart

 

 

 

 

 

 

 

 

Die jährlichen Gebühren beim PIMCO Income Strategy Fund II halten sich in Grenzen. Es gibt teurere Aktienfonds (offene und geschlossen) am Markt.

Hier geht es zum Online Kurs „Aktien Akademie“:
Online Kurs: Die Aktien Akademie – Endlich entspannt reicher werden!

Kennst Du schon meine eBooks/Taschenbücher für Deinen Börsenerfolg?

Kostenloser TOP-Dividenden Aktien Newsletter
Deine EMail Adresse:
Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein SPAM. Keine Weitergabe Ihrer Daten.

21 Responses to “Vorstellung: PIMCO Income Strategy Fund II – 10,60% p.a. Dividendenrendite”

  1. Robert sagt:

    Danke für die Vorstellung!

  2. Jan sagt:

    Hallo Markos, konntest Du den problemlos über comdirect ordern? Viele Grüße, Jan

  3. Ralf sagt:

    Hi MarKos,

    in ein AIF zu investieren birgt aber richtig große risiken. Sicherlich, bei „Normalen“ Aktien gibts auch ein Totalverlustrisiko, aber da kann man dann immerhin nur sich selbst verantwortlich machen, wenn man da was falsch gemacht hat. Bei der Investition in einen AIF gibtst du dieses Risiko an einen „Fondsmanager“ ab, ohne dass du genau weißt, was er genau mit der Koshle macht ( eigentlich wie bei einem richtigen Fond auch), nur mit dem Unterschied, dass der AIF nicht unbedingt immer gleich zurückgegeben werden kann. Das erklärt evtl. auch warum der ein oder Andere nicht Anteile kaufen konnte 🙂 Genau, dies sind die Hauptgründe, warum ich pers. nicht in sowas investiert hatte. Achja, anscheinend werden die steuerlich bei Verkauf/gewinn/Verlust ein bissel anders behandelt hab ich mir sagen lassen…kommen angeblich in den allgemeinen Verlusttopf, und Gewinne kannst du nicht mit Aktienverlusten verrechen… weis abe rnicht ob das stimmt.

    VG Ralf

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Ralf: Ich hatte AIF schon bis 2007. Ich denke mehr als den PIMCO Income Strategy Fund II werde ich mir für mein Dividenden Depot auch nicht kaufen. In der Zwischenzeit habe ich schon wieder 2 neue interessante REITs aus den USA gefunden. Ich denke da werde ich einiges investieren, da ich diese Woche Darden Restaurants aus meinem Dividenden Depot verkauft habe.

  4. Johannes S. sagt:

    Hi Markos. Schöner, ertragreicher Monatszahler. Leider kann ich mir den bei der ING Diba nicht reinstellen. Die WKN führt zu keinem Treffer.

    Suche aktuell dringend weitere Monatszahler für stärkere Diversifizierung.

  5. Johannes sagt:

    Sehr interessante Vorstellung. Vielen Dank dafür!

    Einfach wie Aktien über comdirect zu ordern?

    Was gibt es bei den Kosten zu beachten?

    VG J.

  6. Simon sagt:

    Hallo zusammen,
    ebenfalls Danke für die Vorstellung.
    Betr. der Frage von @Jan besteht offenbar die gleiche Systematik wie bei „Der Vanguard REIT ETF (VNQ)“.
    Siehe hierzu der entsprechende Bloq-Eintrag, wo @Watson und ich beigetragen haben.

  7. Martin sagt:

    Durch eigene Dividendeneinnahmen kann dieser Fond wohl kaum 10% p.a. auszahlen. Das sind doch eher Gewinnmitnahmen? Das würde auch erklären warum der Kurs seit 2011 nicht gestiegen ist.
    Da lohnt es sich unterm Strich mehr in ein INDEX ETF zu investieren.

  8. Jan.R. sagt:

    Hatte ich schon mal versucht zu kaufen, ging irgendwie nicht.
    Ist aber schon nen paar Monate her. Bin auch bei comdirect.

