Lieber eine Stunde über Geld nachdenken, als eine Stunde für Geld arbeiten. ( J. D. Rockefeller, Milliardär )
Werben im Blog
Datenschutzerklärung / Impressum

3 Fragen zu Finanzielle Freiheit – Interview mit Dr. Hansjörg Leichsenring

Ich bin der Überzeugung, dass viele Menschen die Möglichkeit haben im Laufe Ihres Lebens Ihre persönliche Finanzielle Freiheit zu erreichen. Ich möchte das Sie dies auch schaffen.

Deshalb habe ich 8 herausragenden Menschen drei Fragen zur Finanzielle Freiheit gestellt. Ich glaube, dass sie genial sind in dem, was sie tun. Ich hoffe Ihnen gefallen die Antworten und Sie können einiges davon mitnehmen.

Die 3 Fragen:
• Was bedeutet für Sie „Finanzielle Freiheit“ ?
• Wie wollen Sie es langfristig schaffen bzw. haben Sie es bereits geschafft?
• Was würden Sie jemandem raten, der das auch will, aber nicht weiß, wie er/sie anfangen soll?

 

Mit der Interview Reihe zum Thema Finanzielle Freiheit, möchte ich heute mit Dr. Hansjörg Leichsenring starten.

1.Was bedeutet für Sie ‘Finanzielle Freiheit’?
Das Gefühl, mir für mich und meine Familie keine materiellen Sorgen im Alltag heute und für die Zukunft machen zu müssen.

2.Wie wollen Sie es langfristig schaffen bzw. haben Sie es bereits geschafft?
Nur eines ist sicher: Die Unsicherheit! Alles fließt, von daher kann man nie sagen, dass man es „geschafft“ hat. Es gilt, jeden Tag von neuem, das bereits erarbeitete zu sichern. Das wiederum geht nur mit Arbeit. Für das hier und jetzt bin ich zufrieden, am morgen und übermorgen arbeite ich beständig.

3.Was würden Sie jemandem raten, der das auch will, aber nicht weiß, wie er/sie anfangen soll?
Wer ernten will, muss vorher sähen und das Feld bestellen. Grundsätzlich gibt es mehrere Wege: Lotto spielen und hoffen oder arbeiten und damit für die Zukunft sähen. Ich mache übrigens beides.

 

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Experte für Banking, Innovation, Social Media, Change Management, Kundenservice und Vertrieb. Er arbeitet als Unternehmensberater und Interims-Manager für Kreditinstitute. Im Bank-Blog (www.der-bank-blog.de) berichtet er über aktuelle und grundsätzliche Entwicklungen der Finanzbranche und ist außerdem gefragter Redner und Moderator im In- und Ausland.

 

7 Responses to “3 Fragen zu Finanzielle Freiheit – Interview mit Dr. Hansjörg Leichsenring”

  1. Rico sagt:

    Schade, ich mag die Idee wirklich sehr, aber die Antworten sind leider nicht wirklich hilfreich 🙁

  2. Daro sagt:

    Leider wenig hilfreich. Die nächsten Antworten werden sicher sinnvoller.
    Ein Dr. vor dem Namen schützt leider nicht vor sinnlosem Gelaber.

  3. Also wenn man nicht wirklich auf sein Glück bauen will dann sollte man schon auf Aktien setzten. Besonders solche mit guten Dividenden Zahlungen die in 10 oder 20 Jahren doppelt oder dreimal so hohe Dividenden zahlen sind ein guter Boost für die eigene Finanzielle Freiheit. Mann könnte aber auch ein Start-Up wagen und etwas machen was man gut kann und versteht. Investiere nur in Dinge die du verstehst. Das ist der Schlüssel! FraSee & Investors…

  4. egghead sagt:

    Lotto spielen = Disqualifikation.

  5. ruwis sagt:

    Hallo,

    wenn man den Namen des Profis ließt und seine Vita erwartet man schon etwas substanzielleres. Die Antworten erscheinen mir etwas zu generisch.

    Die Fans dieses Blogs oder allgemein ausgedrückt all die, die sich für das Börsen- und Wirtschaftsgeschehen interessieren, haben die Vorteile in Sachwerte – hier in Aktien – zu investieren längst erkannt. Anlagen in Sachwerte bieten im Ergebnis über einen längeren Zeitraum mindestens den Werterhalt des Vermögens, was an sich schon ein Prädikat verdient. Darüber hinaus eröffnet jedoch die Anlage in Sachwerte auch die Chance auf überdurchschnittliches Wachstum. Es macht den Unterschied aus, ab man sein Vermögen mit einer konservativen Anlage über 10 Jahre hinweg mit 1 – 6 % verzinst oder mit 10 – 20 % – vor Steuern und Inflation.

    Mich verwundern immer wieder die Zahlen zur Akzeptanz für Aktien als eine Anlageform in Deutschland. In diesen Zahlen spiegelt sich aus meiner Sicht der Herdentrieb und das Halb- oder schlicht Nichtwissen in finanziellen Fragen der Deutschen wider. Nur weil man eine Schlagzeile oder schlechte Meldung in den Nachrichten über einen Kursabsturz gesehen, bzw. gelesen hat bekommen die Meisten Angst – eine unbegründete Angst, sofern man versteht um was es eigentlich geht.

    Man könnte bei der Argumentation den Spieß umdrehen und die Behauptung aufstellen, dass langfristig gesehen die Anlage in Aktien die beste Altersvorsorge und der beste Schutz vor dem Wertverlust durch Inflation seine Vermögens ist. Dabei muss man sich natürlich weiterbilden und verstehen, was Börse eigentlich ist, wie unser Wirtschaftssystem wirklich funktioniert, wie man Aktien richtig bewertet und das nötige Standing haben seinen eigenen Plan durchzuziehen und sich von Bedenkenträgern oder Neidern -meist sind diese zwei Gruppen identisch – nicht verunsichern zu lassen.

    Markos zeigt mit diesem Blog eine gute und vor allem transparente Plattform dafür, dass die Anlage in Aktien sich lohnt und sofern es diesen Blog noch in einigen Jahren geben wird, wird sich zeigen, dass in 10 Jahren die Anlage in Aktien im Verhältnis zu klassischen Anlageformen wie dem Sparbuch, Sparbrief, Tages- oder Festgeld, Kapital-Lebensversicherung etc. eine unschlagbare Rendite abwirft. Das Schönste vielleicht an einem eigenem Depot ist, dass man sein Geld wirklich in den eigenen Händen hat und man sich nicht über versteckte Kosten, Provisionen oder Ausgabeaufschläge kümmern muss – man arbeitet für sich selbst, ein tolles Gefühl.

    • Finanzielle Freiheit sagt:

      @ruwis: Danke für Deinen Kommentar ruwis!

      Es ist wirklich ein tolles Gefühl, wenn man für sich selber arbeitet und auch die Dividendenstrategie langfristig aufgeht. Ich zeige jetzt seit über 2 Jahren, dass man mit Dividendeneinnahmen und das kontinuierliche sparen und reinvestieren ein Vermögen aufbauen kann.

      Ohne Bankberater! Kein Aktienfonds, Keine ETFS, Kein Sparbuch, Kein Sparbrief, Kein Bausparvertrag, Kein Tagesgeld, Keine Kapital-Lebensversicherung.

      100% Aktieninvestements in Dividenden Aktien.

      Nach meiner Berechnung müsste ich alleine nur durch Dividendeneinnahmen innerhalb von 10 Jahren in Summe über 100.000€ Netto eingenommen haben. Da sind noch nicht die Kurssteigerungen/Aktiensplits des Dividenden Depot enthalten.

  6. […] 3 Fragen zu Finanzielle Freiheit – Interview mit Dr. Hansjörg Leichsenring GD Star Ratingloading…GD Star Ratingloading…Ähnliche Artikel:Warren Buffett Portfolio 2012US Aktien performen seit vielen Monaten besserBuch Rezension: The Ultimate Dividend Playbook – Income and Independence for Investors […]

Leave a Reply

*

Wir benutzen Cookies, um so das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Ich habe verstanden ✖