  9. Watson sagt:

    Bei PFN handelt es sich um einen CEF, also einen Closed End Fund, die in Deutschland eigentlich nicht zugelassen sind, aber bei einigen Brokern über US-Order gekauft werden können. Sie erzielen die überdurchschnittliche Rendite mittels Leverage, welches in guten Zeiten die 10-12% Ausschüttung bei quasi gleichbleibendem Kurs und NAV ermöglicht. Das große Problem dieser CEFs ist, dass sie bei einer Krise und starken Kursverlusten der einzelnen Holdings im Fond aufgrund des Leverage überdurchschnittlich an Wert verlieren, dadurch das Leverage-Niveau stark ansteigt und dieses durch Verkauf von Positionen zu dann geringerem Kurs abgefangen werden muss. Oft folgt dann auch eine deutliche Dividendenkürzung. Das ursprüngliche Kursniveau wird meistens nie wieder erreicht. Man sieht das im Chart oben ganz gut. Ich hatte mal mehrere CEFs im Depot (PHK, FAM, GOV, SRV). Irgendwann passiert der Crash bei jedem High-Yield-CEF. Die Kunst ist also, den CEF rechtzeitig wieder zu verkaufen und nur bis dahin die hohe Rendite abzufischen. Mir wurde das zu stressig, deshalb habe ich keine CEFs mehr.
    Gruß Watson

  10. Thomas sagt:

    Hm,

    ich bin mir ziemlich sicher, dass der Fond ein intransparenter Fond ist und nach § 6 InvStG behandelt wird. Also steuerlich dürfte der große Hammer beim Verkauf der Fondanteile nach etlichen Jahren Haltedauer kommen.
    siehe z.B,:
    http://www.wertpapier-forum.de/topic/42219-besteuerung-closed-end-funds/
    Sollte man vor dem Kauf unbedingt mit der Depotbank abklären…
    Bitte wirft bei ausländischen Aktien und Fonds immer ein Auge auf die steuerlichen Vorschriften.

  11. Watson sagt:

    Ich hatte bei Comdirect keine steuerlichen Probleme mit meinen CEFs, weder beim Verkauf noch bei der Quellensteuer. War wie bei einer normalen US-Aktie.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @watson: Danke für die Info. Ich habe mal bei der Comdirect letzte Woche zur Steuerthematik speziell für CEFs eine Anfrage gestellt. Bin gespannt auf die Antwort seitens der Comdirect.

  12. Thomas sagt:

    @Watson
    Du hast geschrieben, dass die CEF’s recht kurz in deinem Depot waren. Erst wenn es zu einer Erhöhung des akkumulierten Mehrbetrags kommt, greift meines Wissen § 6 InvStG.
    @Finanzielle Freiheit
    Hat comdirect bezüglich der Steuerthematik schon geantwortet?

    Da die Thematik intransparente Fonds recht kompliziert ist und es hier auch anlegerfreundliche Urteile gibt, kann ich mir gute vorstellen, dass der alte Rechtsgrundsatz: „Ein Gesetz, zwei Juristen, fünf Meinungen“ auch hier zutrifft.;-)

    Euch allen ein friedvolles Weihnachten und ein tolles 2017 mit viel Erfolg beim Anlegen.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @Thomas: Ja sie haben geantwortet. Am Anfang der Antwort, dass sie grundsätzlich keine steuerliche Beratung vornehmen, jedoch speziell für den Pimco Fund – ich zitiere:
      „Vorsorglich weisen wir Sie daraufhin, dass wir eine Beratung – insbesondere in steuerlicher Hinsicht – nicht vornehmen.
      Gerne können wir Sie grundsätzlich informieren, dass bisherige Erträge der oben genannten Gattung als Ausschüttung übermittelt und versteuert wurden. Hierbei wird neben der deutschen Kapitalertragsteuer die Quellensteuer des jeweiligen Landes berücksichtigt. Bei der USA profitieren Sie von einem reduzierten Quellensteuersatz von 15% anrechenbarer Quellensteuer.

      Zusätzlich erkundigen Sie sich nach der steuerlichen Behandlung von Verkäufen. Seit Einführung der Abgeltungsteuer am 01.01.2009 werden Einkünfte aus Kapitalvermögen bei Privatanlegern einheitlich mit 25 % besteuert. Dieses gilt für realisierte Kursgewinne, Zinsen, Dividenden und Ausschüttungen von Investmentfonds. Die Steuerbemessungsgrundlage bei Veräußerung ergibt sich in der Regel aus der Differenz zwischen den Anschaffungskosten und dem Erlös.

      Für detailliertere Informationen bitten wir Sie, sich an Ihren steuerlichen Berater oder Ihr zuständiges Finanzamt zu wenden.“

  13. […] Heute möchte ich Euch ein kurzes Update zu meiner PIMCO Income Strategy Fund II geben.Vorgestellt habe ich diesen Closed-End-Fund in diesen Blogartikel: Vorstellung Pimco Income Strategy Fund II – 10,60% p.a. Dividendenrendite […]

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